Donnerstag, 7. März 2013

Frühlingsgefühle und 101-Dinge-Update

Endlich ist er da: der sehnsüchtig erwartete Frühling! :) Und ich ignoriere einfach mal die Wetterprognosen fürs Wochende, denn in meinem Herzen ist definitiv Frühjahr! Via Facebook erhielt ich vor einigen Tagen die Einladung zum Frühlingsruf der Ahnen. Eine willkommene Gelegenheit, ein weiteres Ritual im Jahreskreis zu finden, wie es mir meine 101-Dinge-Liste nahelegt. Ich erinnerte mich an meine Kindertage, in denen ich Inselkind den Frühling wie Ronja Räubertochter mit einem gellenden Schrei begrüßte! :) Ursprünglich war laut der Veranstaltung der 03.03. vorgesehen, also mein Geburtstag. Aber ich merke, dass es gerade wenn es um Jahreskreis und naturbezogene Feste geht, ich einem Gefühlskalender besser folgen kann wie einem vorgeschriebenen. Einen Tag zuvor zog es Schatzi und mich bei strahlend blauem Himmel raus in die Natur, und ich spürte, wie der Frühlingsruf in mir rumorte, sich formierte. Auf einer versteckt gelegenen Hochebene bei uns in der Nähe, einem unserer Lieblingsplätze, wollte er dann wirklich raus. Ich habe nur ein Herzensbild davon und von dem stillen Glücksgefühl, das darauf folgte.

Schon vorletztes Wochenende im Rahmen des 2. Stricktreffs meines Lebens habe ich diese Beaniemütze Mütze fertiggestrickt! Eine Beaniemütze sollte es laut Anleitung werden. Tja, wie mir die anderen Strickladies bestätigten: Anleitungen sind doof! Ich konnte diese Nicht-Beanie-Mütze sogar noch bei winterlichen Temperaturen tragen. Sie passt zwar wie angegossen. Nur... mag ich sie irgendwie nicht.^^ Aber egal: Aufgabe 29 (mir ein Kleidungsstück zu machen) ist dennoch erfüllt. :D Ich muss zugeben, dass ich bei meinen Socken mehr Spaß hatte... Und nein, ich muss jetzt grad nichts Neues anfangen! :D Obwohl ich eine Stricktunika/ ein Kleid schon toll fänd... Hm...

Ich habe einige Langzeitaufgaben, so z.B. mir jeden Monat ein Buch zu leisten (Aufgabe 38). Ich bin da manchmal in der Vergangenheit oft zu geizig mit mir gewesen. Mittlerweile freue ich mich jeden Monat darauf, ein gutes Buch zu bestellen! :) 

Ich lege mir jede Woche wenigstens einmal eine Gesichtsmaske auf (Aufgabe 66). Und auch die Aufgaben 70 und 71 sind in Arbeit: Ich bin zuversichtlich, dass ich nach Ablauf des Projekts in 2015 einen Weg für mich gefunden habe, um gut zu entspannen/ zu meditieren. Zumindest nehme ich mir bewusst die Zeit dafür, teste an, was geht und was nicht. Mein Yogakurs hilft mir sehr dabei. Derzeit übe ich mich vor allem darin, anzunehmen, dass es mir schwer fällt zu entspannen. Dennoch bin ich weiter dran. Das sieht konkret derzeit so aus, dass ich mich in bewusstem, strukturiertem Wahrnehmen von dem, was ich sehe, höre und spüre übe. Bei allen anderen Entspannungsübungen steige ich derzeit noch zu leicht aus. Es hat seine Gründe, und ich bin guter Dinge, dass ich eines Tages entspannen und die Kontrolle fahren lassen darf. Wenn ich soweit bin! :) 

Wie geht es euch mit Enstpannungsmethoden? V.a. denjenigen unter euch, die sich ebenso schwer damit tun/ taten! 


Euch noch eine schöne Woche,
Frau Momo


Zum Weiterlesen:
101 Dinge: erfüllte Aufgaben, Projektbeschreibung und meine persönliche 101-Dinge-Liste

Kommentare:

  1. Oh, du hattest Geburtstag? Na dann alles, alles Gute und Liebe nachträglich! :-)

    Kompliment für die Mütze... ich nehme mir so oft vor, das mit dem Stricken endlich ernsthaft anzugehen, aber irgendwie kommt immer etwas dazwischen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank dir! :) Naja, im Winter hatte ich auch mehr Motivation!^^ Und tröste dich: Bei mir hat es auch ewig gedauert. Alles zu seiner Zeit! ;) Die Liste hat mich übrigens sehr motiviert, zumal ja jeder sehen kann, ob ich sie angehe oder nicht!^^

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Dann empfehle ich doch Ravelry.com. Die weltgrösste Strickcommunity, kostenlos und derzeit knapp vor den 3.000.000 Mitgliedern. Richtig gelesen, 3 Millionen. Willkommen im Club. Freundliche und prompte Hilfe bei allen Strick- und sonstige Fragen inklusive.

      Löschen
  2. Was die Rituale angeht - eins, das ich auch schon als Kind gemacht habe, ist, zur Frühjahrs-Tag-und-Nacht-Gleiche eine Runde barfuss im Freien gehen.

    Was Entspannungsübungen angeht, habe ich einfach auf den Atem konzentrieren als die beste für mich herausgefunden.

    Autogenes Trainung und Muskelentspannung nach Jacobsen, die überall sehr gelobt werden (und bei vielen Leuten offenbar auch funktionieren) regen mich auf, weil mir dauernd jemand reinquatscht.

    Wenig bekannt aber auch gut finde ich Feldenkrais. Hm, da wollte ich die 2. Hälfte meines Kurses in Siegburg auch mal machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für die Glückwünsche! :) Das Barfussritual ist wirklich schön, und so unaufgesetzt-sinnlich! :)
      Hm, mit der Konzantration Auf Atem oder auch Mantren habe ich es immer wieder versucht. Aber auch da bin ich ganz schnell weg, am Abdriften und in Gedanken am Einkaufen... :D
      Zu Fehldenkreis weiß ich so noch gar nichts! Hast du ne gute Seite dazu?
      Vorerst versuche ich auf die Kraft der Intention zu vertrauen und darauf, dass ich meinen Weg finden werde. Someday! :)

      Übrigens schmecken beide Getreidesorten köstlich im Frischkorbrei.

      LG, Frau Momo

      Löschen
  3. Und natürlich: Alles Gute zum Geburtstag nachträglich!! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das ist normal, dass man abdriftet. Ich hab mir dann vorgestellt, dass meine Gedanken eine Stoffpuppe sind, die sich von direkt vor mir wegbewegt wenn die Gedanken abgeschweift sind. Dann mental die Puppe nehmen und wieder vor sich setzen. Es wird tatsächlich besser mit der Zeit.

    Feldenkrais habe ich im Haus33 in Siegburg ausprobiert. Keine 10 min vom Bahnhof entfernt. Probestunde ist kostenlos.

    http://www.haus33.eu/index.php?section=Feldenkrais

    Für mehr Info, youtube hat videos dazu (ich bin immer wieder platt, WAS es da alles gibt) oder generell im web.

    Ganz grundlegend gesagt, macht man sich Bewegungsabläufe und Körperhaltung bewusst und beobachtet diese - beim Yoga ist man "drin" und "macht", beim Feldenkrais schaut man zu und lässt geschehen. Beim Feldenkrais darf man/es einfach sein. Ist ein spannendes Thema. Und super für Leute geeignet, die immer drauf getrimmt sind/wurden, zu MACHEN. Rate, woher ich das weiss ;-) .

    Freut mich, dass das Getreide mundet :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit inneren Bildern kann ich viel anfangen. Und auch mit dem Machen natürlich auch. Du nimmst also deinen Atem wahr und, wenn du abdrftest, die Puppe? Ich schau mir mal bei youtube ein paar Videos an. Danke für den Link!

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Genau so. Und vor allem, verlernen, sich ständig zu fragen, ob man es denn auch "richtig" macht. Wir sind so auf "richtig" und "machen" trainiert, dass wir zu "einfach", "sein" und "gut genug" völlig den Bezug verloren haben.

      Der Pflaumenbaum vor dem Balkon fragt sich nicht, ob er seine Äste denn nun auch richtig gerade hat wachsen lassen. Hoffe ich zumindest.

      Für mich persönlich habe ich festgestellt, dass ich von diesem ich-muss-dieses-PERFEKT-MACHEN runter muss. Und ich glaube, das würde der Gesellschaft im Allgemeinen auch gut tun.

      Löschen
    3. Was das "sich so annehmen, wie man ist" angeht, finde ich auch, dass Pflanzen, aber auch Tiere die besten Lehrer sind. Im Enteffekt "predige" ich den Kindern in der OGS auch ständig, dass sie gut genug sind. Im Endeffekt predige ich aber auch da wieder mir selbst...;)

      Löschen
  5. Natürlich als erstes: Alles Gute zum Geburtstag nachträglich!

    Ich freue mich, von deinen Fortschritten zu lesen, ganz ehrlich :)

    Das mit dem "zu geizig" kenne ich sehr gut! Ich mag mir kein Buch leisten, weil es "zu teuer" ist ;) Egal, wie viel es kostet _ der schwabe in mir halt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank dir!♥ Früher habe ich mir so gut wie nie ein neues Buch gekauft. das musste immer gebraucht sein. Vom Wiederverwendungsgedanken her finde ich das auch schön, aber ich möchte es mir wert sein, auch mal ein neues Buch zu kaufen (,wenn´s kein gebrauchtes gibt!*g).

      LG, Frau Momo

      Löschen
  6. Herzlichen Glückwunsch nachträglich auch von mir noch.
    Die Beanie-Mütze ist doch schön geworden und Anleitungen sind nicht wirklich doof, man kann sie ja auch abwandeln, wenn man merkt, es wird nicht so, wie man sich das vorstellt.
    Du hast nichts Neues auf den Nadeln? Schade, denn das nächste Treffen ist am 23.03.2013. Bist du mit dabei?
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Anja! ;) Ich bin wahrscheinlich noch zu unsicher, um einfach abzuwandeln! :) Leider kann ich am 23.03. nicht dabei sein, weil ich da eine Kräuterwanderung mache. Aber wir sehen uns gewiss bei einem der folgenden Termine! Grippebedingt bin ich grad auch was abgeschlagen und hab noch nichts Neues. :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Achja, jetzt erinnere ich mich wieder, die Kräuterwanderung. Naja, kann halt nicht immer passen und irgendwann biste wieder dabei. Dann gute Besserung!
      LG
      Anja

      Löschen
    3. Danke schön! :)
      LG und schönen Sonntag noch,
      Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...