Dienstag, 9. Oktober 2012

MoFo: #9 Frankreich: "Merguez", gratin de pommes de terre et haricots

Logo Veganmofo.com
Achtung: Dies ist ein Geständnis. Wer davon nichts wissen will, sollte diese Passage einfach überspringen und direkt beim Rezept weiterlesen!
Ich muss etwas beichten: Ich bin ein ganz schlimmer Mensch und obendrein eine Lügnerin! Alle werden enttäuscht sein, sich über mich lustig machen und mich verachten, denn ich habe hier vorgegeben, ich hätte eine vegane Merguez (= französische Grillwurst) entwickelt. Nun: Habe ich nicht! Ich habe eine sehr leckere, von der Merguez inspirierte Grillwurst kreiert, und für einen Moment habe ich selber geglaubt, dass sie so schmeckt wie die echte Merguez, weil ich es glauben wollte. Und weil es meinem (leider noch sehr großen) Ego geschmeichelt und ich gerne die Feedbacks gehabt hätte. Traurig, ist aber so!
Wer also den typischen Merguezgeschmack sucht, wird von meinem Rezept zwangsläufig enttäuscht sein, zumal sich das unverwechselbare Lammaroma ohne künstliche Aromen nicht kopieren lässt. Wer aber einfach eine leckere Grillwurst sucht, welche die merguez-typischen Gewürze bereithält, kann ja einfach weiterlesen und das Rezept auspobieren. Memo an mich: "Bitte schraub deine (überhöhten) Ansprüche an dich selbst etwas runter. Kochen soll Spaß und keinen Druck machen!"
Nach dieser Selbstoffenbarung könnt ihr mich nun steinigen! Oder ihr verzeiht mir meinen Egotrip und schaut, ob ihr etwas mit der Wurst anfangen könnt. Und versucht einfach - wie ich - zu vergessen, dass ich sie jemals mit einer Merguez verglichen habe, zumal der originäre Geschmack für mich (eigentlich) gar nicht zählt, solange es schmeckt! Aber das gilt natürlich nur für Gerichte, die ich nicht selbst erfunden habe. Ähm - nein! Schluss jetzt! 

Zu den Würstchen gab es heute bei uns Kartoffelgratin nach dem veganisierten Rezept meines Daddys - seines Zeichens Koch und (wen wundert´s?) Perfektionist, sowie grüne Bohnen.
Für das Gratin braucht ihr etwas Geduld und Zeit, da es bei niedrigen Temperaturen und von daher sehr langsam gart. Ich bin kein geduldiger Mensch, aber für sein Gratin warte ich gerne! :-) Danke dir, Armin, wo immer du grad bist!

Bon appétit!

Zutaten für 12 Merguez:
260g Glutenmehl
125 ml (!!) Semmelbrösel
3 Eßl. Hefeflocken
1,5 Eß. Paprika, süß
2 Teel. Gemüsebrühe
2 Teel. Pul Biber
2 Teel. Oregano
2 Teel. Zwiebelgranulat
1,5 Teel. Knoblauchgranulat
1 Teel. Zimt
1 Teel. Kreuzkümmel
1 Teel. Koriander
1 Teel. Zucker
1 Teel.Rauchsalz
½ Teel. Muskat, frisch gemahlen
½ Teel. schwarzer Pfeffer
½ Teel. Piment, frisch gemahlen
½ Teel. Kardamom
200g Räuchertofu
2cm Ingwer
1 Eßl. Sojasauce
350ml kaltes Wasser
8 Eßl. Öl
2 Eßl. Tomatenmark

Zutaten für ein 2-Personen-Gratin:
400g mehlig kochende Kartoffeln (Gewicht inkl. der Schale)
250ml Pflanzensahne
Knoblauchgranulat
Röstwiebeln
Salz
Pfeffer
Öl zum Einfetten der Auflaufform

Zubereitung:
1. Für die Merguez die trockenen Zutaten mischen. Den Tofu mit einer Gabel fein zerdrücken und mit den trockenen Zutaten zu den ebenfalls miteinander vermengten flüssigen Zutaten und dem fein gehackten Ingwer geben. Ordentlich miteinander verkneten.
2. Teig zu 12 länglichen Würstchen á ca. 80g formen. Diese in Backpapier und dann fest wie Knallbonbons in Alufolie einrollen.
3. Bei 150°C 50 Minuten backen. Noch 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen. Nach 2 Tagen im Kühlschrank haben sie eine noch angenehmere Konsistenz. In nicht zu heißem Öl anbraten. Aufpassen: Wenn das Öl zu heiß ist, verbrennen sie leichter und werden zu trocken.
4. Für das Gratin die Kartoffeln schälen, in feine Scheiben schneiden und in Reihen ordentlich in eine ausgefettete Auflaufform schichten, die ihr vorab mit Knoblauchgranulat und Röstwiebeln ausgestreut habt.
5. Die Sahne kräftig mit Salz und Pfeffer würzen (Bedenkt dabei: Die Kartoffeln sind ja noch gänzlich ungesalzen!!) und über das Gratin geben.
6. Bei 120°C auf die unterste Schiene des Ofens stellen und dort so lange gratinieren lassen, bis die Sahne hockocht. Das dauert in etwa eine gute Stunde. Dann die Temperatur auf 175°C hochdrehen und das Gratin auf mittlerer Schiene gold-gelb fertig backen. Das dauert nochmals so eine gute halbe Stunde.

Tipp und Variante: Die Würste lassen sich prima einfrieren. Man kann daraus auch gut Currywürste basteln, auch wenn der Geschmack - im Gegensatz zur herkömmlichen Wurst (ohne Curryketchup)- ein ganz anderer ist.

Kommentare:

  1. Moin, da Du hinter die Semmelbrösel "ML" mit zwei Ausrufezeichen geschrieben hast, schätze ich mal, das Du das wirklich im Messbecher abgemessen haben willst, und nicht auf der Waage, richtig? :D

    Ich freu mich jetzt schon auf die Currywurst *schleck*

    LG
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin auch!;-) Es sollte v.a. bedeuten, dass es keine Grammangabe ist, da sich Gramm und Volumen ja schon unterscheiden! War zu faul, das noch auf der Waage abzuwiegen!;-)
      LG zurück und guten Appetit,
      Momo

      Löschen
  2. Hallo, kleine Perfektionistin,

    meine Güte! Die "Wurst" schmeckt fantastisch, "Merguez" hin oder her!
    Das ich "Merguez" so mag, liegt außer an ihrem einigartigem Geschmack vor allem an der Erinnerung an den leider verstorbenen Inhaber des alten "Schweinefuß" in Wiesbaden.
    Ich hatte den ganzen Tag noch nichts gegessen und bin nach einem Fotojob nach Feierabend in den Schweinefuß getiegert. Offiziell war der schon zu. Christian hatte nichts mehr zu essen auf dem Herd, aber selbst Hunger. Aber Vormittags war er in Frankreich zum Einkaufen und er sah in den Kühlschrank. "Kennst Du Merguez?" fragte er mich. Ich verneinte. "Die leckerste Wurst der Welt!"
    Er schloß die Eingangstür ab und wir quatschten in der Küche während er die Würste und Bratkartoffeln briet.

    Die Wurst, die Du da kreiert hast ist super lecker! Und jedesmal wenn ich reinbeiße, denke ich an die gemeinsame Zeit, als wir sie gepresst und gewickelt haben ... auch nicht schlecht! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. TOLLES MÄDELCHEN BIST DU
      ich mag dich und deine rezepte
      bis bald on facebook

      Löschen
    2. Danke dir! <3 Das tut gut zu wissen! :-)
      LG, Momo

      Löschen
  3. Ich finds total gut! Danke dafür, wird ausprobiert! :)

    AntwortenLöschen
  4. Yum, those sausages look fantastic!

    AntwortenLöschen
  5. The sausages look delicious! I have printed this out so I can try the recipe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you.:-) I hope you´ll enjoy them!
      Regards, Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...