Donnerstag, 18. April 2013

Ich ess´ Blumen: Blumenbrei

Neulich war ich zu Gast in meiner alten Heimat, Siegen, wo immer noch die Hälfte meines Herzens wohnt. Neben einem Freundinnen-Marathon, einem Besuch bei meiner Haarfee freute ich mich sehr auf den Denn´s Biomarkt. Von etwas in der Größenordnung kann ich hier auf dem Lande nur träumen. Andererseits: etwas zum Freuen! :)
Was ich sehr schön dort finde, ist u.a. auch die Möglichkeit, mal in das eine oder andere Kochbuch reinschauen zu können. Und was lag dieses Mal aus? Das Rohvolution, kontrovers besprochen und deswegen umso interessanter. Wirklich gefallen hat es mir persönlich nicht so, aber die Idee, aus Blumenkohl und Avocado eine Art "Kartoffelbrei" zu machen, habe ich von dort gemoopst! ;) Alles Weitere ist auf meinem Mist gewachsen! :) Und weil Blumenkohlbrei einfach nicht so lecker klingt, heißt er bei uns nun eben Blumenbrei! :) Und hey: Das Ganze funktioniert super, und bei mir kommen sofort Erinnerungen an früher auf: Habt ihr als Kind auch so gerne Kartoffelbrei mit allem, was sonst noch so auf dem Teller lag, vermanscht und so gegessen? Versucht das mal hiermit und einem leckeren, mediterranen Rucolasalat, angemacht mit ein paar getrockneten Tomaten, Zuckerschoten, einigen Sonneblumenkernen und einem Dressing aus Olivenöl, Aceto balsamico, Salz, Pfeffer und Agavendicksaft. Mhhhhhhhhhhhhh! :) Fix und lecker - genau richtig für schnelle Feierabendküche! Gab´s jetzt schon zum 2. Mal bei uns innerhalb von zwei Wochen! :)


Zutaten für 4 Personen:
gut 700g Blumenkohl (von Strunk und Grün befreit)
1 Avocado - Hass-Sorte -
2 Eßl. Zitronensaft
ca. 100ml Wasser
2-3 Eßl. Hefeflocken
2-3 Knoblauchzehen
Salz nach Gusto
Pfeffer nach Gusto
etwas Muskatnuss
gehackte Kräuter zur Deko

Zubereitung:
1. Den Blumenkohl entstrunken und grob klein schneiden. 
2. Wer keine Küchenmaschine hat, sondern wie ich einen höchst hilfsbereiten Pürierstab*g, nimmt erst mal die Hälfte des Blumenkohls und püriert diesen mit der Flüssigkeit und der Avocado glatt.
3. Nach und nach den restlichen Blumenkohl, die Hefeflocken und den durchgepressten Knoblauch hinzufügen.
4. Je nach Konsistenzwunsch noch etwas Wasser hinzufügen und den Brei abschmecken. 
5. Wer mag, kann ihn etwas im Wasserbad erwärmen. Schmeckt aber auch so fantastisch, besonders gepanscht! :D Noch ein paar gehackte Kräuter zur Deko - ready! :)



Tipp:
1. Wer den Salat nicht reinrühren mag, könnte ein paar getrocknete, grob gehackte Tomaten unterrühren.
2. Für eine etwas "feinere" Variante könntet ihr auch noch einen Löffel Mandelpüree unterrühren und den Brei mit Nussmilch anstatt von Wasser anrühren. :)


Euch noch einen wunderschönen Frühlingsabend und liebste Grüße von 
Frau Momo


Zum Weiterlesen:
Noch mehr Rohkost bitte! 
Ich will aber kochen! 
Gewinnspiel anlässlich meines 1. veganen Geburtstages (Frist: 27.04.2013, 23:59 Uhr)

Kommentare:

  1. Witzig, das Buch liegt gerade offen vor mir. Bis zu den Rezepten bin ich allerdings noch nicht gekommen, aber der "Blumenbrei" sieht ja schonmal seeehr lecker aus. Hab ich wieder was zum Nachkochen wenn ich bei meiner Familie bin. :)
    Dankeschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, dann mal guten Appetit! Als wie die Rest am Tag drauf gegessen haben, war der Brei übrigens ziemlich scharf, wohl aber lecker. Keine Ahnung, ob die Gewürze einfach nur durchgezogen waren und eine chem. Reaktion stattgefunden hat! ;) Nur zur Vorwarnung für den Fall der Fälle!^^

      Lieben Gruß,
      Frau Momo

      Löschen
  2. Ja den Brei wollte ich auch schon mehrmals machen, danke für die Anregung:-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...