Montag, 1. April 2013

Roh-veganes Coaching mit Claudi und eine Lektion im Annehmen

Claudis Logo mit ihrer freundlichen Genehmigung
Am Sonntag vor Ostern konnte endlich mein roh-veganes Coaching mit Claudi von Claudi goes vegan stattfinden. Roh-veganes Coaching? Ja! Selbiges (oder je nach Wunsch ein veganes Coaching) hat sie im Rahmen einer Blog-Aktion an 3 Leser verlost. Und das an meinem Geburtstag!*g Und so habe ich mein Glück versucht und prompt gewonnen! Juchhu! :)
Per Mail klärten Claudi und ich einige Daten und meine Fragen und machten fürs kommende Wochenende einen Termin aus. Tja, und dann wurde ich krank, richtig krank, wie ihr wisst. Ich konnte mich weder konzentrieren, noch reden. Ich konnte nur... schweren Herzens absagen. Claudi war so lieb, den Termin nicht ersatzlos zu streichen, sondern mir anzubieten, ihn nachzuholen, sobald ich wieder gesund sein würde. Das hat zwei Wochen gedauert, aber in dieser Zeit hat sich soviel innerlich getan, dass ich letztlich wusste, dass es für etwas gut war, dass das Coaching erst jetzt hat stattfinden können. :) Tja: Anstatt sich zu sträuben, "einfach" mal drauf vertrauen, dass alles schon so seinen Sinn hat...;)

Z. B. den, dass ich kurz vor unserem Termin auf einen neuen Beitrag von Claudi stieß und so mit Freude verkünden kann, dass sie ein Kleingewerbe angemeldet hat! Herzlichen Glückwunsch dazu! Somit gibt es ab sofort professionelle (Roh-)Vegan-Coachings via Telefon oder Skype mit Claudi. :)
Was mir dabei sehr gefällt: Einen Teil der Einnahmen spendet sie an die Tierherberge Donzdorf und Hof Butenland. Schülern und Studenten kommt sie mit dem Preis entgegen! :) Tolle Sache, wie ich finde, zumal Claudi ja nun bereits einige Erfahrungen mit dem veganen/ rohveganen Leben und seinen etwaigen Tücken gesammelt hat! :) Abgesehen vom Coaching sind auch Kochkurse, gemeinsames Einkaufen, Vorträge, Veranstaltungen, Catering oder Workshops denkbar. Genaueres erfahrt ihr auf Claudis Website

Um etwaigen Spekulationen vorzubeugen: Ich war diejenige, die Claudi direkt zu Beginn und bevor ich von ihrem Kleingewerbe erfuhr, gefragt hat, ob ich über meine Coaching-Erfahrung bloggen darf - nicht umgekehrt. Braucht also keiner was "Komisches" denken! ;)

Dieser Beitrag liest sich vielleicht ein wenig wie ein Interview. Dies liegt an der Art der Aufbereitung, die ich möglichst leserfreundlich und deswegen im Interviewstil gehalten habe. Dabei habe ich manche Formulierungen geglättet und etwaige Passagen, wo es sinnvoll war, in Absprache mit Claudi gestrichen. Zudem habe ich viel nach Claudis eigenen Erfahrungen gefragt. Ich lerne gerne von Anderen, weiß aber natürlich, dass jeder Weg individuell ist und es keine vorgefertigten Lösungen gibt.

Doch genug der Vorrede! :D

Bild, von Claudi zur Verfügung gestellt
Via Facebook habe ich Claudi ein wenig von meinem rohen Einstieg erzählt und kam dann relativ schnell auf „meine Themen/ Probleme“ damit zu sprechen: Meine eigenen Ansprüche an mich und die Frage, ob es für mich einen Mittelweg mit Koch- und Rohkost gibt.

Wir stellten fest, dass wir uns beide mit einem Mischen von beiden Ernährungsformen schwer tun, da wir dann leicht wieder „abdriften“. Andererseits gehören wir eigentlich eigentlich beide zu den „100%-Menschen“, die eine Sache ganz oder gar nicht machen.

Da Claudi nun bereits einige Erfahrungen mit der Rohkost gesammelt hat, wollte ich wissen:


Was waren/ sind für dich Stolpersteine?

Stolperstein 1: Schlechte Vorbereitung
Stolperstein 2: zu große Strenge mit sich selbst, wenn es um Rohkostqualität von Nüssen etc. geht
Stolperstein 3: sich generell stressen


Im Urlaub bin ich letztes Jahr umgekippt. Wenn du ständig "Iss doch einfach!" gesagt bekommst, dann nervt das irgendwann!
Ich versuche jetzt, einen Mittelweg zu gehen. Wenn beispielsweise meine family zum Osterbrunch kommt oder ich eingeladen bin, esse ich Gekochtes. Aber ich versuche es möglichst zu meiden. In omnivoren Lokalen oder bei Fleisch essenden Freunden halte ich mich an Salat. Die kennen das nicht anders von mir, seit ich vegan lebe.


Und wie willst du das im Urlaub handhaben? Man will ja nicht unbedingt den Urlaub nur nach dem Essen ausrichten und einfach in ein rohveganes Hotel einchecken!^^

Nein, aber auf Hof Butenland, wo ich dieses Jahr hinfahre, versorgt man sich eh selbst. Ich bin noch nie Hotelurlauber gewesen.



Stichwort Gelüste, wie z.B. gekochte Suppe in der kalten Jahreszeit – Was denkst du darüber?

Wenn ich richtig Lust auf XY habe, dann esse ich es einfach. Bevor ich mir 1000 Sachen in roh genehmige, die aber allesamt nicht XY, mache ich doch lieber mal eine Ausnahme und genieße sie dann aber auch. Und am nächsten Tag oder mit der nächsten Mahlzeit geht es dann roh weiter.

Ich bin davon überzeugt, dass der Körper schon nach dem schreit, was er braucht. Mittlerweile habe ich ein richtig gutes Körpergefühl. Da höre ich sehr stark drauf.

Und à propos Suppe: Letzte Woche habe ich mir eine Kürbistomatensuppe im Vitamix gemacht und war danach richtig glücklich. Sie ist ja trotzdem super-gesund gewesen, wenn auch nicht roh. Aber ich war happy, weil ich was Schnelles und v.a. Warmes zu essen hatte.

Die 80/10/10-ler essen ja maximal mal Quinoa, wenn sie was Warmes wollen. Ich kann mir vorstellen – mutmaße da aber nur –, dass dabei keine Gelüste aufkommen.



Wahrscheinlich ist es auch so, dass man manche Erfahrungen eben  selber machen muss, um sich und die eigenen Bedürfnisse kennen zu lernen! Gibt es denn für dich so was wie rohe Seelentröster?

Klar gibt es die, z.b.die Himbeer Trüffel Booja-Booja-Pralinen. Manchmal, wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme und so richtig groggy bin und den Kopf voll habe, wirkt eine Booja Booja Praline wie ein Wunder.


Genau so was meine ich! Kennst du ein leckeres Rezept zum Selber-Machen?

Ja: einfach Datteln einweichen und dann mit x-beliebigen Zutaten verarbeiten.



Hast du eine oder mehrere Lieblingsseiten im Internet für rohe Inspiration?

Seiten gibt es nicht so viele, dafür aber Youtube channels. Die von Fully raw Kristina oder Megan Elizabeth stehen bei mir ganz oben. Für Rezepte würde ich mal bei Megan Elizabeth schauen. Die hat so einen tollen Kuchen online und Hafercookies aus Maulbeeren. Wahnsinn!

 


Hast du ein Lieblingskochbuch, das du empfiehlst?

Ich mag Going Raw von Judita Wignall und Rohköstlich leben* von Mimi Kirk sehr gern.


Und kennst du ein sympathisches Sachbuch, gerne mit eigenen Erfahrungen, aber eben nicht zu dogmatisch?



Isst du eigentlich immer recht einfach und gleich?

Ich esse einfach, aber nicht immer gleich. Es muss abends oft einfach schnell gehen. Ich liebe Salat. Den esse ich quasi täglich, variiere aber die Dressings.


Hast du ein Lieblingsdressing?

Tahin, Senf, Tomatenmark, Apfelessig
 

Was hilft dir bei deinem Rohkostweg – abgesehen davon, dich nicht zu stressen? ;)
Einfach nur leben und genießen... Und mir nicht zu viele Gedanken machen. Ich versuche es zumindest.;)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Zum Ende erhielt ich noch eine Lektion der besonderen Art. Ich hätte mich gern bei Claudi mit einem kleinen Geschenk für die Zeit und Energie revanchiert, die sie mir zuteil hat werden lassen. Nachdem eine Möglichkeit ausschied und Claudi beteuerte, sehr gerne mit mir gesprochen zu haben, ließ ich dennoch nicht locker:

Gibt´s denn was Anderes, womit ich dich erfreuen kann?

Wenn du es einfach nur annimmst und dich freust! Das würde mir am meisten Freude bereiten - ganz ehrlich!


Hey, das sitzt! Danke schön, Meisterin! ;) Dann also von Herzen lieben, lieben Dank! 
 


------

Mein persönliches Fazit:

Das Gespräch hat mir gezeigt, dass ich eigentlich auf dem richtigen Weg bin! Insgesamt ist wohl die wichtigste "Regel": mich nicht stressen lassen, auf mein Bauchgefühl hören, mir erlauben, keine 100% einzuhalten!^^
------
Zu guter Letzt bleibt es mir nur, Claudis Coaching-Angebot wärmstens zu empfehlen und mich nochmals ganz lieb zu bedanken. Sie ist konkret auf meine Fragen eingegangen, und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. :) 
Ich hoffe wirklich, bald mal nach München zu kommen, um dich, liebe Claudi, persönlich kennen zu lernen! :) War schön mit dir!  

Meinen lieben Lesern wünsche ich einen erholsamen, hoffentlich ebenso sonnigen Ostermontag, wie ich ihn verbringe.  

Liebste Grüße, Frau Momo ♥

Zum Weiterlesen: 
Claudi goes vegan - Blog  
Claudis Website mit mehr Infos zu den Coaching
Rohvegan: Mein 4-Wochen-Selbstversuch*

Kommentare:

  1. Hallo Frau Momo,

    vielen herzlichen Dank für deine lieben Worte und die viele Arbeit unseren Austausch hier festzuhalten :)
    Hat mich sehr gefreut (einfach alles) :-)

    Liebe Grüße und noch einen schönen Feiertag,
    die Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Claudi,
      es war mir ebenso eine echte Freude! :) Auch die "Nachbereitung". Dadurch konnte ich so manches noch mal für mich reflektieren...

      Liebste Grüße und dir ebenso noch einen schönen Feiertag,
      Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...