Montag, 22. Oktober 2012

MoFo: #16 England: Golden Raisin Scones


Bild: veganmofo

Was ist England für mich? Nun, ich war noch nicht da, insofern bin ich wohl nicht grad originell. V.a. habe ich sofort den typisch brittischen Akzent im Ohr, dann natürlich "Dinner for one" (ja, ich weiß: deutsche Produktion - trotzdem!*g), Miss Marple und selbstverständlich Tea Time mit Scones. Wenn ich sonst an englische Küche denke, habe ich ziemliche Vorurteile - vielleicht werde ich ja von jemandem eines Besseren belehrt, zumal meine Vorbehalte jeglicher Grundlage entbehren!;-)  
Ich bin im Internet auf der Suche nach Inspiration mehrfach auf die Savoy Raisin Scones gestoßen. Das Savoy ist eins der bekanntesten Hotels Englands und berühmt für seinen Tea und eben auch seine Scones. Das war meine Ausgangsbasis, um dieses Rezept zu produzieren.
Das Wort scone wurde übrigens wohl, wie Wikipedia verrät, aus dem niederländischen Wort schoonbrood geboren, was Schönbrot bedeutet. Damit ist Brot aus feinem Mehl gemeint. Der Scone fand zunächst als Scot Einlass in die englische Sprache. Das ursprünglich eher flache Gebäck wurde vor Erfindung des Backpulvers in der Pfanne zubereitet und war damals eher ein Pfannenkuchen.
Traditionell werden zu Scones Butter, Konfitüre und Clotted cream gereicht. Letzteres ist eine Art dicker Rahm  (brrrrr) mit einem Fettgehalt von über 55%. Die Kuhmilch wird dazu in flachen Pfannen erhitzt und für mehrere Stunden stehen gelassen. In dieser Zeit sammelt sich der Rahm an der Oberfläche und bildet Klümpchen („clots“). Ich habe nicht versucht, die Clotted cream zu veganisieren, weil allein die Zubreitungsweise für mich nicht sonderlich nachahmenswert klang, aber vielleicht irre ich mich ja und jemand hat Ideen, wie man - z.B. aus abgetropftem Sojajoghurt und Pflanzensahne oder Ähnlichem -  etwas Vergleichbares, LECKERES (!) zaubern kann! Uns haben sie jedenfalls auch pur geschmeckt bzw. mit Marmelade und Agavendicksirup! Und da ich eh nicht weiß, wie das
 "Clotted-Zeuch" schmeckt, hab ich nichts vermisst!;-)

Bild: Ralph Conway

Zutaten für 10 - 12 Scones:
280g Vollkornmehl
25g Backpulver (^1 Päckchen + 1/3 eines weiteren)
6 Teel. brauner Vollrohrzucker
1 Messerspitze Salz
100g Rosinen
2 Eßl. Öl
150ml Pflanzenmilch + welche zum Bestreichen 

Zubereitung:
1. Mische die trockenen (bis auf die Rosinen) und die flüssigen Zutaten getrennt voneinander und mixe aus beidem einen geschmeidigen Teig. Je nach Mehlsorte musst du noch etwas Mehl unterkneten/ Flüssigkeit hinzufügen. Der Teig sollte nach leichtem Kneten gut ausrollbar sein. Es heisst wohl, man solle nicht zu stark und lange kneten, da das Gebäck sonst nicht so duftig-luftig wäre. (Konnte ich nicht festellen, aber vielleicht hält sich ja jemand dran!^^)
2. Rolle den Teig auf einer bemehlten Fläche 1 cm dick aus. Steche mit einem runden Ausstecher (6-7cm Durchmesser – ich habe ein Teetässchen genommen) Scones aus und platziere diese auf einem mit Backpapier belegten Backblech aus.
3. Bepinsele die Scones mit etwas Pflanzenmilch und lasse sie eine Viertelstunde ruhen. Derweil kannst du schon mal den Ofen auf 200°C vorheizen.
4. Die Scones in etwa 15 Minuten goldbraun backen und noch warm servieren.
Tipp: Ich habe bereits mehrfach gelesen, dass Scones leicht austrocknen. Das konnte ich nicht überprüfen, weil mein Nachbar die Hälfte bekommen hat. Aber ich würde dazu raten, sie einzufrieren, wenn ihr sie nicht frisch esst! Euch einen tollen Start in die neue Woche und alles Liebe,
Momo

Kommentare:

  1. Schönes Rezept, das werde ich mal bei Gelegenheit nachbacken! Glaub mir, die englische Küche hat ganz viele tolle Gerichte zu bieten und ist definitiv besser als ihr Ruf ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das habe ich mir gedacht, ich bin einfach zu voreingenommen durch den schlechten Ruf! Hast du ein paar Tipps/ Rezeptideen für mich, um meine Vorbehalte abzubauen? :-)

      LG, Momo

      Löschen
  2. Das Rezept sieht vielversprechend aus. Ich hatte mal Clotted Cream in meiner vorveganen Zeit und es war absolut göttlich. :D
    Aber Scones sind auch ohne ganz super (und ich habe Rezepte gesehen wo man einfach veganen Frischkäse mit Margarine mischt und mit Agavendicksaft süsst, was für mich auch sehr lecker tönt. Kalorienhaltig klar auch :D Konnte es bis jetzt nur noch nicht ausprobieren)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi - ok, ist ja manchmal so, dass etwas tatsächlich schmeckt, wa von der Zubereitung/ Vorstellung her nicht gerade Gaumenfreude erweckt!:-D Naja, es gibt ja noch genug Altnernativen, wie z.B. die von dir erwähnte!

      LG, Momo

      Löschen
    2. Liebe Nachbarin,
      leider habe ich im Eifer des Gefechts deinen Kommentar gelöscht, in dem du fragtest, was du anstelle von Rosinen nehmen kannst: Wie wäre es mit Schokostreuseln oder einer anderen Sorte von Trockenobst (Cranberries oder Datteln z.B.)? Oder auch Nüsse?
      LG, die andere Nachbarin!;-)

      PS: Du darfst auch klingeln! :-D

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...