Mittwoch, 14. November 2012

Gelbe Erbsencrème

Post Nr. 101 geht hiermit raus ins Cybernet! :) Soviel Zeit bereits vergangen? Es scheint so. Wenn ich mir all die Veränderungen im letzten halben Jahr anschaue, wird mir fast etwas schwindlig. :) Wie gut, dass jetzt die dunkle, ruhigere Zeit des Jahres herangebrochen ist - Zeit zum Entspannen, Verarbeiten, Integrieren und dazu, aufzutanken und neue Inspiration zu schöpfen...
Am Sonntag war Brot-Back- und Aufstrichtag - wie meistens! Neben Vollkornbrot aus mallorquinischem Xeixamehl (Näheres zum Xeixamehl findet ihr hier), rauchiger Kidneybohnencrème und Soja-Frischkäse entstand dieser fix angerührte, mediteran inspirierte Brotbelag aus gelben Erbsen!


Zutaten für 2,5 kleine Einmachgläser:
1 große Dose (mit 580ml Aptropfgewicht) gelbe Erbsen mit Suppengrün
2 Eßl. Röstzwiebeln
2-3 Knblauchzehen
2 Eßl. Olivenöl
1 Eßl. Zitronensaft
1 Teel. Instant-Gemüsebrühe (vegan)
100ml Wasser
1 Teel. Rosmarin (gemahlen bzw. getrocknet)
1 Teel. Shiro Miso (Asialaden/ Alnatura)
2 Eßl. Hefeflocken
Salz 
Pfeffer

Zubereitung:
1. Die Erbsen abtropfen lassen.
2. Die Knoblauchzehen durch die Presse drücken und in dem Öl andünsten und mit allen übrigen Zutaten fein pürieren. Pikant abschmecken (Achtung - Salz zieht noch etwas ein - eher ein wenig großzügig sein!).


Tipp: Wenn ihr keine Familie habt, könnt ihr einen Teil der Paste auch prima einfrieren, verschenken oder zu Bratlingen verarbeiten. Dazu einfach Paniermehl, Gluten (und/ oder Soja-/ Kichererbsenmehl - je nachdem, was da ist), gehackte Zwiebeln und Zutaten nach Wahl mit der Paste zu einer Bratlingmasse verarbeiten, die nicht auseinanderfällt, und Bratlinge ausbacken. Diese gegebenenfalls vorab panieren.


Alles Liebe, 
Momo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...