Sonntag, 21. Oktober 2012

MoFo: #15 Malaysia: Satéspieße mit Erdnuss-Sauce und Bratnudeln

Logo: Vegan Month of Food

Heute schlage ich gleich drei Fliegen mit einer Klappe: Ich wollte immer schon was mit Erdnuss-Sauce und außerdem Satéspieße machen. Zudem harrt mein Jaromakohl seiner Verarbeitung. Wer letzteren noch nicht kennt: Jaromakohl ist ein Urtyp des deutschen Weißkohls – sehr aromatisch und leichter verdaulich. Zudem hat er grade Saison, so dass ich ihn eingepackt haben bei meinem Versuch, im Aldi nur saisonales und regionales Obst und Gemüse einzukaufen (nicht lachen!!!). Später stellte ich fest, dass das bei Netto wesentlich einfacher ist. :-D Versuch macht „kluch“!
Doch zurück im Text: Aufgrund der genannten Wünsche geht es heute nach Malaysia. Dunkel erinnerte ich mich an den Beitrag zu veganen Satéspieße mit Erdnuss-Sauce auf dem fantastischen Veganität-Blog (die Saitanrezepte sind echt der Burner!!!). Auf Saitan hatte ich aber keine Lust – wir hatten noch zwei Packungen Pural Hähnchenstücke da, die verbraten werden wollten und sich geradezu aufdrängten. Außerdem wollte ich selber basteln und mein frisch erstandenes Zitronengras ausprobieren!
Satéspieße sind klassich kein eigenständiges Gericht, sondern werden mit anderen „Kleinigkeiten“ wie Frühlingsrollen, Jiao Zi, Wan Tans, asiatischem Salat, Dips und Kroepoek gereicht. Anstelle dessen wollte ich ne „g´scheite Mahlzeit“ mit Gemüsebratnudeln! Jedem das Seine!;-)
Ich habe lange nicht so ein Chaos in der Küche fabriziert und musste grinsend an meinen Daddy denken. Der war auch immer gut in so was! Meine Entschuldigung ist aber echt gut: Die Spülmaschine ist kaputt!
Dieses Gericht lohnt sich auf jeden Fall, aber ich empfehle die Zubereitung nur, wenn ihr Zeit habt und entweder eine funktionierende Spülmaschine oder einen lieben, spülfreudigen Schatz!;-) 
Das Rezept ist etwa für 2-3 Personen gedacht, wobei von der Sauce sicher was übrig bleibt – mein TK hat sich mal wieder gefreut! :-D

Selamat makan!: Guten Appetit!


Zutaten für die Marinade (reicht für etwas 2-3 Personen/ 6 Spieße):
2 Packungen (á 150g) Pural Hähnchenstücke (adäquate Menge Saitan geht natürlich auch
75ml Wasser
3 Eßl Sojasauce
2 Eßl. Sesamöl + welches zum Anbraten
1 Stengel Zitronengras
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
5 Teel. brauner Rohrohrzucker
1 Eßl. Reisessig
1,5cm frischer Ingwer
etwas Kreuzkümmel
½ Teel. Koriander
1 Teel. Kurkuma
Jamie-Oliver-Gewürzzubereitung (Bestandteile: Chili (47%), Szechuan-Pfefferkörner (22%), Meersalz (20%), Ingwer (11%)) oder einfach was anderes Passendes
nicht zu lange Schaschlikspieße (sollten noch in die Pfanne passen, sonst könnt ihr nach dem Aufspießen anfangen, sie zu kürzen...)

Zutaten für die Erdnuss-Sauce:
1/2 Dose Kokosmilch
ca 110g crunchige Erdnussbutter (z.B. von Rapunzel oder gleich selber machen)
1 Eßl. Sojasoße
1 Teel. Chiliflocken
1 knapper Eßl. Zitronensaft
Kreuzkümmel
Jamie-Oliver-Gewürzzubereitung
ggflls. etwas Wasser oder Pflanzenmilch zum Strecken, wenn einem die Sauce zu dick ist 

Zutaten für die Bratnudeln:
10 Champignons
etwa 1/6 Jaromakohl oder ein anderer Kohl
1 Glas Sojabohnenkeimlinge
1 Zitronengrasstengel
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
130g Mienudeln
2,5 Eßl. Sojasauce
1 Teel. Chiliflocken
1 Eßl. Reisessig
1 Teel. brauner Rohrohrzucker
Sesamöl oder ein anderes Öl zum Anbraten

Zubereitung:
1. Schalotten, Knoblauch, Zitronengras und Ingwer fein schneiden und mit den übrigen Marinadezutaten verrühren. Die Veggie-Hähnchenstücke gründlich mitder Marinande vermischen und beiseite stellen. Wer die Spieße fürs Grillen benutzen möchte, kann sie auch über Nacht marinieren!
2. Für die Sauce alle Zutaten zusammenrühren, grob abschmecken, aufkochen und dann bei kleiner Flamme vor sich hinsimmern lassen, während man sich an die Zubereitung der Bratnudeln begibt.
3. Für die Bratnudeln die Mienudeln nach Packungsanweisung vorkochen. In dieser Zeit Zwiebel, Knoblauch und Zitronengras klein, sowie die Champignons in Scheiben und den Kohl in Streifen schneiden. 
4. Nun je nach Größe 5-6 Veggie-Hähnchenstücke so auf die Spieße stecken, dass man sie noch an beiden Seiten festhalten kann, sie aber dennoch in die große Pfanne passen. Auf eine Platte legen und mit etwas Marinade bestreichen. Noch etwas ruhen lassen.
5. Für die Bratnudeln Zwiebeln, Knoblauch und Zitronengras in etwas Öl andünsten, gefolgt von dem Gemüse. Nach ein paar Minuten folgen die Nudeln. Alles anbraten und nach Geschmack würzen. Auf kleiner Flamme warm halten.
6. Die Satéspieße scharf anbraten  (oder in einer Aluschale grillen) und immer wieder mit der Marinade bestreichen, bis diese aufgebraucht ist.
7. Sauce abschmecken. Wem sie zu dickflüssig ist, der streckt sie mit etwas Wasser oder Pflanzenmilch. Traditionell ist sie halt zum Dippen gedacht. Alles servieren und nicht ans Spülen denken!;-)

Liebe Grüße,

Momo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...