Dienstag, 31. Juli 2012

Spätzle mit Pfifferlingen (Variante: Käs´-Spatzen)

Spätzle waren etwas, an das ich mich lange Zeit nicht rangetraut habe. Jeder Veganer kennt das! Es gibt gewisse Heiligtümer kulinarischer Art, vor denen man in Ehrrerbietung erzittert..., bis man´s einfach macht! Kichererbsenmehl als Bindemittel kannte ich schon, und von daher lag es nahe, das auch hier auszuprobieren. Und das Ergebnis bestätigte mal wieder: Vegane Varianten sind keine Alternativen, sondern vollwertige Hauptgerichte, die in vielen Fällen - wie in diesem auch - schmecken wie das Original, das bekanntermaßen mit Ei hergestellt wird.


Zutaten für 2 Spätzleesser:
180g Vollkornmehl
2 Eßl. Kichererbsenmehl
ca. 200ml Wasser
Prise Salz
Muskat
1/2 Teel. Kurkuma
Pfeffer
200g Pfifferlinge
2 Lauchzwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
französische Kräuter
1/2 Peperoni
Salz
Öl zum Anbraten

Zubereitung: 
Spätzle: Die ersten 6 Zutaten miteinander verrühren, bis der Teig Blasen wirft. Dann etwas ruhen lassen. Währenddessen in einem hochen Kochtopf Wasser zum Kochen bringen.

Pfifferlinge: Während du auf das Salzwasser wartest, kannst du die Pfifferlinge putzen, die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden, und den Knoblauch, sowie die Peperoni fein hacken. Alles miteinander in der Pfanne anbraten und würzen. Dann vorerst beiseite stellen.
Spätzle: Den Teig über einen Spätzlehobel oder durch eine Kartoffelpresse ins gesalzene kochende Wasser geben. Die Spätzle sind gar, sobald sie hochsteigen, was sehr schnell passiert. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in ein Sieb geben. So weiter fortfahren, bis der Teig verbraucht ist.
Dann die Spätzle zu den Pfifferlingen geben und anbraten. Wenn der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist, salzen, pfeffern und mit den französischen Kräutern abschmecken.

Variante: Käs´-Spatzen
Auch wenn eine Schwäbin mich korrekterweise belehrt hat, dass die Art Spätzle, die ich da mache, eigentlich Knöpfle heißen: Für mich bleiben es Spätzle, so wie ich sie in meiner Münchener Zeit kennen gelernt habe!;-) Für Käs´-Spatzen brät man die fertigen Spätzle in reichlich Öl/ veganer Magarine an. Sind sie braun genug, kommen Röstzwiebeln, ein guter Schuss Soja Cuisine (vegane Sahne aus dem Supermarkt oder Bioladen) und noch etwas Salz hinzu, sowie reichlich Wilmersburger Pizzaschmelz (Onlineversand). Oder man stellt selbst rechtzeitig veganen Schmelzkäse nach diesem Rezept her! Wenn der Käse geschmolzen ist, die Spätzle heiß mit einem einfachen grünen Salat servieren!

Tipp:
Es empfiehlt sich die Spätzle etwas früher vorzubereiten und ausdämpfen zu lassen, bevor man sie anbrät. Wird sonst leicht ne batzige Angelegenheit! ;)

Kommentare:

  1. *jammie*
    Spätzle stehen auch noch auf meiner ToDoListe!

    AntwortenLöschen
  2. Dann passt das ja!
    Die To-Cook-Liste geht bei mir ins Unendliche und die Regale platzen aus allen Nähten!^^

    LG, Vegan Momo

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    wir haben das Rezept am letzten Wochenende ausprobiert und sind total begeistert! Vor allem in dieser Zusammenstellung hatten wir das vorher noch nie probiert.

    Danke für den Tipp

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...