Sonntag, 16. Juni 2013

11. Junikalender-Türchen: Gefrorene Pflaumen-Zimttörtchen


Miriam schreibt auf ihrem Wurzelweber-Blog über ihr (rohköstliches) naturnahes Leben mit omnivor-grünem Mann und Nachwuchs, dem grüne Smoothie liebendem Kobold.
Den Meisten unter euch düfte ihr Blog ein Begriff sein, wenn ihr euch ein wenig für Rohkost interessiert. Ich mag an ihren Beiträgen, dass sie vor Allem von sich, ihrem Erleben und dem Alltag mit Rohkost schreibt. Und das schon seit einigen Jahren. Ich habe wenige Rohkost-Blogs abonniert, aber ihren mag ich einfach, weil Miri nicht missioniert, sondern eben mit dem, was sie scheibt, bei sich ist. Das ist sehr wohltuend für mich als Leserin, die ich immer wieder gerne bei ihr vorbeischaue und auch die Beiträge von ihrem Mann sehr mag, der derzeit immer wieder leckere Rezepte für Grüne Smoothies beisteuert, die dann natürlich vegan sind!^^ Danke, dass du dir trotz des Trubels Zeit genommen hast, liebe Miri! Mit deinem Junikalender-Beitrag hast du voll und ganz meinen Geschmack getroffen! :)
 
Logo: Miriam
Als allererstes möchte ich mich bei der süßen Frau Momo bedanken, dass sie mir die Möglichkeit gibt, Teil dieses tollen Projektes zu sein. Es ist mir eine große Ehre neben so vielen großartigen Autoren auch einen kleinen Artikel veröffentlichen zu dürfen. ♥ Danke sehr ♥!

Foto: Miriam
Kurz zu mir: Ich bin vor ein paar Jahren intuitiv über Nacht zur Rohköstlerin geworden. Ich hatte eine Unterfunktion der Schilddrüse (mit all ihren Begleiterscheinungen wie Depressionen, Übergewicht usw.), starke Blütenpollenallergie mit allergischem Asthma und eine dermaßen schlechte Haut, dass jeder Streuselkuchen neben mir blass geworden ist. Drei Jahre intensive Auseinandersetzung mit der rohköstlichen Ernährung, Darm- und Leberentgiftungen und Smoothiekuren später habe ich den ersten allergiefreien Sommer meines Lebens erlebt, meine Schilddrüse arbeitet normal und ich bin super zufrieden mit meiner Haut. Durch meine Schwangerschaft habe ich mich leider von der Rohkost entfernt, da ich es nicht mehr vertragen habe und bewege mich jetzt in kleinen Schritten zurück in mein rohköstliches Leben, das ich so sehr liebe. Darüber schreibe ich auf meinem Wurzelweber-Blog.

Und nun zu meinem Artikel: ich habe mich für ein Rezept entschieden.


Gefrorene Pflaumen-Zimttörtchen


Foto: Miriam
Zutaten (für ca. 6 Muffinförmchen):
Für den Boden:  
100 g Haselnüsse
ca. 2 EL roher Kakao
3 EL rohe Kakaobutter
1-2 EL Agavendicksaft

Für die Zimtcreme:
100 g gemahlene Mandeln*
ca. 60 ml Wasser
1 1/2 EL rohes Mandelmus*
2 1/2 EL Agavendicksaft
1 1/2 TL Zimt

Sonstiges:
2 gelbe Pflaumen
2 rote Pflaumen

Foto: Miriam
Zubereitung:
Die Pflaumen klein schneiden und nach Farben getrennt im Mixer klein pürieren, dabei ein paar Stückchen aufheben und nicht mitmixen.  
Die Stückchen farblich getrennt in die Muffinförmchen füllen. Jetzt das rote Pflaumenmus zu den gelben Stückchen geben und das gelbe Mus zu den roten Stückchen. Die Förmchen sollten zu ca. 1/3 gefüllt sein. Einfrieren.
Nun die Zutaten für die Zimtcreme im Mixer miteinander vermischen. Wenn die Pflaumenschicht gefroren ist, drüber geben. Die Förmchen sollten jetzt etwas mehr als 2/3 gefüllt sein. Wieder einfrieren.
Für den Boden die Haselnüsse fein mahlen, die Kakaobutter vorsichtig bei max. 40° C schmelzen lassen. Beides in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten. Wenn die ersten beiden Schichten gefroren sind, das Förmchen mit dem Teig ausfüllen und einfrieren.

Vor dem Servieren die Törtchen stürzen und ca. 10 - 15 Minuten antauen lassen.

Guten Appetit!!

♥♥♥
♥♥


Ich wünsche Euch allen einen zauberhaften Tag, viel Spaß beim Ausprobieren und bis bald,
Eure Miri

Kommentare:

  1. Na das liest sich aber nun wesentlich leckerer, als mein gescheiterter Versuch mit den grünen Smoothies *schmunzl*
    Das Rezept landet auf jeden Fall auf der to-do-Liste, Dankeschön dafür♥

    Silberweide

    AntwortenLöschen
  2. WOW, die sehen zum Reinbeissen aus!
    Danke für die Blogempfehlung, ich kannte den nicht und bin nach dem ersten Blick dorthin ganz begeistert! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich für Miris Blog begeistern konnte! :)

      Löschen
  3. Schade - als ich "Pflaumen" im Rezept gelesen habe, freute ich mich schon auf etwas, das mir hilft mit der herbstlichen Pflaumenschwemme fertig zu werden. Leider zuwenig Pflaumen drin, also weitersuchen.

    AntwortenLöschen
  4. 4 Bäume leerfuttern? Bei nicht mal 1 Pflaume pro Törtchen? Nee, das wird nix, auch wenn es lecker klingt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, dann müsstest du schon ne ganze Gesellschaft verköstigen und kämst noch net hin!^^ Lecker klingt´s dennoch! :) Freu mich schon auf die Pflaumen zum Ausprobieren...

      LG, Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...