Mittwoch, 12. Dezember 2012

101 Dinge - Hausgemachter Soja-Joghurt

Ein Post von La La auf ihrem schönen Blog hat mich bestärkt, Aufgabe 24 meiner 101-Dinge-Liste vorzuziehen und mich schon vor den Ferien an die Joghurt-Produktion zu begeben. Mein Dank gilt Nini, Cara, Hans-Peter und dir, werter Unbekannter, der du mich auf Rejuvelac als "Impfstoff" für Sojajoghurt gebracht hast! Ihr habt allesamt sehr viel dazu beigetragen, dass ich mein Experiment so gut umsetzen konnte. 
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Sojajoghurt herzustellen, und da ich ein ungeduldiger und neugieriger Mensch bin, habe ich gleich mehrere parallel umgesetzt, um den unmittelbaren Vergleich zu haben, wobei sich die Herstellungswege damit nicht erschöpfen. Natürlich kann man sich auch eine Joghurt-Maschine besorgen. Wollte ich aber nicht!^^ Im Anschluß an das Rezept findet ihr noch Hinweise und verschiedene "Versuchsergebnisse".


Zutaten:
1l selbst gemachte Sojamilch (ruhig etwas konzentrierter als im Rezept angegeben) oder gekaufte (meine Erfahrungswerte zu geeigneten Pflanzendrinks - Stand: 2012 - habe ich weiter unten angegeben)
125g Soja-Joghurt (Promavell oder Sojade) oder 3 Eßl. Rejuvelac
nach Belieben etwas zum Süßen
1 Prise Salz

Zubereitung:
1. Sojamilch in einem Topf auf etwa 40°C-42°C Grad erwärmen (Thermometer ist jetzt hilfreich!). Den Joghurt/ das Rejuvelac, Salz und - wer mag - etwas zum Süßen gründlich einrühren. 

Hiervon hatte ich gleich zwei!

2. Alles in ein Thermogefäß (Thermobecher, -kanne o.ä. z.B) oder mehrere umschütten und gut verschließen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es in größeren Gläsern besser klappt, wie auch Gundja feststellt! Ich habe die Becher noch in eine Decke eingepackt, weil meine Thermobecher-Marke nicht so gut isoliert. Dann braucht der Joghurt absolute Ruhe - nicht reingucken oder bewegen, sondern über Nacht/ in 10-12 Stunden dick werden lassen. Danach 2 Stunden abkühlen lassen (falls noch notwendig) und vor dem Verzehr für mehrere Stunden im Kühlschrank lagern, damit der Joghurt fest werden kann. Für den nächsten Ansatz einfach ein paar Löffel Soja-Joghurt zurückbehalten! 

2a.  Statt Thermobecher zu verwenden, ist es auch möglich, den Joghurt in Gläser zu füllen, diese in  ein Geschirrtuch einzuschlagen und über Nacht/ 10-12 Stunden auf der Heizung stehenzulassen. Dann weiterverfahren wie bei Schritt 2. 

3. Wer stichfesteren und cremigeren Yofu mag, gibt noch 1 Teel.  Bindemittel auf 1 Liter Milch (z.B. Guakernmehl) und ca. 1 Eßl. Öl dazu und püriert alles glatt.

Vorüberlegungen und Hinweise:
Damit aus Sojamilch Joghurt werden kann, braucht es - klar - Bakterien:
1) Diese kann man im Internet bestellen, wobei da die Veganität fraglich ist.
2) Die üblichste Methode ist, etwas Joghurt als Starter zu der Milch zu geben, wobei nicht jeder Yofu klappt (weiter unten Genaueres!).
3) Mir noch völlig unbekannt war die Möglichkeit, mit Rejuvelac zu "impfen". Dahinter verbirgt sich ein Brottrunk, der aus allen keimfähigen Getreidersorten hergestellt werden kann und reich an B-Vitaminen ist. Häufig wird er zur Darmreinigung eingesetzt oder um veganen Käse zu "ziehen". Für Ersteres müsst ihr euch aber selbst belesen - hab´ ich noch nicht geschafft!^^

Was braucht ihr weiter? Neben Gläsern oder Thermogefäßen (Thermobecher, -kanne o.ä. z.B) ein wasserdichtes Thermometer, etwa eins für Babynahrung, eins zur Temperierung von Wein oder auch ein wasserdichtes Außenthermometer, das ich genommen habe! ;) Manche verlassen sich auch auf ihr Gefühl, ich hab´ lieber das Thermometer befragt! 

Zum Vergleich habe ich einige Joghurtansätze für 12 Stunden
1) in Gläschen gepackt, in ein Geschirrhandtuch gewickelt und auf die Heizung gestellt.
 
2) Wieder andere habe ich in Thermobecher gepackt und mit einer Decke eingewickelt (die Heizung hab´ ich ja im Hochsommer nicht an, will aber ja trotzdem Joghurt haben!*g)

Hier der Übersicht halber in Kurzfassung meine Versuchsgebnisse:
1) Gekaufte Milch (Soja-Drink von Bio-Bio (Netto)) mit Rejuvelac = erfolglos, egal ob im Thermobecher oder auf der Heizung gereift (lag sicher an der Milch!)

2) Gekaufte Milch (gleiche Sorte wie bei 1.), mit Provamel Joghurt versetzt und auf der Heizung gereift = dickflüssig wie Dickmilch, vielleicht für Ayran zu gebrauchen! ;)

3) Selbst gemachte Milch, mit Provamel versetzt und auf der Heizung gereift = ziemlich stichfest

4)  Selbst gemachte Milch, geimpft mit Rejuvelac und auf der Heizung gelagert = ziemlich stichfest

5) Selbst gemachte Milch, mit Provamel Joghurt versetzt und im Thermobecher gereift = ziemlich stichfest

Fazit für mich:  
Selbst gemachte Milch - je konzentrierter, desto stichfester der Joghurt, so die Theorie -, mit Promavell Joghurt oder Rejuvelac versetzt, im Thermobecher oder auf der Heizung gereift, klappt super! Natürlich ist der Yofu nicht ganz so stichfest wie gekaufter, in dem noch zusätzliche Stabilisatoren wie Pektin enthalten sind. Aber mit Guakernmehl o.ä. kann man das schnell ändern, wenn gewünscht!
Sollte man keine Zeit/ Lust für die Sojamilch-Herstellung haben, bleibt noch gekaufte Sojamilch, wobei es nicht mit allen Sorten klappt. Von diesen weiß ich es aber (Angabe anderer Yofu-Macher*g):
- Sojamilch vom Edeka (funktioniert nicht mit Rejuvelac - zumindest nicht bei mir!*g)
- Alpro
- Provamel (hier besonders die rote Packung „natur“) 
-  Natumi
- Alnatura

Vielleicht kennt ihr ja noch andere Sorten?

Welche Herstellungsethode ich nun nehme, ist einfach eine Frage des zeitlichen Aufwands, der Jahreszeit, sowie der Kochlust und Verfügbarkeit der benötigten Ingredenzien.

Alles Liebe, Momo

Zum Weiterlesen:
Gundja.de/veganblog und viele hilfreiche Gespräche! :)
Rezept für Rejuvelac

Kommentare:

  1. Coole Sache und sehr interessante Idee das Yoghurt selbst zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und es ist echt keine Arbeit, wenn man die Sojamilch parat hat! :)

      LG, Momo

      Löschen
  2. danke für die zusammenfassung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch! :)Sortiere mich selbst dadurch, sonst hab ich nur Kraut und Rüben im Kopf oder halt Yofu!^^

      Löschen
  3. Ich habs ja schon befürchtet dass es mit gekaufter Milch nicht geht. Dann muss ich mich doch mal an die Milchherstellung wagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tasmanian,

      doch, doch, es geht schon mit gekaufter Milch, nur nicht mit jeder Sorte. Ich habe ja einige aufgeführt, wo es klappt!
      Hoffe, du liest das noch...

      Liebe Grüße und viel Erfolg,
      Momo

      Löschen
    2. Ja ich lese das noch. Ich muss eh immer erst ein bischen Zeit vergehen lassen bevor ich sowas ausprobiere was eventuell in die Hose gehen könnte. ;)

      Löschen
    3. ;) Ich hab auch ewig gewartet! Irgendwann gibt man sich dann doch nen Schubs!^^ Alles in deinem Tempo! :)

      LG, Momo

      Löschen
  4. Das ist ja cool, muss ich zu Hause mal ausprobieren.

    Rejuvelac lässt sich übrigens auch von anderen Getreiden und Nicht-Getreiden herstellen, z.B. Reis oder sogar Quinoa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsache? Das ist ja super! Und die Herstellungsweise und Ruhezeit ist gleich? Macht das geschmacklich oder sonstwie nen Unterschied?

      Danke für den Hinweis und lieben Gruß,
      Momo

      Löschen
  5. Mit dem Rejuvelac wieder was dazu gelernt. Dankeschön ;). Da werde ich mich in nächster Zeit bestimmt nochmal drüber belesen.

    Liebe Grüße

    Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat mir keine Ruhe gelassen. Klappt wirklich prima! :) Auch prima für Cashew-Käse zum Fermentieren! :)

      LG und danke nochmals für die Hilfe,
      Momo

      Löschen
  6. Aloha.... sag mal... wenn ich Cashewkäse mit Rejuvelac herstellen will, kann ich da auch gekauften Brottrunk verwenden oder ist der zu schwach?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es selbst nicht ausprobiert, aber es ist dasselbe. Und ich habe schon mal gelesen, dass er auch genommen werden kann. Insofern sag ich mal "Ja!"

      LG, Frau Momo

      Löschen
  7. Hallo,
    habe den Joghurt mit Provamel Sojadrink (rote) und Kanne Brottrunk gemacht.Hat leider nicht geklappt :-(,allerdings im Joghurtbereiter.Es war recht flüssig.Werde den Cashewkäse dann doch nicht mit dem Trunk probieren. Dann muß ich wohl mal Rejuvelac ansetzen.

    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh! Das ist schade, aber lieb, dass du Bescheid gibst! :) Danke sehr und viel Glück beim nächsten Versuch!

      LG, Frau Momo

      Löschen
  8. Hallo Frau Momo,

    endlich habe ich perfekten Joghurt hinbekommen, bzw. mein Joghurtbereiter :-)mit Provamel Sojamilch und kl. Becher Sojade. Jetzt nochmal meine Frage;kann mann den Wirklich einfrieren um beim nächsten mal damit zu impfen? Verwässert er dann nicht?Ich muß mich auch endlich mal an das Rejuvelac ranmachen,ist ja nicht so schwer.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit,

    das freut mich sehr! :) Du meinst das Rejuvelac hinsichtlich des Einfrierens, oder? Ich habe sowohl das bereits angekeimte Getreide als auch das Rejuvelac selbst mehrfach erfolgreich wiederverwertet, nachdem ich es eingefroren hatte! :)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    eigentlich meinte ich den Sojajoghurt ;-)aber trotzdem danke.

    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Ist dann das ganze wasser über den körnern zu gebrauchen,ist ja ganz schön viel wenn du nur 3 esslöffel brauchst? thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann man alles portionsweise einfrieren und dann bei Bedarf auftauen.

      LG, Frau Momo

      Löschen
  12. Spannendes thema!
    Inwiefern unterscheidet sich ein fermentierter joghurt rejuvelac von einem "normalen" gekauften sojajoghurt vom geschmack her?
    Ich hatte schon welchen mit agar agar ausprobiert allerdings hat mir das gar nicht geschmeckt..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Suki,
      hm, das finde ich schwer zu beantworten. Du kannst ja Geschmack gebende Komponenten selbst bestimmen durch Zugabe von Süßungsmitteln oder Gewürzen wie Zimt o.ä.. Die Konsistenz ist schon eine andere - weniger cremig würde ich sagen. Das liegt nun sicher an der Zugabe von Bindemitteln bei den käuflichen. Versuch´s einfach mal. :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Danke dir. Ich werds mal versuchen. Hinterher kann man ja immer noch andicken wenn man das mag...
      Ich versuche und berichte ;)

      Löschen
    3. Klar, andicken geht immer. Viel Erfolg. Hoffentlich schmeckt´s dir!

      Liebe Grüße, Frau Momo

      Löschen
  13. habe zuerst Rejuvelac gemacht. War nach 12 Std. noch recht klar, nach Standortwechsel in Sonne gings dann ab. Riecht nach Hefe, schmeckt nach Hefewasser. Hab' später den 3. Gang und einen Teil des Okaras u.a. für Brot verwendet: Prima. Die Milch habe ich dann leider versalzen. Beim Köcheln und Schaumabschöpfen habe ich ganz schön viel abgeschöpft und teilweise Jogurthbröckchenähnliches dabei gehabt. Kann man das nicht auch für irgendwas verwenden? Milch sehr flockig auch im Kaffee, allerdings habe ichs ja auch versalzen. der Joghurt hat geklappt (Geschmack uuuuaaaahh....wg Salz), allerdings schwamm in oberer Hälfte Jogh. und untere Hälfte war bitzeliges Salzwasser. Ist das normal, dass soviel Wasser bleibt? Habe Rapunzelbohnen aus China verwendet, übrigens. 500g = ca. 4 1/2 l Milch und 600g Okara. Habe auch Braten daraus gemacht. Sehr lecker: mit Möhren, angebr. Zwiebeln (sehr viel), Tomatenmark und geschrotetem Dinkel, der in chinesischer Kraftbrühe gegart wurde. Stand natürlich den ganzen Vormittag in der Küche (nur für Milch und Abfüllen. Brot, Braten und Jogh. würden inkl. einen ganzen Tag ergeben, wenn man das Beseitigen der Kollateralschäden bedenkt sowie Ablenkung durch 2 Kinder). Kosten: 2 € für die Bohnen, + Zutaten für Rejuvelac, Braten+Brot ... schätze 5€ ohne Energie von Backofen, Wasserkocher, Küchenmaschine. Allerdings kostet mich 1l Milch 99ct und 500g Jogh. 1,59. Wg. Regenwaldabholzung und Nebenwirkung v. Sojakonsum kann man das ganze Prozedere ja in Grenzen halten und auch andere Produkte nehmen o. herstellen. Es war jedenfalls eine sehr bereichernde Erfahrung. Auf die Idee der Selbstherstellung bin ich gekommen, weil ich den Plastikmüll beim Sojajoghurtkauf einstellen möchte. Wenn du mir nach meiner langen Ausführung noch kurz auf meine 2 o.g. Fragen antworten magst, bin ich sehr dankbar.
    herzlichst nabataea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu nabataea!
      Zu dem Abschöpfen: Wie in dem Sojamilch-Post ergänzt: Du musst es nicht abschöpfen.
      Zu der Wasserfrage hinsichtl. des Joghurts: Soviel fiel bei mir nicht an.
      Inszwischen ist mir das Prozedere auch zu aufwendig. ;) Ich vollziehe halt immer gern nach, wie was entsteht. Durch diese Selbermacherei bin ich dazu gekommen, immer naturbelassener zu essen. Auch wenn Gourmetrohkost sicher nicht immer einfach / naturbelassen ist - ein wenig Kreativität soll/darf/ muss sein.;) Zu Milch: Mit Mandelmuss lässt sich ja auch sehr einfach Mandelmilch herstellen. Als Bsp.:)
      Danke für dein Bratenrezept. Klingt toll.:)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  14. Ich hatte auch einmal Sojajoghurt hergestellt. Die meisten wurden mit gekauften Sojajoghurts beimpft. Jedoch wurde das Ganze nach mehr als 3 Ansätzen ziemlich muffig. Dann habe ich die Milchkefirknolle verwendet. Es gab guten Sojajoghurt, leider wächst die Milchkefirknolle nicht in Sojamilch weiter. Man muß die Knolle in Kuhmilch wieder zurücklegen, damit sie nicht abstirbt. Da aber für mich alle tierischen Nahrungsmittel seit meiner Geburt beim Verzehr derselben mich in starke Lebensgefahr und Siechtum bringt, hatte ich keine Lust mehr, nur dem Gedeihen der Kefirknollen wegen ständig den Milchkefir in der Toilette zu entsorgen. Könnte diese Knolle in Sojamilch wachsen, wäre das für die Sojajoghurtherstellung sehr ideal.
    Dann hatte ich Kanne-Brotdrunk zum Impfen verwendet. Dabei kam ein sehr widerlich schmeckender und sehr schleimiger Sojajoghurt heraus. Ebenso schleimig und widerlich war das Beimpfen mit Sauerteig. Das Beimpfen mit Rejuvelac habe ich noch nicht probiert. Wenn daraus ein wohlschmeckender Sojajoghurt dabei entsteht, so wäre dann für mich die Sojajoghurtherstellung gelöst.
    Offenbar ist der Brotdrunk von Kanne doch etwas Anderes als Rejuvelac. Ich hatte mal selbst aus Brot solchen Brotdrunk hergestellt. Ich mag ihn überhaupt nicht, da er einen sehr widerlichen Nachgeschmack von Kahmhefen hat. Rejuvelac hatte ich bisher noch nicht explizit hergestellt und probiert, obwohl ich für meine Pilzzucht oft Getreide in Wasser eingeweicht hatte, welches zu gären anfing. Ich hatte immer dieses Gärwasser entsorgt. Allerdings besitze ich seit 1986 das Wheatgrass Book von Ann Wigmore, wo die Herstellung von Rejuvelac beschrieben ist. Nur ich hatte das Rezept nicht so ganz verstanden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      hoffentlich ist der Joghurt mit Rejuvelac eine gute Alternative.

      Alles Liebe, Frau Momo

      Löschen
  15. Hi, ich hab versucht mit Rejuveiac und selbst gemachter Sojamilch Joghurt her zu stellen... im Joghurtbereiter. ... nach zehn Stunden sieht noch aus wie flüssige Milch. ... keine Ahnung was falsch gelaufen ist :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Denise,
      das kann ich so auch nicht sagen. Ich habe keine Erfahrung mt Joghurtbereitern. Hast du ansonsten alles so gemacht, wie in der Anleitung beschrieben?

      LG, Frau Momo

      Löschen
  16. Ja habe ich. ... Körner mit etwas Zitronensaft zwei Tage dunkel bei Zimmertemperatur stehen lassen... dann Sojamilch auf Zimmertemperatur abkühlen lassen (Anleitung Joghurtbereiter) Rejuveiac ein und zehn Stunden in Ruhe gelassen. ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade. Vielleicht findest du eine Lösung, wenn du ein wenig googelst. Du bist sicher nicht die Einzige, die mit einem Joghurtbereiter aus selbst gemachter Milch und Rejuvelac Joghurt herstellen möchte.

      LG und viel Glück,
      Frau Momo

      Löschen
  17. So haben mit den selben Körnern ein zweites Mal Rejuveiac angesetzt.... roch intensiver und hab bei diesen Temperaturen den Joghurtbereiter in den Keller gestellt. .. siehe da hat geklappt �� kann man ihn im Nachhinein nochmal pürieren damit er cremig anstatt stichfeste wird?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr. Ich habe nie versucht zu pürieren. Sollte klapper. Versuch macht kluch! :D

      Liebe Grüße,
      Frau Momo

      Löschen
  18. Hallo :-)

    seit einigen Tagen mache ich aus gekaufter Sojamilch Alnatura Natur "einen Liter" Sojajoghurt, geimpft mit 3 Esslöffeln Sojade (gekaufter Sojajoghurt), es funktioniert sehr gut. Der hergestellte Joghurt ist ein wenig weicher, also flüssiger, als die Sojade.
    Irgendwo las ich, dass das Zusetzen von 10 g Zucker den Joghurt fester macht. Ich probierte es mit Reissirup Pulver aus, 1 Teelöffel Reissiruppulver dem (nicht ganz) Liter Milch zugesetzt und wie gehabt erwärmen und mit drei Esslöffel impfen (zum impfen nehme ich jetzt natürlich immer etwas vom selbst hergestellten Joghurt, es funktionierte gut mit dem Reissirup Pulver, der hergestellte Yoghurt ist richtig schön fest :-) verwendet hatte ich einen alten Yoghurtbereiter mit Styroporhülle, den ich noch zu Hause hatte, aber nicht mehr benutzt, da es nie wirklich gut geklappt hat und ich die Lust verloren hatte ... Jetzt klappt es aber super !!! Ich freue mich sehr und wundere mich, warum das "früher" nie klappte ?! Das einzige, was mich noch stört, ist, dass der Joghurt Behälter vom Bereiter aus Kunststoff ist und nicht aus Glas ...
    Es klappt so gut, dass ich fast jeden Tag über Nacht neuen Soja Joghurt mache
    Sogar das erwärmen geht sehr schnell und ich verzichte dabei auf das Thermometer, sondern wenn die Sojamilch anfängt, zu verdampfen, ist sie warm genug ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      vielen Dank fürs Teilen deiner Erfahrungen. Freut mich sehr, dass es so gut klappt.

      LG, Frau Momo

      Löschen
  19. Hallo Frau Momo,
    ich hab es nun auch so gemacht wie du schreibst , ich hab die sojamilch selbst gemacht, sojade gekauft, das Rejuvelac gemacht, riecht sehr gewöhnungsbedürftig, und nun Joghurt angesetzt,
    Meine Frage ist , die Weizenkörner, die kann ich doch sicher jetzt auch noch verbacken? oder auch in meinen Joghurt rühren wenn ich ihn verzehren will, es gibt ja auch Joghurt mit Getreide von Onken,
    Was denkst du ?
    Ich hoffe sehr das mein Joghurt klappt, das werde ich morgen sehn :D
    Liebe Grüsse Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,
      du kannst die Keime auf jeden Fall weiterverwenden - entweder erneut als Rejuvelac oder eben als Keimlinge. Keine Ahnung, wie die schmecken, aber versuch es einfach.
      LG und viel Erfolg,
      Frau Momo

      Löschen
    2. Es gibt einen ganz einfachen Trick für festeren selbstgemachten Joghurt oder sojaghurt: Einfach in ein mit einem mulltuch ausgelegtem sieb im Kühlschrank 1-2std abtropfen lassen. Wird wunderbar sahnig, cremig. Ganz ohne Zugaben einfach weil Wasser abläuft:-) das kann man dann trinken mit sojanote oder vermixe

      Löschen
    3. Sehr schöne Idee. Vielen Dank! :) Klar, ich kenne sie doch. Nur in dem Zusammenhang gar nicht dran gedacht. :D

      LG, Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...