Samstag, 18. Mai 2013

Rohkost-Pizza (ohne vorheriges Ankeimen)

Ja, Rohkostpizza aus gekeimtem Getreide macht Sinn: Gekeimtes Getreide ist leichter verdaulich. Tannine, Phytinsäuren und andere, die Verdauung erschwerende Stoffe werden beim Keimprozess abgebaut. Der Nährwert und der Gehalt an Vitaminen und Gesamteiweiß nehmen im Zuge des Keimens stark zu. Mineralien und Spurenelemente vervielfachen sich und werden besser verwertet. Gesamtfett- und Kaloriengehalt sinken. Macht also Sinn, das Getreide keimen zu lassen, bevor es weiter verarbeitet wird. Es macht aber keinen Spaß, wenn man keine Küchenmaschine hat, mit deren Hilfe man es gut zerkleinern kann. Ja, irgendwie schafft es auch der Pürierstab, aber es nervt!^^
Und davon mal ab: Ich will manchmal einfach nicht so lange warten, bis das Getreide gekeimt und der Boden getrocknet ist, sondern heute noch meine Pizza haben! :) So kam ich auf die Idee, es mal ohne vorheriges Ankeimen zu probieren. Hat prima geklappt und: Ich hatte keine Probleme mit der Verdauung! ;) Fazit: wird wieder gemacht! :)

Zutaten für vier Personen:
für den Teig:
300g Buchweizen
100g gelbe Leinsamen
gut 1/2 Teel. Salz
ca. 180ml Wasser
2 Eßl. Olivenöl

Zutaten für die Tomatensauce:
60g getrocknete Tomaten
1 mittelgroße Tomate
1 Knoblauchzehe
etwas Agavendicksaft
3 Teel. italienische Kräuter
1 Eßl. Zitronensaft
evtl. noch Einweichwasser von den Tomaten
Salz je nach Salzgehalt der getrockneten Tomaten und Geschmack
Pfeffer
etwas Pul Biber/ Chili nach Geschmack

Zutaten für die Käsecrème:
100g Cashews
50ml Wasser
2 Eßl. Hefeflocken
1 Eßl. Shiro Miso
1 Eßl. Zitronensaft
Salz nach Geschmack


Belag:
nach Wunsch (toll schmecken frische Tomaten, Rucola, Spinat, Wildkräuter...)

Zubereitung:
1. Die Cashews 2 Stunden einweichen lassen.
2. Die getrockneten Tomaten eine Stunde einweichen lassen.
3. Das Getreide und die Leinsamen frisch mahlen und mit den restlichen Teig-Zutaten zu einem gut knetbaren Teig verkneten. Gut durchkneten. Bei Bedarf Wasser oder gemahlenen Buchweizen hinzufügen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (wir haben vier sehr dünne Teigplatten ausgerollt: Schmeckt uns besser und dauert weniger lange!^^).
4. Die Teigplatten bei 40°C 1-2 Stunden (je nach Dicke auch länger) auf den Trockengittern im Sedona Dörrgerät dörren (Achtung: anderes Dörrgerät? -> andere Dörrzeit). Nach der Hälfte der Zeit wenden. Die Pizzen sollten nicht zu trocken werden und formbar bleiben.
5. Alle Käsecrèmezutaten zu einer glatten Masse mixen.
6. Alle Zutaten für die Pizzasauce glatt pürieren. Je nach Konsistenzwunsch Wasser nach und nach hinzufügen.
7. Die Pizzen mit der Tomatensauce bestreichen, gefolgt von der Käsecrème. Die Platten erneut 2-3 Stunden trocknen. Dann erst den gewünschten Belag darauf verteilen. Je nach Geschmack könnt ihr den Belag auch mittrocknen lassen, aber das würde ich bei so etwas wie Spinat, Rucola und Wildkräutern nicht empfehlen.

Tipp/ Varianten:
1. Ihr könnt aus dem Teig auch Flammkuchen basteln, z.B. so, wie Steffi es vorgemacht hat, oder auch Gemüsekuchen mit anderen Saucen u.ä..
2. Bereitet doch gleich das doppelte Rezept zu und friert die verbliebenen Teigplatten ein. So geht´s bei Pizzaalarm noch schneller! ;)
3. Stecht doch mal mit Ausstechförmchen Herzen o.ä. aus: trocknet noch schneller und ist ein echter Hingucker! :)
Quellen:
Zentrum der Gesundheit: Vorteile des Keimens 


Schmankerl des Tages:
Heute mal wieder ein Schmankerl des Tages. Ihr seid auf der Suche nach süßer Inspiration? Dann seid ihr Nicolas Meinung nach auf This Rawsome Vegan Life genau richtig, wobei die nicht so Süßen unter euch hier ebenfalls fündig werden. :) Von hier entstammt auch das Rezept für die sehr leckeren Heidelbeer-Tartes, die Nicola zu unserem 1. Potluck mitgebracht hat.;) 


Euch noch ein zauberhaftes, langes Pfingstwochenende und nen Schmatzer von Frau Momo

Kommentare:

  1. Servus Momo,

    oh wie kuhl! Muss ich auch mal probieren!

    Vielen Dank für die tolle Idee und liebe Grüße,
    die Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch! Ich mag´s halt gerne einfach. Außerdem hatte ich allmählich Angst um meinen Pürierstab! ;)

      Liebste Grüße,
      Frau Momo

      Löschen
  2. das hört sich super lecker an!

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht lecker aus. Kommt auf jeden Fall auf die too do Liste :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...