Montag, 10. September 2012

Eklié Spüli 1.0

Mein Kinderherz freut sich grad wie verrückt, denn vor über 20 Jahren haben meine Cousine und ich bereits die Anfänge von unserer eigenen DIY-Kosmetik begründet. Die Ergebnisse waren allerdings ziemlich unbrauchbar und stanken zudem erbärmlich - daher der Name: Eklié!;-)

Doch von vorne: Am Wochenende habe ich erstmalig nach tagelangen Recherchen in der Nonfood-Versuchsküche gestanden und getüftelt! :-) Herausgekommen ist unter Anderem ein Spülmittel, das tatsächlich erstaunlich gut reinigt und duftet, wenn es auch nicht so stark schäumt, wie wir es von den herkömmlichen Produkten aus der Drogerie gewohnt sind. Auch ist dieses Spüli etwas flüssiger, und man benötigt ein wenig mehr. Dennoch ist es erstaunlich günstig und effektiv. Und selbstgemacht eben!:-)
Ich wollte es so simpel wie möglich halten und habe mich dabei an den u.a. Quellen* orientiert. Allerdings wollte ich nicht - wie bei den meisten Rezepten vorgefunden - mit Kernseife arbeiten, selbst wenn es die in einer veganen Ausführung gibt, weil sich auch hier leider Palmöl versteckt. Ich habe eine ganze Zeit lang gesucht und bin auf reine Olivenölseife gestoßen. Die ist nun die Hauptzutat des hier vorgestellten Spülmittels! Und ja: Es funktioniert! :-)





Zutaten für eine 500ml-Dosierflasche:

30g palmölfreie, reine Olivenölseife (Bioladen oder im Internet)
Wasser
25 Tropfen ätherisches Zitronenöl
1 Eßl. Natron
eine keimfreie Dosierflasche mit 500ml Inhalt (mit kochendem Wasser gründlich ausspülen) 

Zubereitung:
Die Olivenölseife direkt auf der Waage- in die Schüssel raspeln, bis die erforderliche Menge angezeigt wird. Auf 100g mit kochendem Wasser auffüllen. Während des Abkühlens immer wieder durchrühren, damit sich die Seifenspäne vollständig auflösen können. Einen Tag abgedeckt stehen lassen und immer wieder umrühren, bis sich die Seife vollständig aufgelöst hat. Ein Tag danach sieht die anfangs flüssige Masse ungefähr so aus:


Diese Masse mit 400ml kochendem Wasser auffüllen. Das Zitronenöl und das Natron hinzugeben. Glatt pürieren und in eine Dosierflasche mit 500ml Inhalt nach und nach mit einem Trichter abfüllen (Achtung – schäumt sehr stark!) und verschließen. Vor dem Gebrauch immer schütteln, da sich sonst die Seife unten absetzt.

*Quellen:
Utopia
Gute Frage.net 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Momo,
    seit heute steht in meiner Miniküche die erste Flasche selbstgemachtes Spülmittel und ich bin stolz wie Bolle :D
    Dank dir wie verrückt für das einfache Rezept und die tolle Anregung!
    Liebst, Carly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carly,
      wie schön, dass du dich inspiriert fühlst! Bitte das Schütteln vor jedem Gebrauch nicht vergessen. Ich habe das erst zum Ende hin gemerkt: Wenn man nicht schüttelt, setzt sich die Seife ab und es ist eben keine Mischung mehr. Das habe ich erst heute im BEitrag editiert! Wäre schön, wenn du dich mal melden würdest, wie du damit klar kommst oder ob du Verbesserungsvorschläge hast!
      LG, Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...