Mittwoch, 15. August 2012

Gnocchi mit Zucchini in Tomatensugo

Anlässlich des ersten Vegan Wednesday, bei dem ich mitgemacht habe, musste ich mir etwas einfallen lassen. Ich konnte ja schlecht, wie ursprünglich geplant, das Gericht der Initiatorin aus der vergangenen Woche nachkochen und grinsend ein Bild von meiner Version einreichen.
Weil Pasta immer geht, habe ich mich letztlich für Gnocchi entschieden. Klingt nach Arbeit, geht aber selbst unter der Woche wirklich fix!


Zutaten für 2 nicht zu hungrige Esser:
200g Kartoffeln
1 Eßl. Kartoffelmehl (Speisestärke geht auch)
40g Vollkornmehl
frisch geriebener Muskat
1/2 Teel. Salz
1 Zucchini
1 Dose gehackte Tomaten
1 Tomate
3 Knoblauchzehen
2 Lauchzwiebeln
(1 Würfel) vegane Gemüsebrühe (z.B. von Alnatura, dm-Markt)
1 kräftiger Schuss Sojadrink/-Sahne
1/2 Teel. Chiliflocken
Gute-Laune-Gewürz en masse (das ist ein Gewürz von Sonnentor, Bioladen, alternativ einfach italienische Kräuter nehmen)
Salz
Pfeffer
1 Teel. Agavendicksirup
Öl zum Anbraten
frische Basilikumblättchen zum Anrichten

Zubereitung:
1. Die Kartoffeln schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. Diese in siedendem Salzwasser für 10 Minuten kochen. 
2. Derweil die Zucchini vierteln und in dünne Scheiben schneiden, Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und den Knoblauch fein zerhacken/ durch die Presse geben. Die Tomate würfeln. Lauchzwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, gefolgt von den Zucchini. Mit Gemüsebrühe würzen und die Tomaten aus der Dose dazugeben. Alle Gewürze und Kräuter dazu geben und mit der Sojamilch ablöschen. Alles auf niedriger Stufe einkochen lassen. 
3. Wenn die Kartoffeln gar sind, abgießen und kurz abschrecken, damit sie verarbeitet werden können, ohne dass man sich die Finger verbrennt! Diese dann in einer Schüssel mit der Gabel zerdrücken. Anschließend die beiden Mehlsorten, das Salz und das Muskat unterkneten, bis ein geschmeidiger, nicht-klebriger Teig entstanden ist. Diesen fünf Minuten ruhen lassen. 
4. Derweil Wasser zum Kochen bringen und dann erst Salz dazu geben.
5. Währenddessen um die Sauce kümmern: abschmecken, die Tomaten dazugeben und in dem Sugo ziehen lassen.
6. Den Kartoffelteig in zwei bis drei Portionen teilen. Diese zu 1 cm dicken Würsten auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und gnocchigroße Stücke (etwa 1cm) abschneiden. Diese zu ovalen Kugeln formen, platt drücken und vorsichtig mit der Gabelunterseite eindrücken. Im siedenden Salzwsser gar ziehen lassen. Die Gnocchi sind fertig, wenn sie nach oben steigen.
7. Die Gnocchi mit dem Sugo und frischem Basilikum anrichten und mit einem Glas Le Filou (z.B. Netto oder Kaufland), wer mag, genießen!

1 Kommentar:

  1. Hat supergeil geschmeckt. Wusste gar nicht, das Gnocchi so einfach gehen ...

    Kussi Schatz

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...