Sonntag, 6. Januar 2013

101 Dinge: Socken stricken lernen - Klappe, die zweite

Mein Vater, seines Zeichens Koch, hatte früher immer für diverse Tobsuchtsanfälle, wenn was nicht klappte, Wutzettel in der Küche hängen, die man bei Bedarf zerknüllen und wahlweise an die Wand oder dem Stein des Anstosses an den Kopf schmeissen konnte. Ich habe etwas viel Besseres gefunden: mein Strickzeug. Aber ich schmeisse es nicht etwa an die Wand. Nein! Das wäre langweilig. Ich bastele Voodoopüppchen daraus! Das sieht dann in etwa so aus:


Was ist passiert, dass es so weit kam? Nachdem ich in Folge meines ersten Strickposts so lieben Zuspruch und außerdem viele gute Tipps erhalten habe, habe ich mich erst mal hoch motiviert dran gesetzt. Dank der mir bereits mehrfach empfohlenen Video-Anleitungen von Nadelspiel.com kam ich auch super voran. Nun ja, zumindest, nachdem ich geschlagene fünf Mal alles wieder aufgeribbelt hatte... Mal gingen die Maschen flöten, mal stimmte die veranschlagte Maschenanzahl nicht. Der Fehler? Naja: Garndicke ist nicht gleich Garndicke! Mit dicker Wolle muss ich NATÜRLICH weniger Maschen aufnehmen. Das weiß ich jetzt auch.:D
Ich begrub meinen aus der Not geborenen Plan, eine Monstersocke fürs Album zu stricken recht schnell und ribbelte Reihe für Reihe mal wieder alles auf. Da ich noch nicht sonderlich weit war, kein großer Verlust. Irgendwann hatte ich das Maschenspiel dann raus und strickte mit 3+1-Nadelspiel munter an meinem Bündchen. 3+1-Nadelspiel? Häh! Nun ja, Elizzza stellt diese Methode auf ihrer Seite vor, und ich befand sie für anfängertauglich. Eine Nadel weniger, die ich kontrollieren musste.
Irgendwann waren 17cm geschafft, und ich durchforstete die Anleitungen nach der vielfach angepriesenen, SUUUUUUUUUUUUUUUUUUPER-einfachen Bumerang-Ferse. Hm... Keine Anleitung für ein 3+1-Nadelspiel. Auch nicht bei den anderen Fersen-Methoden. Zwar ein paar kurz eingeworfene Erklärungen zu Beginn, wenn es um Maschenaufnahme geht, aber das war´s dann... Und jetzt? 
Google ist mein bester Freund, aber nun verließ auch er mich: Im gesamten deutschsprachigen World wide web habe ich keine Videoanleitung für mein Problem gefunden. Meine Herbsttante - ein wahres Handarbeits-Multitalent - wollte ich nach Monaten der Kommunikationsabstinenz nicht nerven. Anja von Wohlige Momente war das 3+1-Nadelspiel auch nicht geläufig und legte mir eine Nadel mehr ans Herz. Alternativ blieben mir eine Odyssee durch diverse Strickforen mit ungewissem Ausgang. Aber offen gestanden graute mir vor kompliziertem Umrechnen und eben solchen Erklärungen OHNE Video. Schweren Herzens entschied ich mich für einen Neubeginn mit 4+1-Nadelspiel und dafür, weiter auf Elizzzas Videos zu vertrauen.



Tja, und nun bin ich soweit wie beim letzten Mal: Meine erste Reihe steht mir noch bevor, denn nach vier vergeblichen Versuchen zu später Abendstunde - begleitet von Wut- und Quengelanfällen - habe ich es drein gegeben und heute leider kein Foto für euch! ;) Zumindest keins von einer Socke oder den Anfängen der selbigen. ;)
Ich hege jetzt so eine dunkle Ahnung, warum Menschen über Socken drohen zu verzweifeln und dahin kommen es aufzugeben. Sie haben mein tiefstes Mitgefühl!

Doch wie heisst es so schön: "Neuer Tag, neues Glück!" - Hoffen wir´s
Und sonst bleibt ja noch das Stricktreffen in Siegburg am 19.01., wo sich die "gesamte" Strickkompetenz des Rhein-Sieg-Kreises versammelt. Oder in meinem Fall eher die Strickunkompetenz... ;)  

Und nun bitte, bitte keine Tipps, wie ich die unselige Socke hätte retten können. Jedenfalls nicht heute! Sonst besteht die Gefahr erneuter neurotischer Zusammenbrüche à la Bridget Jones...

Alles Liebe, 
Momo - kleinlaut, aber um ein gutes Stricktraining reicher*räusper


Zum Weiterlesen und Geholfen-Werden:
Nadelspiel.com - Socken stricken lernen mit Videoanleitungen (und noch mehr)
Stricktreffen (gibt es bundesweit - einfach mal googeln!)
101 Dinge: Socken stricken lernen - Klappe, die erste 
101 Dinge: socken stricken lernen - Klappe, die dritte (inkl. Tutorial) 
101 Dinge: Socken stricken lernen - Klappe, die letzte
101 Dinge: Projektbeschreibung, meine Liste und erfüllte Aufgaben

Kommentare:

  1. Oh das tut mir wirklich Leid für dich. Aber aus Fehlern lernt man ja auch und wenn du den Dreh einmal raus hast, kannst du es dann immer. Die Bumerangferse kann ich auch nicht, ich stricke die Käppchenferse, weil ich die damals als Anfänger einfacher fand und bisher nicht gewechselt habe. Stimmt, du musst sicherlich mit einer anderen Maschenzahl als elizzza stricken, da sie ja nur ein kleineres Beispiel strickt, das vielleicht eher einem Kind passen würde.
    Deswegen strick ich immer mit 2,5 Nadel und dünner Wolle, auch wenn es länger dauert. In der Sockentabelle sind ja dann die Maschenzahlen angegeben.
    Allerdings passieren auch mir Fehler und ich muss ab und an wieder aufribbeln. Ich leg es dann meist erstmal für einen Tag weg, eh der Frust so grß wird, dass ich es an die Wand schmeißen wil.
    Bin übrigens auch grad wieder bei meiner zweiten Socke ;). Also stricken wir quasi virtuell gemeinsam.

    Viel Erfolg für die weiteren Versuche.

    Liebe Grüße,

    Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche es auch sportlich zu sehen. :D Mein Problem war, dass ich eine Sockentabelle für dünnes Garn als Grundlage genommen habe. Das ging natürlich nicht, weil mein Garn richtig dick ist. Und dann halt das Drama mit dem Nadelspiel... ;)
      Nachher pack ich das Strickzeug wieder aus. Das wird schon. Virtuell gemeinsam stricken: ja, das hat was! ;)

      Dir viel Spaß und wenig Frust mit Socke Nr. 2! ;) sag mal: Man kann bei dir gar nicht kommentieren, oder? Also auf deinem Blog! Hab zumindest bisher keine Möglichkeit gefunden...

      LG, Momo

      Löschen
  2. Falls es dich tröstet: Bevor ich meinen ersten Socken fertig hatte - der darüber hinaus nicht mal gepasst hat - habe ich insgesamt ungefähr 15 Anläufe gebraucht. Aber es lohnt sich. Durchhalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Das tröstet mich absolut.^^ Bin bei Reihe 6! Aufgeben ist nicht!! Außerdem kann man so schön dabei sinnieren. Und mein Kater liebt es, wenn ich mit den Nadeln klimper.;)

      Löschen
    2. Na also :) Es wird, glaub mir. Musst nur aufpassen, dass dein Kater dir die Nadeln nicht wegnimmt :D Meine Rattis machen das unheimlich gern ;)

      Löschen
    3. Ne, bislang schaut er nur unsagbar gespannt zu! ;)

      Löschen
    4. Na dann hoffe ich für dich, dass es auch so bleibt XD Durfte gestern erst entdecken, dass sie mir ne fast fertige Mütze zerlegt haben *seufzt* Wie auch immer sie da ran gekommen sind ^ ^

      Löschen
    5. Oh nein! :( Du Arme... Das ist ja echt doof. Aber man kann ihnen ja nicht böse sein! Wollen ja nur spielen/ fetzen!^^

      Naja, dieses Geduldsspiel gehört wohl einfach dazu!^^ Aber bestimmt wird die jetzt noch hübscher, weil du eingestrickt bist (netter Versuch, ich weiß!^^)Zeig mal die Mütze, wenn sie denn im 2. Anlauf überleben darf. ;)

      LG, Momo

      Löschen
    6. Ach es ist halb so schlimm :) Dafür hatten sie Spaß :)

      Und ja, eingestrickt :P Machen wir halt nch eine. Die Farbkombi hat Mama selbst ausgesucht - neongelb und neonpink xD

      Löschen
    7. Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! :D Eine Quietsche-Entchen-Mütze (wegen der Farben...*g)!^^

      Löschen
  3. Oh Mann, Du Arme. Warum postest Du sowas nicht vor dem Ribbeln? Ich leide gerade mit Dir.
    ICh stricke auch immer mit 3+1 Nadel, weil das vieeeeeel schneller geht. Wenn es dann an die Ferse geht, haut es mit der Maschenzahl natürlich nicht mehr hin, denn die Fersen werden ja über die Hälfte der Maschen und nicht über ein Drittel gestrickt. Dann verteile ich die Maschen einfach um: Auf zwei Nadeln ist dann jeweils 1/4 der benötigten Maschen und auf einer Nadel die Hälfte. Auf dieser Nadel stricke ich dann die Ferse. Du hättest gar nicht ribbeln brauchen, denn an der Gesamtmaschenzahl ändert das nichts. Deswegen gibt es auch kein Video zu Ferse bei Socken auf 3 Nadeln, weil man auf jeden Fall (außer man hat sehr eigenwillig geformte Füße) die Maschen umverteilen muss.....
    Viel Erfolg weiterhin und viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Erwähnte ich bereits, dass ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin? Deswegen will ich auch immer direkt ne Lösung haben!^^ Und wenn die darin besteht, alles zu zerstören und bei Null anzufangen. Naja, das gibt sich vielleicht noch mit dem Alter...
      Ich glaube, dass das von dir Vorgeschlagene bei meiner veranschlagten Maschenanzahl nicht so ohne Weiteres geklappt hätte. Ich hatte 42 Maschen auf 3 Nadeln. Das hätte bedeutet: 21 Maschen auf der einen Nadel und 10,5 auf den jeweils anderen, nicht wahr? Wahrscheinlich wär´s durch Maschenzunahme gegangen. Aber das habe ich noch nicht gelernt... Naja, sei´s drum! Ich bin ja noch Anfänger.;)
      Vielleicht liest du das ja noch und kannst mir antworten...
      Dann versuch ich´s bei dem nächsten Sockenpaar nochmals.

      LG, Momo

      Löschen
  4. Oh, Du machst es aber auch wirklich sehr speziell. Ich habe glücklicherweise eine Maschenzahl, die durch 3 und 4 teilbar ist (entweder 60 Maschen bei dünner Wolle oder 48 Maschen bei dickerer Wolle) Dann mach die Ferse doch einfach über 20 Maschen und lasse jeweils 11 Maschen auf den anderen beiden Nadeln. Oder umgekehrt. Muss ja nicht alles genau symmetrisch sein. Oder Du machst die Socken mit 44 Maschen, dann passt es wieder (die teilst Du dann so auf: 14,16,14). Es ist ja Deine persönliche Vorliebe, wie Du die Maschen auf den Nadeln verteilst. Irgendwann muss halt nur für die Ferse die benötigte Anzahl auf einer Nadel sein. Aber was Du vor der Ferse machst und danach ist ja Deine Sache. Ich bin gespannt, wie Du es machen wirst!



    (Hatte vorhin die Optin der URL nicht gesehen, deswegen Anonym)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts für ungut! ;) Hatte gar nicht vor, so speziell zu sein! :D Ich hatte mir nur zuvor keine Gedanken um Maschenumverteilung und Ferse gemacht.;)Diese Maschenanzahl hatte ich einfach, weil ich wegen der Garndicke runtergerechnet habe. Es ist wirklich dicke Wolle. Ich habe jetzt 40 Maschen genommen. Das müsste ja dann passen bei vier Nadeln und auch für meinen kleinen Fuß. Und fürs nächste Mal mit 3 Nadeln bin ich ja nun dank deiner Hilfe auch schlauer! :)

      LG und danke,
      Momo <3

      Löschen
    2. Hallo Momo,

      bin durch die wunderbaren Selbermachrezepte auf dein Blog gestoßen. Ich stricke gern Socken, dabei bin ich erst beim dritten Paar...Darum bin ich so frei, hier ein paar Gedanken zu äußern:

      Mir hat sehr geholfen, vor den Socken erstmal was Anderes zu stricken. Kleine Pulswärmer. Bündchenmuster, ohne Daumenkeil oder sonstwas, einfach zehn bis fünfzehn Zentimeter lang. Das ist eine gute Gewöhnung ans Nadelspiel (ich stricke übrigens immer mit vier Nadeln, weil ich es mit dreien so nervig finde...) und du hast schnell ein Erfolgserlebnis.
      Und nützlich sind die Dinger auch noch. Eignen sich auch gut als kleines Geschenk.

      Meine ersten Socken habe ich dann mit Bumerangferse gestrickt, das war fürchterlich, überall Löcher. Bin auf die Käppchenferse umgestiegen. Und ich stricke auch nach den nadelspiel-Videos.

      Ich würde für den ersten Versuch dünne Sockenwolle und dünne Nadeln nehmen und genau nach Anleitung arbeiten. Klar, du bist dann schon mit dem Bündchen eine gefühlte Ewigkeit beschäftigt, aber das übt ja auch. Und wenn du dann die erste Ferse fertig hast und das Prinzip "sitzt", kannst du auf beliebige Wolle, Garnstärke und Maschenzahl umsteigen.

      Wenn du gern auf 3 Nadeln strickst, finde ich Evelyns Tipps sehr gut.

      Also, zusammengefasst: mach es dir erstmal so einfach wie möglich. Beugt Frust vor.
      Ich spreche da aus Erfahrung! Ich war letzten Winter so genervt, dass ich es fast aufgegeben hätte. Und jetzt finde ich Sockenstricken süchtigmachend.

      Viele Grüße!

      Löschen
    3. Hallo du Liebe,
      hab ganz lieben Dank für deine ausführlichen Tipps und das liebe Feedback.:) So was tut immer gut zu hören...
      Ich hoffe, dass sie dem nächsten Leser, der auch stricken lernen will, helfen, denn mittlerweile bin ich bei der Ferse - oh Graus!^^ Ich stricke sie nach der speziell wegen der Löcher entwickelten Elizzza-Bumerangmethode (http://www.nadelspiel.com/2010/11/19/socken-stricken-sockenkurs-9-bumerangferse-elizzza-methode/) . So habe ich keine Löcher, aber dafür dicke Wolle und bereits gefühlte 100e Male alles wieder aufgeribbelt. Ich bin viel zu dickköpfig, um aufzugeben, aber ich kenn das Gefühl, das du beschreibst nur zu gut. Konnte aber an mich halten, und das Strickzeug ist noch nicht an der Wand gelandet!^^
      Stulpen werde ich sicher danach machen. Erst mal bin ich voll auf die Socken eingeschossen und hoffe, sie noch diesen Winter fertig zu bekommen, damit ich sie dann auch noch tragen kann... ;) Vielleicht komme ich ja dann auch noch an den Süchtig-mach-Punkt! :D

      Alles Liebe,
      Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...