Samstag, 21. Juli 2012

Flammkuchen

Eines der ersten veganen Gerichte, die es bei uns gab, war Flammkuchen. Ich habe eine Weile rumgetüftelt, um ein möglichst originäres Rezept und v.a. einen dünnen, knusprigen Teig hinzubekommen, wie ich ihn vom Original her kenne und geliebt habe. Hier nun das Ergebnis:




Zutaten für ein Blech:
2 Eßl. Ol+ Öl zum Andünsten
125 ml warmes Wasser
1/2 TL Rauchsalz (gibt´s in jedem besseren Supermarkt)
250 g Mehl
100 g Räuchertofu, in Streifen
250 ml Sojasahne
3 Frühlingszwiebeln, in Ringen (oder normale Zwiebeln, für Original Elsässer Flammkuchen)
1/2 TL Paprikagewürz, edelsüß
1 TL Salz
Pfeffer
frische Kräuter zum Bestreuen


Zubereitung:
Backofen auf 250° C vorheizen.
Knetteig bereiten, ganz dünn ausrollen, so dass er auf dem Backblech Platz hat. Nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
Die Sojasahne mit Paprika, Salz und etwas Pfeffer würzen und einen Teil davon auf dem Teig verteilen. Als nächstes den Teig mit Räuchertofu und den in etwas Öl angedünsten Frühlingszwiebeln belegen und die restliche Sojasahne hinübergießen. Für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben und unten backen. Nach 15 Minuten je nach Ofen die Temperatur etwas runterdrehen. Mit gehackten frischen Kräutern und einem Salat servieren! 

Wir lieben dazu ein Glas gekühlten Cidre von Voelkel (erhältlich im Bioladen).

Kommentare:

  1. Auch wenn ich zunächst echt skeptisch war: Leckerleckerlecker!

    AntwortenLöschen
  2. Hihi! Danke Schatzi! Danke auch, dass du so offen warst und bist! <3

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...