Samstag, 20. Oktober 2012

MoFo: #14 Griechenland: Fáva & Skordália me patátes

Logo: Vegan Month of Food

Wenn ich mir eine Redewendung aus dem Griechischen gemerkt habe, dann ist es "καλημέρα (Kalimera!) - Guten Tag!" Kalimera also und willkommen in Griechenland! :-)
Da unser Kühlschrank hoffnungslos leer gefuttert ist und ich in der Regel unsere Brotbeläge selber mache, gibt es heute mal einen Beitrag hierzu, denn mittlerweile koche und poste ich meine MoFo-Beiträge synchron, was zwar anders geplant war, aber wie heisst es doch so schön: "Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, mach Pläne!";-)
Und obwohl unsere Tiefkühltruhe mittlerweile anfängt lauthals und zuweilen zynisch zu lachen, wenn ich mich ihr mit neuem Futter nähere, verbinde ich das Angenehme mit dem Nützlichen und jette im letzten Oktoberdrittel nun täglich mehrfach in kulinarischer Hinsicht um die Welt und versuche dabei, elegant die Ruhe zu bewahren bzw. nicht sooooo viele Reste zu produzieren... Ähm, naja, die Betonung liegt auf "versuchen"!:-D
Dieses Mal gibt es gleich zwei Rezepte - schließlich mag ich nicht die ganze Woche das Selbe auf dem Brot haben und bin immer auf der Suche nach neuen Kreationen. Hoch erfreut reagierte ich, als ich in einem griechischen Kochbuch von Kristina Likidis-Königsfeld zum Einen eine mir unbekannte Erbsenpaste entdeckte und zudem einen Dip, den ich erstmalig auf Rhodos gegessen habe und seitdem immer "mal" - böses Wort! - selbst machen wollte. Ich habe mich an den vorgefundenen Rezepten orientiert, aber auch etwas abgewandelt, wo es mir in den Kram passte!;-) 
Für die Erbsenpaste braucht ihr etwas Zeit, da die Schälerbsen eine Stunde lang garen müssen. Danach geht es fix wie meistens bei den Aufstrichen!

 Καλή όρεξη! (ausgesprochen: Kali Orexi! - Guten Appetit)

Erbsenpaste (links), Kartoffel-Knoblauch-Paste (rechts) - ja, es gab schon schönere Bilder, aber um zu lernen, Aufstriche ansehlich zu fotografieren, muss ich wohl noch mal zur Uni gehen...;-)

Zutaten für die Fáva (Erbsenpaste):
150g grüne Schälerbsen (das Originalrezept sieht gelbe vor)
1 Zwiebel
Kräutersalzalz
Pfeffer
3 Eßl. Olivenöl
2 Knoblauchzehen, durch die Knoblauchpresse gedrückt
2 Eßl. Zitronensaft
1 Lorbeerblatt
glatte Petersilie
Chiliflocken

Zubereitung:
Schälerbsen kalt abbrausen, mit dem Lorbeerblatt in einen Topf geben. Mit soviel Wasser bedeken, dass sie bedeckt sind. Die gewürfelte Zwiebel hinzufügen. Erbsen aufkochen, Schaum abschöpfen. Bei schwacher Hitze ca. eine Stunde garen, bis die Erbsen fast zerfallen sind. Erbsen abseihen. Lorbeerblatt entfernen. Mit den restlichen Zutaten - abgesehen von der glatten Petersilie - glatt pürieren. Dann die Petersilie unterrühren.

Zutaten für die Skordália me patátes (Kartoffel-Knoblauchpaste):
200g halbfest kochende Kartoffeln
2 Knoblauchzehen
2 Eßl. Olivenöl 
3 Eßl.Wasser
1/3 Teel. vegane Gemüsebrühe
1 Eßl. Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Pellkartoffeln garen. Abschrecken und noch heiß pellen. Mit den verbleibenden Zutaten pürieren und pikant abschmecken.

Das griechische Originalrezept sieht wesentlich mehr Zitronensaft vor, ist aber nicht meins in dem Zusammenhang!

Euch noch einen schönen Samstagnachmittag, 

eure Momo!

1 Kommentar:

  1. Uh das werde ich nachmachen...das mit den Kartoffeln <3 danke dafür

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...