Montag, 12. November 2012

Produkttest: Tuna (Vantastic Foods)

Der Tuna hat ein paar Wochen in unserem Kühlschrank darauf gewartet verbraten zu werden, doch vor zwei Tagen sollte es schnell gehen und was lag näher als Pasta mit (veganem) Thunfisch? Zumal das Rezept der Tochter meines Freundes, noch darauf wartete, nachgekocht zu werden!
Doch vorab erst mal ein paar Details zum Tuna:

Die 300g-Packung erstand ich für 5,60€ im "Goldene Zeiten" (einzige Kölner Adresse für vegane Lebensmittel). Vegan Wonderland bietet die Packung bereits für 4,95€ an.
Der Veggie Tuna von Vantastic Foods kommt natürlich ohne Gen-Soja und Glutamat aus und besteht aus folgenden Inhaltsstoffen:
Sojaeiweiß, Wasser, Sojaöl, Stärke, Zucker, Salz, Gewürze

Wer sich für die Nähr- und Brennwerte interessiert: Auf 100g kommen 16,3g Eiweiß, 12,2g Kohlenhydrate und 5,9g Fett, sowie 168kcal.
Er eignet sich für Tunfisch-Sandwiches, als Pizzabelag, für Pastasaucen, Thunfischsalat, Risotto und verschiedene Brotaufstriche, so zumindest die Angaben bei Kim Wonderland.
Der Tuna kommt rein optisch dem Original sehr nahe: In Öl schwimmend, verschafft er sich bei mir zwar keine Pluspunkte (das fand ich beim fischigen Original schon zum Davonlaufen), aber er lässt sich gut zerpflücken und wie gewohnt verarbeiten. Ein erster Geschmackstest vorab lässt uns nicht gerade in Begeisterungsrufe ausbrechen: Sehr sojalastig, aber wir wollen ihn ja nicht pur essen, sondern in Kombination mit Pasta, und so schmeckt er wirklich klasse: Die Konsistenz ist sehr ähnlich wie Thunfisch, das Fischige kommt zwar nicht so raus, aber das stört uns hier gar nicht. Und für manche wird es eher ein Pluspunkt sein!;) Zumal das Filet dem Vergleich mit Dosenfutter standhalten (!!!) muss, und das gelingt prima. 
Die Packung ist (eine positive Nebenwirkung veganer Ersatzprodukte) sehr ergiebig: Wir haben für 2 Personen nur die Hälfte verbraucht und so noch etwas für Pizza übrig. Die Reste lassen sich problemlos einfrieren. 
Salat kann ich mir noch nicht so wirklich damit vorstellen, da mir da wohl die typische "Textur" fehlen würde, aber ich war eigentlich auch nie ein Thunfischsalatesser. Alle anderen Varianten, wie oben vorgeschlagen, kann ich mir sehr gut mit diesem Ersatzprodukt ausmalen. 
Auch gut: Man kann eigentlich nichts damit falsch machen, da es nichts Spezielles bei der Zubereitung zu beachten ist. Ein Prima Starter also für vegane Anfänger! :)
Der Preis ist sicher - im Verhältnis zu anderen Ersatzprodukten - nicht der günstigste, aber ich kann mich nur wiederholen: Wir essen Fakeprodukte nicht jeden Tag, und da Schatzi und ich beide Thunfischpizza geliebt haben, freuen wir uns, eine adäquate vegane Alternative gefunden zu haben.



Fazit: Ich vegebe eine 2+! Wird wieder gekauft! :)


Alles Liebe, Momo

Kommentare:

  1. Diesem Fazit kann ich mich anschließen :) Schmeckt nicht genau wie Fisch, aber vom Biss her finde ich das gelungen.

    AntwortenLöschen
  2. Grade der fehlende Fischgeschmack ist für mich ein Graus. Dann brauch ich keinen Thunfisch. Das sich das überhaupt Tuna nennen darf...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...