Freitag, 1. Februar 2013

Aktion: Gemüsetüte vom 01.02.2013 - was mache ich nur mit...?


Mit Gourmandises végétariennes (liebster, vegetarischer Rezepteblog!) habe ich in der vergangenen Woche mehrfach überlegt, was wir mit dem Inhalt unserer Gemüsetüte anfangen können. Mehr zu Gemüsetüten an sich, könnt ihr hier nachlesen. 
Aus dem Gespräch wurde ihrerseits ein Aufruf, in dem sie um Kochideen für den Inhalt ihrer Gemüsetüte bat! Ich fand das eine süße Idee. Denn mal ehrlich: Jeder hat doch so seine Standardrezepte, die es immer wieder gibt! Und auch wenn sie lecker sind, wäre kreativer Input oft sehr hilfreich! ;) 
Da Gourmande derzeit bei ihren Eltern zu Besuch ist, hat sie den Wunsch geäußert, dass ich über die Gemüsetüten von heute und nächster Woche berichte. Mache ich doch glatt! Meine und Sammys Frage an euch lautet also:

Was würdet ihr mit folgenden Dingen anstellen?


Sammy liebt Gemüsetüten und ist immer sehr interssiert!




Gemüsetüten-Inhalt In Worten:
- 1 Postelein
- 1 Rotkohl
- 2 Orangen
- 1 (offensichtlich noch sehr unreife) Mango
- seit Oktober (!) die ersten frischen Tomaten in unserem Hause: 8 Stück an der Zahl
- 2 Bund Mangold

Egal ob Frühstück, Hauptmahlzeit, gebacken, gekocht oder roh - her mit euren Ideen und Rezepten! Einzige (eigentlich selbstverständliche) Bedingung:  Vegan sollten die Speisen sein. Und hey, wenn ihr mich glücklich machen wollt und ein tolles Rezept wisst: Gebt mir´s rohvegan!^^ Denn mein "Experiment Rohkost" ist ja gerade angelaufen! :)

Wenn ihr Lust habt, verbloggt euer ultimatives Gemüsetüten-Rezept mit einer oder mehreren Zutaten aus der o.a. Zusammenstellung und/ oder verlinkt eure Idee in einem Kommentar unter diesem Beitrag!  Es wäre schön, wenn möglichst viele Ideen zusammen kommen! :) Ich bin gespannt auf euren Input!


Alles Liebe,
Frau Momo

PS: Für alle, die sich wundern, dass mein Nick plötzlich "Frau Momo" lautet: Ich bin jetzt schon öfter so genannt worden, und mir gefällt der Name. Und mir gefällt der Brauch mancher Völker, sich einen neuen Namen zu erwählen, wenn sich ein Mitglied reif dafür fühlt oder eine bestimmte, einschneidende Erfahrung hinter sich gebracht hat! 
"Petite Momo" passte für die ersten Monate veganen Lebens sehr gut. So allmählich fühle ich mich aber "vegan-erwachsen" und mehr und mehr angekommen in meinem Leben mit Gras und Heu!;) Ok, im Anblick von langjährigen Veganern sind gute neun Monate nicht viel. Aber es fühlt sich trotzdem richtig an! :)


Zum Weiterlesen:
Gemüsetüte rocks!

Kommentare:

  1. Also aus Postelein und Tomaten würde ich einen leckeren, kleinen Salat machen, am besten mit einem Yofu-Senf-Agaven-Dressing, das passt gut zum Postelein, finde ich.
    Rotkohl + Orangen = Orangen-Rotkohl
    Aus einer unreifen Mango kann man einen asiatischen Mangosalat zaubern, ansonsten reifen lassen und so essen.
    Rezept für den Salat:
    http://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/category_id/1/article_id/5631/Thailaendischer-Mangosalat.html
    Fischsauce (igitt!) einfach durch Sojasauce ersetzen.
    Den Mangold mit Nudeln als Auflauf servieren. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mary,

      das Thai-Salatrezept hört sich super-lecker an! Genau das Richtige für leckeren, vollwertigen Salat! :) Danke schön für deine Ideen! <3

      LG,
      Frau Momo

      Löschen
  2. Oh, dein liebster vegetarischer Rezepteblog? Ich fühle mich sehr geehrt, DANKE! :)

    Dass in der Tüte Tomaten drin sind, finde ich jetzt doch etwas befremdlich. Ich weiß nicht, was denkst du? Aber Januar ist doch echt nicht die richtige Zeit für Tomaten und ich hab mir die Gemüsetüte ja bestellt, um mich saisonaler und regionaler zu ernähren.

    Aber nun gut, meine Rezeptideen:
    Aus dem Rotkohl und den Orangen würde ich einen Salat machen. Den Rotkohl in ganz feine Streifen schneiden, Essig, Öl, Salz und Pfeffer nach Geschmack dran und dann ein paar Stunden ziehen lassen. Servieren mit filetierter Orange und gerösteten Sonnenblumenkernen. Mjamm!
    Den Postelein ess ich ja meistens als Salat, aber ich kann dir auch mein Avocado-Postelein-"Pesto" ans Herz legen, das schmeckt einfach klasse. Damit es dann rohvegan ist, vielleicht anstelle von Pasta mit Pesto als Dipp zu Karotten. (Die magst du ja so gern, gell?)
    Eine Rohkostidee für den Mangold hab ich nicht, aber das hier ist der Knaller: http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/2010/02/galettes-aux-cardes.html Ich glaube, ich muss auch mal wieder Galettes machen. Die sind echt toll und lassen sich vielfältig befüllen.
    Sobald die Mango reif wird (neben Äpfel legen!), würde ich daraus ein Mangolassi machen, das liebe ich. Mango pürieren und mit Sojaghurt und Wasser mischen. Passt wunderbar zu einem scharfen Curry.

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gourmande,
      Ehre, wem Ehre gebührt! Ich liebe deine Rezepte und die Art, wie du deine Seite und die Fotos gestaltest. :)
      Im Winter ist es schon etwas schwieriger mit abwechslungsreicher Gemüsetüte. Gemüsemäßig waren die Tomaten bislang das Unregionalste, was es gab. Die machen das sonst eigentlich nur beim Obst. Ich hatte heute aber ehrlich so ne Lust auf Tomaten, dass ich mich einfach gefreut habe, auch wenn ich es sonst wie du sehe und lieber saisonal und regional speise! ;)
      An dein Postelein-Pesto habe ich auch schon gedacht. Und da ich Möhren immer kiloweise da habe (richtig gemerkt*g), kann ich daraus vielleicht was Pastamäßiges basteln. Bislang habe ich keinen Lurch Spiralschneider, aber das geht behelfsweise sicher auch so.
      Aus dem Rotkohl wollte ich mir in der Tat nen Salat machen. Ich dachte allerdings an einen mit Walnusskernen und Äpfeln, angelehnt an den Rezeptvorschlag der Tüte. Ich esse momentan käsebedingt so viele Cashews, dass ich ein wenig Abwechslung haben mag. Die Idee ist jedoch dennoch sehr verlocken.d
      Die Galettes finde ich sehr spannend und auch orginell. Hach, die Idee, mal um Ideen zu bitten, ist echt klasse!^^
      Mangold: evtl eine Suppe (diese aber abgewandelt): http://www.rohkost-berlin.de/2011/09/mangold-zucchini-creme-suppe/
      Im Zweifelsfall geht ja auch immer eine grüner Smoothie.:D Bislang habe ich immer nur Obst-Smoothies getrunken. Heute habe ich den ersten wirklich grünen gehabt mit frisch gepflücktem Baby-Löwenzahn, Basilikumresten vom Fenster, Banane und Orange.
      Die Tomaten landen sicher zum Teil in einer Bolognese-Lasagne für meine liebe Fleisch essende Freundin, die morgen zum 1. Mal vegan essen wird...;)
      Aber mal sehen. Manchmal entsteht spontan ja doch was ganz Anderes!^^

      Dir eine schöne Zeit bei deinen Eltern und liebste Grüße,
      Frau Momo

      Löschen
  3. Postelein? Oh, Feldsalat. Mmmh, mein Lieblingssalat :-)

    Den mit einer Vinaigrette Sosse und einem Spritzer Zitronensaft. Die Tomaten in frischen Stücken auf Nudeln Aglio et Olio.

    Den Rotkohl... da kann man schönen Salat draus machen, am besten ein wenig blanchieren. Mit Croutons?

    Die Orangen als Saft. Die Mango noch nachreifen lassen und pur essen. Aber richtig aufschneiden.

    Für den Mangold fällt mir leider nichts ein, da würde ich selbst bei chefkoch.de nachsehen, wenn der in meiner Küche gelandet wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nudel-Variante gefällt mir sehr: simpel, möglichst unverarbeitet und saulecker!!! :D
      Danke für deine Ideen! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...