Dienstag, 5. Februar 2013

First day on the raw, grüne und lila smoothies und die erste rohe Suppe meines Lebens (Rezept)

Na ja, 100% "on the raw" war´s nicht -gibt es eigentlich keine andere wohlklingende, deutsche  Bezeichnung dafür*g? - aber ich habe noch nie soviel Rohkost an einem Tag gegessen wie gestern. Zudem möchte ich ja gar nicht die 100%. Merke aber, dass ich mich sehr zügeln muss, es nicht doch zu tun.;) Da ist irgendwie eine Stimme, die mich zurückhält und vermutlich vor den furchtbarsten Entgiftungserscheinungen meines Lebens bewahrt! :D 


Die letzten Tage habe ich unseren morgentlichen Obstsmoothie durch einen grünen mit Banane, Datteln und was immer so da war ersetzt und dafür vor dem Haus Babylöwenzahn geflückt. Weiter gab´s zum Frühstück rohe Nusskäsesorten (wie diesen Cashew-Frischkäse oder jenen halb-festen Basilikum-Schnittkäse) zu gebackenen Sauerteigbrot. Zudem habe ich nachmittags Studentenfutter und Obst gegessen, was keine große Veränderung ist, da ich das eh meist tue. ;) 
Als Bestandteil meiner Vorbereitungen auf das Experiment "Mehr Rohkost" habe ich eine kleine Rezeptedatei angelegt mit Gerichten, die mich anlachen, hier um Inspiration für den Inhalt meiner aktuellen Gemüsetüte gebeten und viel gelesen , u.a. in ein paar Besprechungen von Juditas "Going Raw". Dieses Buch beinhaltet Rezepte für Gourmetrohkost, aber auch solche für jeden Tag. Ich sehe schon, dass ich insgesamt häufiger eine Kleinigkeit vorbereiten, sowie strategischer und planvoller beim Einkaufen und Kochen vorgehen muss. Zumindest am Anfang, bis ich die Basics verinnerlicht habe. Und das bei mir, die eigentlich immer aus dem Lameng kocht. ;)
Ein paar von euch haben es vielleicht schin mitbekommen: Ich hatte schon meine erste, kleine, dank virtueller Unterstützung nicht lang andauernde Krise, denn wie in meiner Umstellung auf die vegane Ernährung tun sich gerade Welten auf, und ich lerne mal wieder unsagbar viel - auch, dass der erste Schein trügt. Ich wäre z. B. nie darauf gekommen, dass kalifornische Mandeln pasteurisiert sind und generell konventionell erhältliche Nüsse, die ich nicht in der Schale kaufe, eher nicht den Rohkostkriterien entsprechen... "Oh, Mann!" Aber ich will meine Kompromisse finden und nehme das erst mal billigend in Kauf. Punkt.

Gestern also war der erste ziemlich rohköstliche Tag:


Der Smoothie am Morgen war nicht wirklich grün, sondern dank Rotkohl very lila! :D Ich liebe die Farben von frischem Obst und Gemüse!!! Weiter waren noch eine Banane, eine Möhre, etwas Zitronensaft, eine Orange, drei eingeweichte Datteln und etwas Eisbergsalat drin. Dazu gab es wie sonst auch (nicht-roh-)köstliches Brot mit Nusskäse. Wir frühstücken übrigens immer erst recht spät, d.h. kurz vor Mittag. Tagsüber gibt´s für mich meistens viel Wasser und Tee und das eine oder andere Möhrchen zwischendurch! Vom Smoothie war nachmittags noch sehr viel übrig, so dass ich mir den gleich nochmals reingepfiffen habe. Das war schon spannend: Wenn ich gegen 16 Uhr nach Hause komme, habe ich oft ein Energieloch und esse ne halbe Packung Studentenfutter oder Kekse, um das auszugleichen. Der Smoothie hat aber völlig gelangt, und ist interessante vom Sättigungs-/ Bauchgefühl nicht zu vergleichen mit roh geknapperter Rohkost. 
Abends wurde es dann wirklich spannend: Es sollte die erste wirklich reine Rohkostsuppe geben. "Kalt?" fragte der Schatz. Naja, man kann sie schon bis 42°C erwärmen. So warm war sie aber letztlich nicht. Orientiert habe ich mich an einem Rezept von Aphrohdisia, aber doch in abgewandelter Fom:



Zutaten für 2 Schüsselchen Mangold-Süßkartoffel-Süppchen:
1 Süßkartoffel (ungeschält 230g)
100g Mangoldblätter (Gewicht ohne Stiel)
1/2 Avocado (Sorte Hass - die kleinere, dunkelviolette)
1 kleine Zwiebel
2 kleine Knoblauchzehen
3 Eßl. Zitronensaft
1 Teel. Kräutersalz
Pfeffer
1 Eßl. getrockneter Basilikum (der frische war gerupft*g)
frischer Oregano und  frischer Rosmarin (oder getrocknet)
1/4 l oder mehr warmes Wasser (ruhig knapp 40°C, dann braucht ihr´s später nicht mehr erwärmen, falls ihr das überhaupt wollt...)
Sonnenblumenkerne als Deko

Zubereitung:
1. Wer in Besitz eines vitamixes ist, kann einfach das Gemüse schälen, grob würfeln und reinschmeißen. Wir haben einen tollen Mixer, aber beschlossen doch, ihm Arbeit abzunehmen: Süßkartoffeln schälen und klein würfeln. Mangold putzen, in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch hacken. Die Avocado halbieren und das Fruchfleisch aus der einen Hälfte herauslöffeln.
2. Alles mit warmem Wasser und den Geschmack gebenden Zutaten 2 Minuten schaumig mixen. Je nachdem, ob euch die Suppe zu breiig ist, könnt ihr sie noch mit etwas Wasser verlängern.
3. Sonnenblumenkerne drüber streuen und auf zwei Schüsselchen verteilen.


"Testbericht":
Es ist der Wahnsinn, wieviel ich im Vergleich zu gekochtem Essen herausschmecke. Es ist, als ob 1000 Geschmacksnoten auf meiner Zunge Samba tanzen würden, obwohl doch kaum Gewürze drin sind! Irre. Schatzi meinte gerade een nochmals, wie lecker er sie tatsächlich hätte!! Ein wenig wie Pestosuppe kommt die Kreation daher. Und das Zeug macht soooo satt. Ich konnte meine Portion beim besten Willen nicht aufessen. Beim nächsten Mal werden wir die Suppe derfinitiv auf roundabut 40°C anwärmen. Dann ist sie sicher noch besser. Unsere war lauwarm. Sie hätte gekocht sicher auch gut geschmeckt, und ja: Schon, was Anderes wie so ´n heisses Süppchen. Ich will jetzt nicht schreiben, dass man sich erst dran gewöhnen muss, denn das klingt so übel, als sei´s nur noch scheusslich, was nicht stimmt. Aber wir sind einfach an den Geschmack von Gegartem gewöhnt, so dass rohe Kost wirklich erst mal wie ein Boost daherkommt. Ich hatte das Gefühl, als würde die ganze grüne Pampe durch meinen Organismus wanden und erst mal alles aufmischen! :D 
Die Zubereitung ging superschnell, demnach sind Rohkostsuppen wirklich sehr alltagstauglich! :) Ein angenehmer Nebeneffekt, der nicht zu unterschätzen ist: Die Küche sah mal nicht so aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen!

Später gab´s ein paar Erdnüsse und Salzbrezeln. Snacks sind definitiv ein Bereich, wo ich neugierig auf die Alternativen bin. Ich bin ja nicht so die Süße.  

Wer also tolle Rezepte für pikante Snacks im Knabberformat kennt: Immer her damit! :)

Ich bin gespannt, ob heute mein Lurch Spiralschneider kommt, den ich gegen ein paar Kochbücher getauscht habe! :) Ich habe mich monatelang dagegen gewehrt, weil dank Attila so ein Hype darum gemacht wurde und wird. Naja, jetzt kriege ich selber einen, und werde dann die rohe Pastaküche erobern. Yippih! :) 

Euch noch einen schönen Tag und eine zauberhafte Woche,
eine etwas angeschnupfte Frau Momo

Kommentare:

  1. Ich hatte gestern nach langer Zeit auch endlich mal wieder einen Smoothie und muss sagen, das kann schon echt was. Meiner war aus Gurke, Jungspinat, Ananas, Mango und Himbeeren mit einem Schuß Karottensaft. Klingt vielleicht erstmal komisch (sieht auch nicht besonders hübsch aus), schmeckt aber herrlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt lecker! Ich finde einfach, es ist eine unsagbar tolle Möglichkeit, geballte Vitamine zu sich zu nehmen und dabei so schön variabel. Und diese Farbenpracht: einfach klasse! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  2. Da sind ja die ersten Rezepte. Klingt alles sehr lecker, wenn auch wieder nicht ganz "unexotisch" mit Datteln, Bananen und Süßkartoffeln. Das war für mich immer die Schwierigkeit bei Rohkost. Sag mal, wenn du keinen Vitamix hast, womit machst du deine schönen Smoothies?
    Viel Spaß und guten Appetit noch.

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nini,
      ja, das mit den etwas exotischen Zutaten stimmt. Die Datteln wären auch nicht nötig gewesen, aber ich habe sie schon Ewigkeiten hier rumliegen und musste sie im Essen "verstecken", da ich die so nicht mag. Aber grundsätzlich haben die schon ihren Platz in der Rohkostküche. Vielleicht freunde ich ja noch mit ihnen an! ;)
      Und Süßkartoffeln: Ich wollte sie schon so lange mal ausprobieren, zumal man sie ja im Gegensatz zur normalen Kartoffel auf roh genießen kann... Und ich wollte irgendwie etwas, das mich an "normale" Suppen erinnert! ;)
      Zu meinem Mixer: http://www.amazon.de/Profi-Cook-PC-UM-1006-Universalmixer/dp/B005JB7GJI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1360090361&sr=8-1 Der hier ist es. So was wie Trockenfrüchte weiche ich ein, sonst wird´s schwierig, aber da hat sogar schon jemand Mandelmus mit gezaubert, was aber sehr viel länger dauert wie mit dem Vitamix! ;) Bislang hat er fast alles gemacht, was ich wollte, nur für meine Nusskäse nehme ich lieber den Pürierstab. Das ist sonst ne zu große Sauerei...

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Ah Ok, auch ein Standmixer, gut, damit geht es bestimmt. Ich habe "nur" einen Pürierstab, wenn auch einen der Leistungsfähigsten. Fruchtsmoothis mit Banane und so gingen auch ganz gut, nur bei Gemüse ging es nicht so gut. Es sind kleine Stücke geblieben, die sich dann vom Wasser getrennt haben. Aber vielleicht müsste man noch mehr experimentieren. Hab dann schnell aufgegeben.
      Süßkartoffeln muss ich auch mal roh probieren. Ich finde sie ja auch total lecker, verkneife sie mir aber meistens :(

      LG,

      Nini

      Löschen
    3. Vielleicht bringt es was, wenn du die härteren Sorten klein raspelst. Das müsste eigentlich gehen! :) Für Süßkartofeln habe ich auch schon rohe "Kartoffelsalat"-Rezepte gesehen. Dürfte einfach auszutauschen zu sein.

      LG, Frau Momo

      Löschen
  3. Die Smothies sind uns zu einer lieben Gewohnheit geworden beim Frühstück. Und die Suppe war superlecker.
    Übertroffen hat sie aber der Salat von gestern!
    Toll, wozu Du mich immer wieder verführst.

    Ich wollte hier einfach mal Danke sagen.

    Kussi und Drücker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du lieber Schatz, das hast du süß gesagt. Ich danke dir für deine Offenheit für meine 1001 Experimente! ;)

      Kussi zurück!

      Löschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Liebe Frau Momo:)

    Ich möchte mir demnächst einen neuen Mixer zulegen , da ich mit meinem kein Nussmus zaubern kann, da jedoch massenweise davon esse und das mit der zeit ziemlich auf die Tasche drückt sollte ich mir doch einen neuen Zulegen^^. So nun zu meiner Frage :D
    Ich habe dieses gute Stück ins Auge gefasst

    http://www.amazon.de/gp/product/B005JB7GJI/ref=ox_sc_sfl_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

    Das ist auch ein Profi Cook , da du auch einen Besitzt dachte ich mir vielleicht könntest du mir weiterhelfen ob er sich dazu eignet ? Da ich mit meiner Küchenmaschiene und dem Mixer für Nussmus im Moment 1 1/2 Stunden in der Küche verbringen muss.
    Wenn du mir jetzt den Vitamix anrätst , muss ich leider Sagen das dieser mir zu Teuer ist. Da ich auch leider ein kleiner Geizkragen bin ^^:D

    Liebste Grüße !Line

    AntwortenLöschen
  6. Soweit mir gesagt wurde, soll es damit möglich sein, aber ich kann natürlich keine Garantie dafür abgeben! :D

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...