Mittwoch, 19. September 2012

Pflegende und sprudelnde Badebomben

Eine Tauschpartnerin von Facebook hat sich Badebomben gewünscht - Herausforderung angenommen. Ich liebe es ja, wenn jemand mir Aufgaben stellt!;-) Also das Internet befleißigt und durchforstet nach möglichst einfachen, aber doch auch pflegenden Zutaten und der optimalen Verarbeitung. 
Ich habe mich für eine Kombination aus Sheabutter und Sonnenblumenöl entschieden und war hoch erfreut, dass meine Bioladenfrau mir den Tester für die Sheabutter zum halben Preis verkauft hat! :-) 

 
Durch die Sheabutter wird das Bad mit diesen Bomben pflegend und man kann sich das Eincremen im Nachhinein tatsächlich sparen, so zart und weich ist die Haut im Anschluss. Anders als ein Schaumbad sprudeln diese Bomben, während sie sich im Wasser auflösen und ihren Duft verbreiten.
Die ätherischen Öle sorgen je nach Sorte für einen belebenden, heilenden oder entspannenden Effekt. Hierzu einfach ein Buch zu Aromatherapie befragen. Der Fantasie und den Ideen sind da keine Grenzen gesetzt!
Die Zutaten habe ich alle im normalen Handel bzw. Bioladen bekommen. Wer öfter Naturkosmetik selber macht, dem sei das Internet ans Herz gelegt, z.B. die Seite von Gisella Manske.
Wem die Sheabutter zu teuer ist und auch so auf den Geldbeutel schauen muss, kann zu Kakaobutter greifen, die trockene oder strapazierte Haut optimal pflegt. Sie macht die Bomben zudem sehr stabil. Es eignet sich aber auch palmölfreies Palmin (Kokosfett) - nicht zu verwechseln mit der Softvariante, die sehrwohl Palmöl enthält. Palmin gibt es in jedem Supermarkt. Allerdings ist diese Sorte raffiniert, so dass ein Teil der pflegenden Eigenschaften der Laurinfettsäure zerstört werden.  In dem Fall empfiehlt es sich auf eine unraffinierte Variante aus dem Bioladen zuzugreifen. Kokosfett ist feuchtigkeitsspendend und deswegen ebenfalls gut für pflegende Bomben geeignet.
Das feste Fett (im Rezept: die Sheabutter) lässt sich auch komplett durch reines Öl ersetzen, allerdings gibt Ersteres Festigkeit. Anfängern sei deswegen geraten, eine Mischung aus beidem zu benutzen und erst später nur Öl oder nur Fett zu nehmen. Wer scho sicher ist, nimmt statt Sheabutter und Öl nur ca. 30g Öl für das unten stehende Rezept. Es eignen sich insbesondere Olivenöl, Avocadoöl, Macadamiaöl, Jojobaöl, Kakaobutter, Kokosfett und Sheabutter - je nach Präferenz und der gewünschten Wirkungsweise. 
Da ihr vielleicht auf regionale Produkte bzw. solche aus Deutschland zugreifen wollt, empfehle ich euch, es mit Sonnenblumenöl zu versuchen. Wenn ihr nur Öl verwendet, müsst ihr die Bomben sehr fest zusammen drücken, da sie sonst Gefahr laufen zu brechen. 


Zutaten:
100g Natron
50 g Zitronensäure in Pulverform (Genaueres unterhalb der Gebrauchsanweisung)
25g Speisestärke
10g Öl (möglichst geruchsneutral)
20-30g Sheabutter
20 Tropfen ätherisches Öl (auf Allergien achten oder Parfumöl nehmen)
nach Geschmack: Blüten, Dekokram, pflanzliche Färbemittel (Kakao, Kurkuma, Paprika z.B.), Aura-Soma-Pomander/ -Quintessenzen – bei aller Fantasie, die ja bekanntlichermaßen keine Grenzen kennt: all´ das, was ihr in die Bomben packt, landet später in der Badewanne – überlegt selbst, wieviel Arbeit ihr nach der Entspannung haben oder dem Beschenkten zumuten wollt!;-)

Zubereitung:
Die trockenen Zutaten zusammenmischen. Sheabutter im Wasserbad (nicht direkt im Topf auf dem Herd schmelzen!!) verflüssigen und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig kneten, der die Konsistenz von feuchtem Sand hat, mit dem man Burgen bauen kann. Wenn er zu bröselig ist, noch etwas Sheabutter oder Öl hinzufügen. Die Masse in Muffinformen, Förmchen oder Cremetiegel drücken und für 30 Minuten ins Tiefkühlfach legen. Dann einen Tag an einem kühlen Ort aufbewahren. Dadurch werden sie fester und lassen sich leichter aus den Förmchen lösen. Nett verpacken oder selber dran freuen! :-)

Gebrauchsanweisung:
Die Badebombe erst ins Wasser legen, wenn man schon in der Wanne sitzt, da sie sich in etwa ein bis zwei Minuten auflöst. Am besten hinter den Rücken auf dem Badewannenboden legen.

Zur Zitronensäure: Ich habe ein wenig suchen müssen und letztlich beim Edeka in der Putzmittelabteilung eine Sorte von Heitmann gefunden, die größer und günstiger ist wie das Pendant in der Backwaren-Abteilung. Achtet bitte unbedingt darauf, dass es kein Gepansche, sondern reine, lebensmittelechte Zitronensäure ist.
 
Quellen:
Kokosnussblog

Kommentare:

  1. Tolle Idee. Ich muss nächsten Monat eh wieder mal Sheabutter ordern. Da werden die Bomben dann gleich nachgebaut :)

    Danke für´s teilen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch. Viel Spaß beim Sprudeln!^^

      LG, Frau Momo

      Löschen
  2. Einen tollen Blog haben Sie hier geschaffen, liebe Frau Momo!
    Das ist ein superschönes Rezept ... und wird ausprobiert :)
    Danke.

    Herzliche Grüße
    Claudia Maria Schreiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen Dank - auch für die freundliche verlinkung! :)

      Alles Liebe,
      Frau Momo

      Löschen
  3. Ohh, das möchte ich gerne ausprobieren! Wie viele Bomben ergibt das Rezept etwa?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt drauf an, wie groß du die Bomben machst. Ca. 4-6 in herkömmlicher Größe würde ich sagen.

      LG, Frau Momo

      Löschen
  4. Huhu, muss die Sheabutter auch unraffiniert sein? und wielange halten sich die Bomben?

    lg claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Müssen" muss gar nichts. :D Besser ist das natürlich, aber mach, was dir möglich ist!

      LG, Frau Momo

      Löschen
  5. Ich habe so ein ähnlcihes "Rezept" ausprobiert ...
    Da war das Gleiche drin, nur keine Sheabutter, sondern Kokosöl.
    Ich mag Kokoöl auch am liebsten ... aber ich war furchtbar enttäuscht, das hat NICHT "gesprudelt" ... Ging unter, wie ein Stein und löste sich dann auf, lag auf dem Grund wie nasser Dreck, so eine Minischlammpfütze.
    Und Zitronensäure ... habe ich auch in Flüssigform genommen.
    Ich werde es nochmal ausprobieren ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also meine haben gesprudelt! :)
      Viel Erfolg beim 2. Versuch!

      Löschen
    2. Auch wenns schon fast ein Jahr her ist... Wenn man flüssige Zitronensàure nimmt, reagiert die schon vorher mit dem Natron, da kann dann nichts mehr sprudeln in der Wanne.

      Löschen
    3. Gut zu wissen, ich hab es bisher immer mit dem Pulver gemacht, wie oben angegeben!

      LG und eine schöne Weihnachtszeit,
      Frau Momo

      Löschen
  6. Sieht echt gut aus. Da freu ich mich doch gleich auf ein schönes Bad in der Badewanne

    AntwortenLöschen
  7. Habe schon viele Plalinen gemacht. Das ist alles sehr einfachherzustellen. Dafür bekommt man viel Schönes zurück. Ich verwende nur unraffinirrte Butter halben halb sowie natürliche bzw. Bioprodukte. Als Duft im Bad ist kostengünstige Ölvariante perfekt. Danke

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...