Montag, 1. Oktober 2012

MoFo: #1 Russland: Palmölfreie Zuffins (Zupfkuchenmuffins)

Logo: Veganmofo.com

Juchhu, der Oktober und somit der diesjährige Vegan Month of Food haben begonnen. Wer noch nicht weiß, was das ist, erfährt hier Näheres! Wie viele andere Blogger auch, habe ich mir ein Thema erwählt: Ich möchte mit euch kulinarisch um die Welt reisen und das durch Länder von A bis Z! Damit auch für mich spannend bleibt, werde ich dabei jedoch nicht in der alphabetischen Reihenfolge vorgehen, sondern so, wie es mir meine Laune vorgibt.;-)
Heute befinden wir uns in Russland. Das war ursprünglich anders vorgesehen. Nur war die Facebook-Resonanz auf das Zuffins-Bild so klasse (tausend Dank dafür!), dass ich den Month of Food kurzerhand eben in Russland beginne.
Vorneweg: Ich bin keine Süße! Deswegen wird es auf meinem Blog wahrscheinlich auch nie vor Rezepten für fluffige Kuchen, cremige Cupcakes und Co wimmeln. Es kommt aber doch vor, dass ich 2-3 mal im Jahr Lust auf Gebackenes kriege. Und hätt´ich ein eigenes Café, könnte ich auch meiner durchaus vorhandenen Backleidenschaft frönen...;-) So bleibt immer ziemlich viel übrig, und für einmal Lust gleich nen ganzen Kuchen backen? Ne!
Muffins finde ich einfach "überschaubarer" und auch angenehmer von der Portion her. So ein kleiner Muffin geht doch immer, oder?
Mein Lieblingskuchen ist seit Jahren "Russicher Zupfkuchen". Bislang hatte ich noch keinen "Ich muss jetzt unbedingt Kuchen haben"-Tag, seit ich vegan lebe, und so blieb das Backen der veganen Version bislang aus. Bei Gästen halte ich mich eher an bombensichere Rezepte, um denen das Thema "Vegan" nicht zu verleiden. Man trägt ja schließlich Verantwortung!;-)
Da ich aber jemand bin, der sich durch einen Anreiz sehr schnell anstacheln und begeistern lässt, ist es Carola von Twoodledrum mit ihren Überlegungen zu palmölfreiem, veganem Zupfkuchen zu verdanken, dass ich mich ans Werk gemacht und getüftelt habe. Normalerweise enthält allein der Mürbteig schon Butter, ebenso die "Käse-Fülle". Naheliegend war, Butter durch weniger Öl zu ersetzen, aber offenbar war das so einfach nicht, und so saß ich mal wieder nächtelang vor dem PC... Letztlich erfolgreich, wenn auch anfangs mit dreimal soviel "Käsecreme" wie Teig!;-)
Die "Käsemasse" meines Rezepts lehnt sich an Claudias Käsekuchen von Totally Veg (tolle Seite!!) an. Ich habe kurzerhand ihre Idee mit dem abgetropften Sojajoghurt adaptiert und ansonsten wild kombiniert bzw. eigene Überlegungen zum 1:2:3-Mürbteig angestellt. Herausgekommen sind dabei diese leckeren russischen Zuffins, wie sie eine liebe Leserin bei Facebook nannte!
Wichtig: Für die Füllung braucht ihr einen Tag Vorlaufzeit!

Приятного аппетита (gesprochen: prijatnovo appetita): Guten Appetit!


Zutaten für ca. 9 Muffins:

Zutaten für den Teig:
230g Mehl
80g Zucker
110g (!) Öl
10g Sojamehl
10g Backpulver
30g Kakaopulver
1 kräftige Prise Salz

Zubereitung für die Füllung:

330g Sojajoghurt, natur (VOR dem Abtropfen)
85g Zucker
1 Eßl. Zitronensaft
10g Sojamehl
10g Wasser
25g (!) Öl
1 Päck. Vanillezucker
15g Speisestärke
150ml Sojacuisine (oder eine andere Pflanzensahne)
5g Agartine
1 Prise Salz

Zubereitung:
1. 20 Stunden vorher den Sojajoghurt in ein mit Küchenrolle ausgekleidetes Sieb geben und über eine Schüssel hängen. Im Kühlschrank dann abtropfen lassen.
2. Zutaten für den Tieg gut miteinander verkneten. Etwa 1/4 des Teiges wegstellen, mit dem Rest gut ausgefettete, und mit Mehl ausgestäubte Muffinformen auskleiden.
3. In einer großen Schüssel das abgetropfte Soja-Joghurt, (Vanille- und)Zucker, Zitronensaft, Sojamehl, Wasser, Öl und Stärke gut miteinander verrühren. Die Sojacuisine mit der Agartine in einem Topf aufkochen, 3 Minuten köcheln lassen, und dabei gelegentlich umrühren. Dann zu den restlichen Zutaten geben und gut durchmixen. Löffelweise auf den Mürbteig geben.
4. Den verbliebenen Mürbteig über die Muffins streuseln. Bei 180°C Grad ca. 30 Minuten (je nach Ofen) backen. Die Käsemasse wird übrigens noch fester. Die Muffins erst rausnehmen, wenn sie komplett ausgekühlt sind!

Um die gesamte Blogroll mit den Beiträgen aller MoFo-Blogger zu sehen, klick hier!

Kommentare:

  1. Wenn die so ähnlich schmecken wie der Zupfkuchen, könnte ich jetzt sofort 4 Stück davon verdrücken. Ich muss sofort den Browsertab wechseln, sonst drehe ich durch :) PS: Das oberste Bild wird nicht geladen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha! Ich find, die kommen schon sehr nah dran!:-) Das Laden des obersten Bildes dauert etwas, dennoch danke für den Hinweis! :-)
      LG, Momo

      Löschen
  2. (bei mir läd das erste Bild auch gar nicht...)
    Also, bei mir hat bei der letzten Mini-Kuchen Produktion (er war Pumpkinpie) der Mürbeteig in der Form festgeklebt... =/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es dauert was mit dem Laden! Aber nach ner gewissen Zeit sieht man da das MoFo-Logo -keine Ahnung, ob es was mit dem Server zu tun hat!;-)
      Ich habe das schon häufiger gehört, dass Öl-Mürbteig nur schwer aus der Form rauskommt, hatte aber mit diesem Rezept null Probleme! Mehr Mürbteig-mit-Öl-aus-der-Form-komm-Erfahrungen hab ich bislang nicht!:-D
      LG, Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...