Samstag, 10. November 2012

Altes Wissen: Waschmittel gratis!

Die Zeit für Kastanien ist zwar schon vorbei, aber ich wollte erst eine Testphase durchlaufen, bevor ich über diese Form des Wäsche-Waschens blogge. Vieleicht findet ihr ja doch noch die eine oder andere verschrumpelte Kastanie zu Hause, wenn ihr diese Methode auch mal ausprobieren wollt. Geht nämlich auch mit älteren Vertretern!:-D

 
Doch von vorne: Im Zuge meiner Suche nach nicht nur veganen, sondern auch umweltverträglichen UND geeigneten (d.h. wirksamen und/ oder pflegenden) Haushaltsreinigern und entsprechender Kosmetika, kam ich, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, relativ schnell dahin, soviel wie möglich selber zu machen - möglichst naturbelassen und simpel! So auch beim Waschmittel, denn in konventionellem ist allerlei Kram drin, der vielleicht nicht schädlich für Tiere ist, so aber häufig doch für Wasser, Luft und/ oder die Menschen: Phosphate, chemische Bleichmittel, Duftstoffe - das muss doch nicht sein, dachte ich mir und begann zu googeln. 
Dabei stieß ich recht schnell auf indische Waschnüsse, die vielfach als ökologisches Waschmittel angepriesen werden. Irgendwas veranlasste mich jedoch weiterzusuchen, weil ich am liebsten ein Produkt wollte, dass auch in unserem Land verfügbar ist und nicht erst über Tausende Kilometer transportiert werden muss. Zudem erfuhr ich recht bald, dass Waschnüsse lange nicht so verträglich sind, wie viele denken: Sie sind zwar kompostierbar und denkbar einfach anzuwenden, doch unsere Nachfrage bewirkte, dass der Preis dafür in Indien enorm in die Höhe ging, so dass sich viele Inder dieses Waschmittel nicht mehr leisten können und zu konventionellem, chemischem Sch... zurückgreifen müssen. Dies ist umso schlimmer für ein Land wie Indien, da es dort keine Kläranlagen gibt. Also: Weitersuchen! 
Recht schnell kam ich auf einen fantastischen, sehr gut besuchten Blog von einem vegan lebenden "Selbstversorger-Päärchen" aus Österreich, das seinen Alltag und seine Erfahrungen bei diesem Abenteuer dokumentiert und dabei vielfach tolle Tipps gibt (einfach mal reinklicken)!
Tja, und hier wurde ich fündig: Die einfache Lösung: Das Waschen mit Roßkastanien! Ja, ihr habt richtig gelesen: Die Dinger, die Kinder im Herbst sammeln und NICHT essbar sind, eignen sich hervorragend zum Waschen: Kastanien enthalten Saponine, genau wie konventionelle Waschmittel bzw. Waschnüsse auch. Bei ersteren handelt es sich um natürliche waschaktive Substanzen. Auf dem Blog erfuhr ich anhand von zig Kommentaren, wie erfolgreich bereits viele Menschen mit Kastanien waschen und dass dies der Waschmaschine absolut keine Probleme bereitet. Viele wertvolle Tipps seitens dieser Blogleser fließen in diesen Beitrag mit ein, so dass ich diesen namenlosen Waschfrauen und -männern meinen ewigen Dank "schuldig" bin! 
Meine Neugier und mein unstillbarer Forschergeist waren auf jeden Fall geweckt. Das musste ausprobiert werden, und die Kastanienzeit stand glücklicherweise gerade kurz bevor!
Und so zog ich also beim ersten "Kastanienregen" los auf Versuchsobjekt-Suche und machte mich zu Hause ans Werk:

Zutaten für 2 Waschladungen:
5-6 Kastanien
2 Rotkohlgläser (oder welche in dieser Größe)
1 Sieb
pro Waschgang etwa 4-5 Tropfen ätherisches Öl - Lavendel eignet sich z. B. toll (Achtung: auf Allergien testen!!)
für weiße Wäsche 1 Päckchen Backpulver (pro Waschgang als natürliches Bleichmittel)

Zubereitung:

1. Die Kastanien zerhämmern bzw. vierteln. Damit sie nicht wegflutschen, in ein Geschirrtuch einhüllen. Vor kurzem habe ich herausgefunden, dass man sie auch , mit dem Nussknacker knacken kann. Manche zermahlen sie auch, aber diese Arbeit habe ich mir bislang nicht gemacht, zumal ich keine passende Mühle habe und den Mixer nicht ruinieren wollte. Schimmelige Stücke natürlich entfernen.


 





2. Die Kastanien in ein Einmachglas geben, mit Wasser voll machen und über Nacht bzw. einige Stunden stehen lassen.








3. Den Sud durch ein Sieb in das andere Glas abseihen.
4. Der Sud reicht für zwei Wasch- gänge. Ihr könnt ihn auf zwei Gläser aufteilen und vor dem Waschen das ätherische Öl beimengen. Bei wei- ßer Wäsche zudem das Backpulver hinzufügen. Mit dem Deckel verschließen und kurz schütteln.
5. Diesen Sud ins Hauptfach geben und die Wäsche wie gewohnt waschen. Weichspüler ist nicht notwendig. 

Tipps:
- Für sehr hartknäckige Flecken könnt ihr etwas Waschsoda oder Backpulver verwenden und die Flecken damit einweichen. Näheres erfahrt ihr im Internet dazu. Bislang war das bei uns aber noch nicht nötig. Selbst sehr sichtbare, fiese Flecken gingen mit dem normalen Sud raus! :)
- Ihr könnt die Kastanien nochmals aufgießen und erhaltet somit aus 5-6 Kastanien Sud für vier Waschgänge. Danach sind allerdings die Saponine raus. 
- Die Waschmaschine könnt ihr mit weißem/ klaren Essig - wenn nötig entkalken, wenn es ansteht.
- Und wer keine Zeit findet, kann sich vielleicht mit diesem Rezept anfreunden, das auch  mit der veganen, palmölfreien Alepposeife auf Olivenölbasis anstatt mit Kernseife funktioniert.


Versuchsergebnis:
Was soll ich sagen: Es funktioniert wirklich: Flecken gehen super raus, dank des ätherischen Öls riecht die Wäsche wunderbar (Weichspüler adé!). Auch weiße Wäsche wird wirklich sauber, und das Backpulver ersetzt erfolgreich chemische Bleichmittel.
Und so habe ich nun eine riesige Menge an Kastanien im Heizkeller stehen, die ich nach Bedarf zerkleinere. Es macht wirklich kaum Arbeit: Eine Minute fürs Zerkleinern und Go! Und wer kleine Kinder hat: Die haben sicher einen Heidenspaß am Sammeln und dabei, das eigene Waschmittel herzustellen! :)
Und nebenbei werdet ihr sicher ebenso wie ich nette, interessierte Leute treffen, die sich wundern und nachhaken, was ihr mit soviel Kastanien wollt. Und sehr nachdenklich nach Hause gehen: "Könnte ich doch auch mal ausprobieren..." Gerade Kinder und ältere Menschen haben sehr offen reagiert. Eine ältere Dame fing prompt an, von früher zu erzählen. Klar, die Nachkriegsgeneration ist dem Gedanken, Dinge selber zu machen noch viel näher... Aber warum erst aus der Not eine Tugend machen? Altes Wissen wie dieses macht in meinen Augen zu jeder Zeit Sinn, schont Umwelt, Mensch und Geldbeutel. Was will ich mehr?


Ein paar Tipps zum Kastanien-Sammeln und zur Lagerung:

1. Keine kaputten oder schmutzigen Kastanien lagern, sondern direkt "verwaschen", sonst Schimmelalarm!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Gerne doch! War ja selbst absolut begeistert, dass es funktioniert! :) Viel Erfolg damit!

      LG, Momo

      Löschen
  2. Liebe Momo,

    vielen Dank für Deinen Hinweis auf unser Experiment Selbstversorgung - und toll, dass Du es auch so gut findest! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Michael,

      ist doch Ehrensache! :) Euch lieben Dank, dass ihr diese Erfahrung mit "uns da draußen" teilt! :)

      Alles Liebe euch weiterhin,
      Momo

      Löschen
  3. kastanien kann man auch essen. muß nur wissen wie. googlen

    AntwortenLöschen
  4. Aber dch nur die Esskastanien, oder? Nicht die Rosskastanien...

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    hört sich spannend an und wird bestimmt dieses Jahr von mir ausprobiert.
    Aber etwas Angst habe ich beim einsatz des ätherischen Öls.
    macht Öl denn keine Flecke???????
    Freue mich auf Rückmeldung!
    LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,

      nein gar nicht - kann ich nach einem Jahr Waschen sagen! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  6. Danke fürs Rezept! Habe eben auf dem Nachhause-Weg schon eine größere Menge Kastanien im Park gesammelt und freu mich aufs Ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  7. Habe schon seit Wochen darauf gewartet, nachdem ich das gelesen hatte und heute endlich habe ich mir eine kleine (vorerst) Wäschewanne voll gesammelt. Geviertelt ist bisher nur ein kleiner Teil, der dann gleich in den luftigen Korb wanderte. Aber so ein Haufen Kastanien zu vierteln ist ne Menge Arbeit, daher gehts morgen vormittag weiter.
    Bin ja mal gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähm, ich habe bislang immer erst geviertelt, wenn ich gewaschen habe. Aber du kannst ja mal erzählen, ob das auch so funktioniert.

      LG, Frau Momo

      Löschen
  8. Hallo wir , meine Familie und ich waren heute Kastanien sammeln. 3 riesen taschen voll. Den 1. Ansatz hab ich gerade gemacht... morgen wird gewaschen. Ich bin ja echt gespannt wie ein Flitzebogen...... Es gibt schon recht viel interessantes. Was würden wir nur ohne Internet machen......
    gruß Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, dann mal viel Spaß. :) Unsere Kastanien vom Vorjahr reichen immer noch... Ja, das Netz kann eine echte Fundgrube sein! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  9. Hallo Frau Momo, bin auf diese Seite gestossen, und möchte dies auch probieren, nur eine frage habe ich: für weisse wäsche, Backpulver oder Waschsoda dazugeben, in welches fach? werde dies in den nächsten tagen ausprobieren...vielen dank....
    Kann man das auch als spülmittel verwenden zum abspülen geschirr?
    LG Vany

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vany,
      ich habe ein knappes Jahr Backpulver zum Kastaniensud gegeben, aber jetzt umgestellt auf zusätzliche Bleiche. Die Sauberkeit muss eifach grad bei den Arbeitshemden meines Freundes gegeben sein. Da reicht Backpulver auf Dauer nicht. Die Flecken kommen nach Monaten einfach wieder durch. :( Wenn du ne andere brauchbare Lösung findest: Immer her damit! ;)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  10. Danke!!! Werden wir ausprobieren (habe zum Glück ein paar Kastanien gesammelt und getrocknet, wollte sie eigtl. als "Wärmflasche" nehmen, hab den Tip von ner Bekannten bekommen, weil mir der Wasserverbrauch Kopfweh gemacht hat^^) und ich suche derweil nach nem schönen Vanille-Duft für die Wäsche:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Wärmflasche ist ja ne gute Idee. Nur muss man die dann ja wiederum auch erhitzen, was wiederum n ziemlicher Stromverbrauch ist. Zuminest bei und, die wir keine Mikrowelle haben, und die Heizung allein reicht da wohl nicht, oder?;)
      Viel Spaß beim Testen!

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Stimmt auch... Also, Mikro haben wir... Hab´s nicht ausgetestet, aber ich denke, wenn sie (was sie eh ja sollten) beim "aufwärmen" in nem Tuch oder Beutel liegen, könnten zumindest die kommenden Monate mit der Heizung ausreichen, dort wo man gut heizt, wenn´s zB über Nacht liegt. Die Kastanien sollen einen unglaublich langanhaltenden Wärmespeicher in sich bergen, was mir bei dem ...naja... kartoffelartigem Innenleben auch einleuchtend scheint.
      Also, ich hack grade die "Nüsschen" und dann wird schön gebadet über Nacht :) Hab heute schon Spülmittel selbst gemacht ( 10g richtige Seife von Lush & 2 Teelöffel Backpulver mit 800 ml warmen Wasser gestreckt)- so super!
      Werde dich auf Facebook "verfolgen" ;)
      Bis dahin- alles Liebe!
      LG Tiffy

      Löschen
    3. Das mit dedn Kastanien auf der Heizung teste ich einfach mal! :) Das Rezept fürs Spüli klingt gut! :) War da etwas faul in den vergangenen Monaten. ;) Aber es geeht halt auch net immer alles! :)
      Dir viel Spaß beim Waschen. Hab auch grad ein Maschinchen laufen! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  11. Hallo. Hab an anderer Stelle was von gift gelesen. Wie wirkt sich das waschen mit Kastanien auf Bakterien in der biologischen Kläranlage aus? Wer weiß darüber etwas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, much to special for me! Wenn du was rauskriegst, gib mir doch bitte Bescheid. :) Danke!

      Löschen
  12. Liebe Frau Momo,
    Sie haben uns mit Ihrem Beitrag sehr geholfen. Mein Sohn soll nämlich für die Schule eine Arbeit zum Thema "Waschen mit natürlichen waschaktiven Substanzen" anfertigen. Ihr Beitrag ist sehr gut verständlich und anschaulich - vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße von Lukas und Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das freut mich sehr - auch, dass dieses alte Wissen wieder mehr gefragt ist. :)

      Liebe Grüße,
      Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...