Mittwoch, 3. April 2013

Soulfood: Spargelsüppchen und "Bounty"-Pralinchen

Heute gibt es gleich zwei Rezepte. :) Mit viel "chen", denn gestern war wirklich Seelenfutter für das Mädchen in mir angesagt! :D Liebe geht eben doch durch den Magen... Die Blümchen und Herzchen im Hintergrund dürft ihr euch dazudenken! ;) Soweit, nur diesen einen Beitrag damit zu tränken, reichen meine Blogspotkenntnisse dann doch nicht!  By the way: Keine Ahnung, warum dieser Utopia-Link unten so zusammenhangslos auftaucht. Ich habe ihn hier nicht platziert und mag nicht verschwinden, egal wie ich die Bilder/ den Text schiebe. Da hier schon so viele Kommentare stehen, bleibt er hier so stehen, es sei denn, jemand weiss was.
Auch wenn draußen noch alles Grau in Grau ist: Die Spargelsaison ist eröffnet. Juchhu! Ehrensache, dass ich auf dem Markt frischen Spargel einpacken musste und natürlich wieder genötigt wurde, ihn roh zu probieren. :) Mhhhhhh! Ursprünglich wollte ich ihn mit einer leichten Vinaigrette zu einem Salat verarbeiten, aber als  ich auf ein Rezept für Spargelsuppe von Teresa-Maria Sura stieß, habe ich mich kurzerhand umentschieden. Mandelmus hatte ich keins, und auch so habe ich etwas variiert. Hier also meine Version dieser herrlich frühlingshaften, geschmacklich unverfälschten Spargelsuppe:


Zutaten für 2 Müslischälchen voll Spargelcréme-Suppe:
350g weißer Spargel
350-450ml 40°C warmes Wasser
eine sehr kleine Frauenhand voll Mandeln
1 guter Schuss Zitronensaft
1 Teel. Agavendicksaft
1 durchgepresste Knoblauchzehe
gut 1 Teel. Kräutersalz
Pfeffer
frische geschnittene Schnittlauchröllchen zum Anrichten 
nach Geschmack ein paar schöne Spargelabschnitte als Einlage

Zubereitung:
1. Den Spargel waschen und die unteren Enden ein Stück abschneiden. Den Großteil der Schale mit dem Sparschäler abschälen.
2. Etwas Wasser mit den Mandeln vormixen, dann den in grobe Stücke geschnittenen Spargel hinzufügen, gefolgt von allen restlichen Zutaten - bis auf den Schnittlauch. Beim Wasser erst mal 350ml. nehmen und je nach Wunsch später noch mehr hinzufügen.
3. Die Suppe abschmecken, gegebenenfalls nochmals auf 40°C auf dem Herd anwärmen oder länger im Mixer laufen lassen.
3.a Ihr könnt die Suppe natürlich auch heiß genießen! ;)
4. In kleinen Schälchen mit Schnittlauchröllchen und gegebenenfalls Spargelabschnitten als Einlage anrichten und servieren.

Und sonst so? Derzeit bin ich etwas dünnhäutig. Ich will nicht alles auf die Rohkost schieben, habe aber schon gelesen, dass das im Zuge der Umstellung passieren und man so einiges an Altem loslassen kann/ darf/ muss. Ob jetzt körperlich oder seelisch - der Mensch ist ja ein ganzheitliches Wesen. Warum ich das schreibe? Momentan fühle ich mich ein wenig unausgefüllt, bin ständig am Knabbern und am Naschen. Dieses Mal aber eindeutig gefühlsmäßig bedingt und nicht weil ich Hunger hätte. Und so lief ich gestern wieder wie ein hungriger Tiger auf und ab und wurde und wurde nicht "satt". Getröstet hat mich schließlich dieses Soulfood, das Claudi mir im Rahmen meines roh-veganen Coachings empfahl: einfach Datteln einweichen und dann mit x-beliebigen Zutaten verarbeiten. Meine Rettung, denn ich hatte ja eben erst von Miene eine Packung Datteln bekommen! Und so entstanden trotz nicht vorhandener Küchenmaschine diese leckeren unförmigen Böller Pralinchen, die mir endlich mein "Bounty-Gefühl" zurückgebracht haben!


Zutaten für ca. 10-12 "Bounty"-Pralinchen:
100g entsteinte Datteln (Deglet Nour)
50g Kokosraspeln
5g/ 1 Teel. Kakaopulver
15g Dr. Georg Kokosöl*

Zubereitung:
1. Die Datteln ca. 1 Stunde einweichen. Dann mit einer guten (!) Küchenmaschine zu Mus verarbeiten. Die restlichen Zutaten gründlich einarbeiten. 
2. Zu pralinengroßen, GLEICHFÖRMIGEN*g Kugeln formen und im Kühlschrank aufbewahren.


Tipp:
1. Abgesehen von den Datteln könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen, wenn es um die Zutaten geht: Nüsse, Mandeln,  Macapulver*, Kakao, Matcha, Zimt, Vanille*, Superfoods... Alles kann, nichts muss! :)
2. Ihr könnt die Kugeln natürlich auch gern noch in Kokosraspeln o.ä. wälzen.
3. Mit ner Schoki-Hülle schmeckt es noch mehr nach Bounty wie so schon! ;) 
4. Sehr lecker auch: 1-2 Teel. Kakao-Nibs* unter die Masse rühren!

 
So, und nun habe ich ein Date mit der kleinen Momo. Die braucht grad ganz viel Zuwendung und will die Füße massiert bekommen! ;)

Liebste Grüße von ihr und Frau Momo herself

Kommentare:

  1. Das liest sich alles so lecker, freut mich das die Datteln zum Soulfood wurden ;D so was ähnliches probiere ich demnächst auch aus, im Moment überleben Datteln bei mir nicht lang genug :> Es gibt schon Spargel? Regional? aaaah völlig an mir vorüber gegangen... ich muss.. einkaufen.... adieu <3 ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Haha... Ich bin echt überrascht. Endlich n Bountyersatz, auch wenn ich sonst nicht so die Süße bin! ;)
      Ja, ich habe mich auch gewundert, aber ab Anfang April geht´s ja los damit...

      Liebste Grüße,
      Frau Momo

      Löschen
  2. Ohh....ich hab noch Datteln hier, und ich mag die so gar nicht essen...aber als Kugeln? Super Idee...nur ich habe keine GUTE Küchenmaschine, nur einen stinknormalen Pürierstab.Meinst Du, das krieg ich hin damit? Und Kokosöl habe ich auch nicht...was kann ich denn als Alternative nehmen? Oder einfach weglassen?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      es geht ohne Kokosöl, ist halt aromagebend. Mandelöl oder ein neutrales Öl wie Sonnenblumenöl müssten auch gehen. Man kann´s aber auch weglassen. Musst dann mal gucken, wie es mit der Konsistenz ist.
      Pürierstab: Ich hab es mit meinem gemacht, aber das ist schon ne ziemliche "Batzerei", weil der Pürierstab die Datteln nicht richtig zu Mus verarbeitet. Wenn du da schmerzfrei bist, mach es ruhig mit deinem Pürierstab. :D Schnibbel viell. nur die Datteln vorab etwas klein.

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Soooo, fertig sind sie!!! WOW! Hab selten sowas Leckeres gegessen!!! Danke für den tollen Tip!

      (Ich habe sie übrigens mit kochendem Wasser übergossen, 1 Std. eingeweicht, kleingeschnippelt, ohne Probleme mit dem Stab püriert, Schuß Rapsöl, reichlich Kokosraspeln, 2 EL Erdnussbutter mit Stücken und Zimt dazu...).
      Meinst Du, ich kann sie bis zum Wochenende im Kühlschrank aufheben, weil ich dann meinem Besuch welche anbieten möchte? (Mal angenommen, ich kann mich beherrschen, sie nicht vorher aufzufuttern ;-)).

      Löschen
    3. Ah! Das ist ja cool! Freut mich sehr, dass es dir auch so geschmeckt hat! :)Ich bin mir sehr sicher, dass du sie solange aufheben kannst! Hab schon mal so Süßkram mit Datteln und Mandeln (anstatt von Kokosraspeln) gemacht, und das hat sich auch länger gehalten! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  3. Das kann aber kein heimischer Spargel sein. Dafür ist es einfach noch viel zu kalt. Egal ob April oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das stimmt nun auch wieder. Ich frag mal nach beim nächsten Mal... Ach ja - Rohkost und saisonal/ regional in Deutschland ist schon nicht einfach!^^

      Löschen
    2. "Rohkost und saisonal/ regional in Deutschland ist schon nicht einfach!"

      Das ist wohl wahr.

      Löschen
  4. Äh - "nicht vorhandene Küchenmaschine" und dann im Rezept "mit einer guten (!) Küchenmaschine"? Ja wie jetzt? Interessiert mich sehr, Datteln und Kokosraspel habe ich nämlich da, und morgen Zeit, da würde ich das Rezept gerne ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also: Ich habe nur einen Pürierstab - der hat die Datteln nicht zu nem richtigen Mus verarbeitet, was mich aber nicht stört, da der Geschmack ja derselbe bleibt - ist halt gröber.
      Ich habe die gute Küchenmaschine nur erwähnt, falls da wer empfindsamer ist wie ich, weil´s wirklich ne Panscherei ist! :D

      LG, Frau Momo

      Löschen
  5. Ah so. Ja, mein Pürierstab... der riecht in letzter Zeit irgendwie komisch beim Gebrauch. Wahrscheinlich brauchts demnächst einen neuen. Ein paar Datteln sollte er aber noch schaffen ;-) .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann steht dem Ganzen ja nichts mehr im Wege!^^

      Löschen
  6. Das liest sich alles sehr lecker, danke für die Anregungen. Und jetzt muss ich tatsächlich noch einmal in die Küche huschen und mir mind. eine Dattel holen... :-)
    Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi! Gern geschehen und lieben Gruß,
      Frau Momo

      Löschen
  7. Die schmecken bestimmt total lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaaaaaaaaaa. Und sie wurden jetzt schon ein paar Mal nachgemacht. :D Bin gespannt, was die Kollegen heute zu dem Mitbringsel sagen!^^ So langsam trauen sie sich ja an die "veganischen" Sachen ran! ;)

      LG, Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...