Samstag, 6. Oktober 2012

MoFo: #6 Türkei: Mercimek Köftesi: Linsenfrikadellen

Logo: Veganmofo.com

Merhaba! Heute machen wir einen Sprung von den arabischen Ländern mitten hinein in die Türkei. Ich liebe den Orient. Nicht nur die Küche. Man mag manches schwierig finden, aber toll fand ich schon immer den Familienzusammenhalt, auch wenn das natürlich schnell kippen kann, wie eben alles eine helle und eine dunkle Seite hat...
Lange Zeit habe ich selbst beim "Dönermann" gearbeitet und dadurch einige leckere Gerichte kennen gelernt, da er mich prompt adoptiert hat und ich einige Zeit viele Sonntage bei ihm und seiner Familie verbracht und die türkische Küche schätzen und lieben gelernt habe - samt ihrer Gewürze, den verschiedenen Getreidesorten und natürlich der Freude am Feiern und Genießen. Bislang habe ich es noch nicht wirklich in die Türkei geschafft und muss mit kulinarischen Ausflügen vorlieb nehmen, aber one day!!!
Die Mercimek Köftesi muss ich noch nicht einmal veganisieren, da sie per sé vegan sind. Ihr habt sie sicher - ebenso wie ich- wenn noch nicht gegessen, so doch schon mal in einem größeren türkischen Restaurant gesehen...
Das Besondere daran: Sie werden traditionell nicht gebraten, sondern so verzehrt. Aber es spricht natürlich nichts dagegen, sie dennoch leicht anzubraten.
Inspiriert hat mich ein Rezept bei chefkoch.de, das ich jedoch abgewandelt habe.
Mercimek Köfte bestehen zu gleichen Teilen aus Bulgur und roten Linsen: echte Nährstoff-Bomben also mit viel Eiweiß, B-Vitaminen satt, Spurenelementen, Balast- und Mineralstoffen. Davon abgesehen sehr sättigend und unglaublich lecker! Ein tolles Partyessen übrigens, da sie sich gut vorbereiten lassen!

Afiyet olsun! - Guten Appetit!


Zutaten für 24 cevapcicigroße Köftesi/ ca. 4 Personen:
125g rote Linsen
350 ml Wasser
250g feiner Bulgur (es gibt auch groben, der ist hierfür nicht geeignet) 
1 Zwiebel
2 Lauchzwiebeln
1 rote Paprika
3 Eßl. Zitronensaft
½ – 1 Teel. Pul Biber (türkisches Gewürz, alternativ Chiliflocken)
½ Teel. Köfte Harçi (türkisches Hackfleischgewürz, erhältlich beim Türken^^)
1 Teel. Kreuzkümmel/ Cumin
1½ Teel. Paprikapulver, edelsüß
Salz
Pfeffer
1 Eßl. Tomatenmark
6 Eßl. grob gehackte, glatte Petersilie
Öl zum Anbraten

Zutaten für die Joghurtsauce:
3 Eßl. Sojajoghurt
ca 75 ml. Pflanzensahne
Salz
Pfeffer
Pul Biber (s.o.)
3 Knoblauchzehen
ein paar Eßl. glatte, gehackte Petersilie

zum Belegen:
Pitabrötchen (die gibt es auch in kleiner)
Salat, klein geschnitten
Zitronensaft

Zubereitung: 
1. Die roten Linsen mit dem Wasser 15-20 Minuten kochen (ohne Salz!). Dabei sollen die Linsen nicht am Topfboden festbappen, sondern immer leicht (!) im Wasser schwimmen. Gegebenfalls Wasser nachschütten.
2. In der Zwischenzeit Lauchzwiebeln, rote Paprika und Zwiebel klein würfeln und im Öl anbraten. Beiseite stellen.
3. Alle verbleibenden Zutaten in einer Schüssel verrühren.
4. Nach der Garzeit den Topf von der Herdplatte nehmen und den Bulgur unterrühren. Diese Masse soll nun wiederum 15 bis 20 Minuten quellen. Sollte sie (wiederum) zu trocken erscheinen, etwas Wasser zufügen, aber nicht zuviel, sonst fallen die Köftesi später auseinander.
5. Nun kann man sich gut um die Sauce kümmern: Knoblauch fein hacken und mit allen anderen Zutaten verrühren und abschmecken.
6. Die Bulgur-Linsenmasse zu den Gewürzen (siehe Punkt 3) geben und miteinander verkneten. Die Masse sollte gut formbar sein. Sollte sie zu flüssig sein, noch etwas Bulgur hinzufügen. Die Masse gut abschmecken und nicht zu wenig Salz und Pfeffer nehmen!
7. Aus dem Teig cevapcicigroße „Fingerchen“ formen.
8. Diese werden klassisch auf Salatblättern angerichtet und kurz vor dem Verzehr mit Zitronensaft beträufelt. Dazu werden Pitabrot und Joghurt-Knoblauchsauce gereicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...