Mittwoch, 9. Januar 2013

101 Dinge: vor Ort eine Quelle für Recycling-Papier auftun

Eigentlich habe ich diese Aufgabe bereits vor einiger Zeit gelöst - allerdings nicht wirklich zu meiner Zufriedenheit, weswegen ich weiter gesucht habe.
Durch diesen Beitrag von Scylla und die darin erwähnte Doku "Verführer Papier" habe ich mich mit der Papierthematik ein wenig näher befasst: 



Vielleicht ist euch bei euren Einkäufen auch schon aufgefallen, dass auf Papier-Wegwerf-Produkten durch die Bank Umweltsiegel erscheinen, die den geneigten Verbraucher beruhigen sollen. Wenn ich danach gehe, gibt es keine bedenklichen Einweg-Papierprodukte. :D Wie schön! :)
Das FSC-Zertifikat habt ihr dabei gewiss schon mal mehr oder weniger bewusst wahrgenommen. Dieses ist gemäß der Doku längst nicht so umweltfreundlich, wie es sich gibt. 
Positiver fiel das Urteil bei dem Umweltzeichen, dem "Blauen Engel", aus, das in Sachen Papier derzeit das verlässlichste Gütesiegel sei. Gegenstimmen finden sich wie bei allem auch hier: Denen nach würde das Siegel nur auf Antrag vergeben und zwar auch, wenn nur ein bestimmter Aspekt des Produkts besonders umweltfreundlich sei. Allerdings scheint das Siegel trotzdem eine gute Richtschnur zu sein und wird vom BMU vergeben.
Viele Einweg-Produkte habe ich bereits länger aus unserem Haushalt verbannt: Wattepads wurden z.B. durch Waschlappen und Microfasertuch abgelöst, Notiz-Zettel durch To-Do-Listen auf dem Rechner bzw. eine Handyerinnerung. Manches habe ich durch Recyclingprodukte ersetzt, so etwa Küchenrolle und Toilettenpapier. Insgesamt versuche ich im Verbrauch dieser Artikel umsichtig und nicht zu verschwenderisch zu sein.
Ich versuche, wo möglich, Recyclingprodukte zu benutzen. Nichts desto trotz ist Papier nicht unendlich recyclebar, so dass immer wieder neue Bäume abgeholzt werden müssen. Wir leben in einer Welt, in der Papier allgegenwärtig ist, und auch in unserem Haushalt wird es natürlich verbraucht. 
Aber wenn wir schon nicht gänzlich ohne auskommen, so wollte ich doch herausfinden, ob sich vor Ort eine qualitativ zufriedenstellende Quelle für Recycling-Papier auftun ließe. Ihr erinnert euch vielleicht, wie schrecklich Tinte auf Recyclingpapier verlaufen kann?! So was wollte ich natürlich nicht, und Schatzi hätte im Angesicht seiner Geschäftsbriefe auch ganz klar gestreikt. Nun, ich habe einen Anbieter gefunden. Schon länger: Im Schreibwarenladen nachgefragt, konnte man mir recht schnell eine Sorte nennen, die auch bei Tintenstrahldruck zufriedenstellende Ergebnisse liefert. Nur zu einem echt saftigen Preis! Einem, den ich nicht bereit bin zu bezahlen, denn ich komme vor lauter "Nachhaltigkeitsgedöns" mit meiner Teilzeitstelle und einem Freund, der seine Selbständigkeit gerade aufbaut an gewisse Grenzen. Insofern nehme ich bis auf Weiteres in Kauf, dass mein Papier durch Deutschland geschickt wird und beziehe es von Amazon: Dort erhalte ich qualitativ durchweg als positiv bewertetes 100%-iges Recycling-Papier im Fünfer-Pack mit hohem Weißegrad und dem Blauen Engel ausgezeichnet und zu einem bezahlbaren Preis. Ansonsten bleibt euch noch die Möglichkeit, die hier aufgelisteten Anbieter von Recycling-Papier vor Ort abzuklappern. Und immerhin gibt es bei Rossmann günstige Recycling-Schreibblöcke für 99 Cent! ;)

Aufgabe 73 gelöst, aber nicht alltagstauglich. :-( Ich werde weiter die Augen offen halten. Vieles ist im Wandel, und vielleicht gibt es ja schon bald Recyclingpapier zu einem für mich bezahlbaren Preis. Wenn ihr was wisst: Immer her damit! :)

Alles Liebe, Momo


Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Was sehr häufig bei der Thematik vergessen wird: Schreibpapiere sind nicht die einzigen Papiere, die diesbezügliches Augenmerk verdienen. Gerade an Hygienepapieren wie Klopapier und Küchenrolle haben wir zum Teil einen gigantischen Verbrauch und gerade da ist es sogar noch unsinniger, auf Frischfaserpapiere zurückzugreifen.

    Ja, es gibt auch Recyclingklopapier mit dem Blauen Engel, aber man muss es mancherorts schon fast suchen unter all dem Angebot an FSC-Mist. Weshalb wird sowas überhaupt noch angeboten? Es ist doch eh nur fürn Arsch, wozu muss das strahlend weiß sein und nach Blüten duften?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, was du da ansprichst. Das Schreibpapier war halt eine Sache, die bei mir noch ganz konventionell war... Deswegen habe ich dem einen besonderen Augenmerk gegeben. So oder finde ich es auch besser, weniger Küchenrolle bis gar keine zu nehmen. Naja und Klopapier: No-Impact-Man hat ja ganz verzichtet, aber das ist mir dann doch zu extrem. Insofern eben Recycling-Klopapier mit dem Blauen Engel...

      Löschen
  2. wobei das mit amazon auch wieder so ne sache ist - dadurch dass da einer mit seinem kleinlaster in deine straße fährt, wird wieder e10 verbraucht, wofür ja auch der regenwald abgeholzt wird. und amazon verpackt glaub ich auch nicht in recycling-kartons... leider gibts irgendwie nie die perfekte lösung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das seh ich auch so! Alerdings wird ja auch das, was ich vor Ort kaufe, irgendwie transportiert. Wie du schon sagt: Es gibt keine perfekte Lösung. :/

      Löschen
  3. Interessantes Thema, dass du da ansprichst. Tiefer habe ich mich damit noch nicht befasst und bin gespannt auf das Video bei Gelegenheit. Auf Recyclingpapier habe ich wirklich bisher nur mei Toilettenpapier geachtet, ein paar Notizzettel hab ich auch noch durch Zufall. Danke für die Anregung, wird weiterverfolgt.

    Schönen Abend noch!

    Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, Nini,
      auf der HP vom Blauen Engel findest du Anbieter... Ich verlink aber auch mal ein paar Produkte in meinem Post!

      LG, Momo

      Löschen
  4. Danke für deinen schönen Post! :) Ich finde es super, dass du dich weiter mit dem Thema beschäftigt und es sogar in deine Liste aufgenommen hast :)
    Gerade heute habe ich wieder Recycling-Taschentücher gekauft und verwende auch nur noch den Recycling-Block, damit bin ich total zufrieden. Es macht mich schon immer wahnsinnig, wenn die Leute neben mir in den Vorlesungen auf unrecyceltem Papier schreiben, es muss endlich mal darüber aufgeklärt werden, natürlich vor allem auch beim Hygienepapier! Bei den Unidruckern bin ich leider noch nicht voran gekommen, da muss ich mich unbedingt mal drum kümmern oder über eine Alternative nachdenken.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht kriegst du Unterstützung von dem entsprechenden Fachbereich oder einem grünen Prof?
      Ich hab dir zu danken, dass du über das Thema gebloggt hast. So kam ich ja erst drauf...

      Alles Liebe und dir viel Erfolg,
      Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...