Dienstag, 2. April 2013

Cheezy Wirsingchips, die Lösung des Gemüsetüten-Problems und ein rohes Tauschpaket

Grünkohlchips kennt ja wohl jeder. Naja, fast. Ich kannte sie jedenfalls bis vor kurzem nur von zahlreichen Blogs. Irgendwie haben sie mich nie so wirklich angelacht. Da aber die letzten Gemüsetüten einfach nicht an Rohkostbedürfnisse angepasst waren (zu viel Kohl und keine Lust, welchen einzumachen), stellte sich vor Kurzem die Frage: Grünkohl kochen, wegschmeissen oder einfach mal Grünkohlchips versuchen? Ich entschied mich für die letzte Möglichkeit und probierte ein Rezept für "Cheezy Kale Chips" aus Juditas Buch aus! Und was soll ich sagen? Ich war und bin verliebt! So lecker das Zeuch! :) 
Letzte Woche ging ich aufgrund unseres mittlerweile nicht mehr zu leugnenden Gemüsetüten-Problems zum ersten und definitiv nicht zum letzten Mal mit Schatzi auf den ortsansässigen Wochenmarkt. Endlich wieder selber Obst und Gemüse aussuchen und zwar in den passenden Mengen! :) 
Mal davon abgesehen, dass der Gemüsestand-Verkäufer einfach nur hinreissend ist und man sich bei ihm schon vor dem Kauf satt futtern kann, weil er Einem so viel zum Probieren gibt, konnte ich es nicht lassen und habe Wirsing eingepackt. :D Natürlich stand ich recht bald wieder vor dem Problem, was ich mit dem Rest machen sollte...;) Und da fragte ich mich, ob ich nicht ebenso Wirsingchips machen könnte. Silke von Rohelust.com meinte: "Kein Problem!"
Und so wurde beflügelt das Dörrgerät angeschmissen! Soooooo lecker, sag´ ich euch! :) So lecker, dass fast kein Foto für diesen Beitrag entstanden wäre. :D Ich konnte mich aber grad noch beherrschen! 
Leider brauchen die Wirsingchips etwas mehr Zeit im Dörri wie Grünkohlchips - also nicht wundern! :) Aber ihr findet im Rezept auch eine Variante für gebackene Wirsingchips! :)
Und ich? Ich nehme mein Vorurteil zurück: Wirsing und Grünkohl darf es gern das ganze Jahr über geben! :D


Zutaten:
8-10 Blätter/ 300g Wirsing
150g Cashewkerne*

150ml Wasser
60g Shiro Miso
2 Eßl. Zitronensaft
2 Eßl. Würz-Hefeflocken
1 nicht zu stark gehäufter Teel. Salz
1 Teel. Paprika, edelsüß
1/2 Teel. Zwiebelpuler
1/2 Teel. Knoblauchpulver 

Zubereitung:
1. Die
Cashewkerne* 4-5 Stunden in Wasser einweichen.
2. Alle Zutaten - abgesehen vom Wirsing - miteinander cremig pürieren.
3. Die Wirsingblätter abtrennen. Den Strunk aus dem Wirsing schneiden (jeweils rechts und links davon). Das Blatt vierteln.
4. In einer großen Schüssel den Wirsing gleichmäßig mit der "Käse"-Sauce einmassieren.
5. Die Chips auf 2-3 Trockengittern verteilen. Im Sedona Dörrgerät* bei 43°C 15-20 Stunden trocknen. Die Chips sollten wirklich kross sein.
5a. Du kannst sie natürlich auch im Ofen bei etwa 180°C ca. 10 Minuten backen. Ist zwar dann nicht mehr roh, aber immer noch lecker. Hab ich zumindest immer wieder gelesen.
6. Wenn du sie im Glas aufbewahrst und sie nach längerer Zeit (eigentlich unmöglich!*g) weich werden, kannst du sie im Dörrgerät nochmals nachtrocknen.

* In anderen Dörgeräten dürfte die Dörrzeit variieren!

Liebste Grüße,
eine tanzende Frau Momo

Rechts unten im Bild: mein Hausschuh*g
Tanzend, weil sie vor einer knappen Stunde ein super-schönes, rohes Tauschpaket von der lieben Miene von My life with an omnivore bekommen hat. Inhalt des Päckchens: eine Keimsaatmischung, Sauerkraut-Cracker von Lifefood, Kakao - fairtrade - von Govinda, Datteln, Chiasamen - endlich Premiere!!! -, einen "Rohvoluzzer"-Button für meine Handtasche und ein paar süße Zugänge/ Postkarten für die Kühlschrankdeko! :)

Tausend Dank dir, liebe Miene!



Zum Weiterlesen:
Noch mehr Rohkost?
Oder doch lieber Kochen?

Kommentare:

  1. Danke für deinen Kommentar :)
    Mir geht es auch wirklich sehr sehr auf die Nerven. Und ich denke auch immer, wer nur bloggt, um Bestätigung zu bekommen, der sollte es lieber sein lassen... :D

    Das Rezept ist toll, ich liebe Cashewkerne :}

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elske,
      danke für deine Antwort. Naja, dass Einer auf der Suche nach Bestätigung ist, kann ich ja noch nachvollziehen... Sind wir ja alle mal das eine oder andere Mal... Aber ich möchte ja durch Inhalte überzeugen und mir keine Leser "kaufen". :D
      Danke schön fürs Kompliment! Ich konnte den Kohl in den letzten WOchen häufig nicht mehr sehen. Alles in mir wollte Frühling, auch auf dem Teller! ;) Jetzt werde ich ihn wie auch den Wirsing schmerzlich missen!^^

      Liebe Grüße,
      Frau Momo

      Löschen
  2. Hallo ihr,
    Ich hab mit Begeisterung diesen Blog gelesen und finde es wirklich toll!
    Ich habe schon selber Wirsing Chips gemacht. Aber es hat nie so sein sollen wie ich wollte. Aber ich bin im netz auch Wirsing Chips der Firma Heimatgut gestoßen und ich muss sagen einfach super lecker. Ich probiere es dennoch weiter.
    LG JS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön für dein liebes Feedback. Gekauft habe ich noch nie welche. Mir schmecken diese hier super! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...