Dienstag, 30. Juli 2013

101 Dinge - Aufgabe 26: Wer braucht schon Gummibärchen, wenn er Fruchtleder haben kann?

Ganz ehrlich: Gummibärchen habe ich eigentlich noch nie gemocht. Trotzdem stand das Selber-Machen von genau diesen auf meiner 101-Dinge-Liste, da ich es einfach mal ausprobieren wollte und Schatzi mit den veganen Alternativen und v.a. mit deren Preis nicht sonderlich glücklich war. Vor Ewigkeiten hatte ich ein Buch samt Förmchen erstanden, um der Gummibärchenproduktion habhaft zu werden. Naja, letzte Woche habe ich beides getauscht, da es eh nur bei uns herumstand und nun ein lieber Mensch damit glücklich wird. Hoffentlich! 
Im Zuge unserer zunehmenden Verrohung kam hinzu, dass ich überhauupt keine Ambitionen mehr hatte, "so´n Zeuch" zu machen, das eh fast nur aus Zucker besteht!^^
Nun, zugegebenermaßen: Wenn man Bioware nimmt, sind Fruchtleder wie diese hier zwar nicht billig, aber sie sind geil! :D
Auch um dieses DIY-Projekt bin ich eine ganze Weile herumgeschlichen. Ich bin ja sonst nicht so der Freund von getrocknetem Obst. Doch nach einer Verkostung auf dem letzten Rohkosttreffen waren sowohl Schatzi als auch ich so verliebt, dass klar war: Fruchtleder mussten her! 
Und ich finde: Ich habe Aufgabe 26 erfüllt, auch wenn keine Gummitiere entstanden sind. Doch wer will schon Gummi essen? :D

Zutaten:
1 große Banane
10 Pflaumen
160g Kirschen
~ 400g Erdbeeren samt Grünzeug
1 Büschel Petersilie (schmeckt man nicht, und Grünzeug kann man so hübsch untermischen - experimentiert gerne mit eurem Geschmack und anderen [Wild-]Kräutern)
nach Gusto noch 2-3 Eßl. Agavendicksaft oder etwas Anderes zum Süßen (muss aber nicht sein - die Leder sind schon ziemlich süß - tastet euch selbst ran!)
optional 1 Teel. Maca-, Vanille- oder Lucumapulver Zimt - what ever you want!

Zubereitung:
1) Alle Zutaten gegebenenfalls entsteinen und im Mixer pürieren.
2) Auf 2-3 Paraflexxbögen rechteckig ausrollen (nicht zu dünn, sonst werden die Leder pergamentartig) und bei 43°C  je nach Dicke ca. 5 Stunden im Sedona Dörrgerät* trocknen. Dann wenden und auf dem Trockengitter 6-8 Stunden weitertrocknen, bis sie sich gut vom Trockengitter lösen lassen.
3) Mit einem Pizzaschneider oder Messer längliche Streifen oder Motive nach Wahl (Ausstech-Förmchen lassen grüßen - die Kinder werden´s lieben!) ausschneiden bzw. ausstechen.
4) Die Streifen lassen sich gut aufrollen, z.B. mit Banane für diejenigen unter euch, die noch nicht Obst haben! ;)


* Tipps/ Variationsmöglichkeiten:
1) Bitte beachtet, dass die Trockenzeiten variieren - je nach Obstsorte, Wassergehalt und Dörrgerät! Wenn du ein anderes Dörrgerät verwendest, können die Zeiten variieren. Du hast kein Dörrgerät? Dann stell den Ofen auf niedrigster Temperatur ein, klemm einen Holzlöffel dazwischen und trockne die Patties im Ofen. Oder lass sie gleich in der Sonne trocknen - Achtung: Tierfreie Zone einrichten!^^
2) Du könntest auch eine Art Strudel aus dem fertigen Leder machen, indem du ihn mit süßen Crémes, Fruchtpüree, gehackten Nüssen, Rosinen oder was immer dir einfällt, füllst und aufrollst. Oder du machst kleine Crépes aus dem Lederteig.
3) Fruchtleder kannst du allen möglichen Früchten machen. Zur Bindung empehlen sich entweder Banane oder Flohsamenschalen. Manche Rezepte kommen aber auch ohne aus. Probiert´s einfach aus und seid kreativ.:)
3) Dieses Buch für die Herstellung von Wraps und Fruchtleder besitze ich NOCH nicht, aber es wurde mir sehr ans Herz gelegt. Wer also Blut geleckt hat, klickt mal rein!


Mein Blog-Geburtstagsgewinnspiel läuft noch bis zum 03.08.2013 um 23:59 Uhr! Wer noch nicht mitgemacht hat, darf gerne hier vorbeischauen! :)

Liebste Grüße,
Frau Momo

Kommentare:

  1. Sieht super dekorativ und lecker aus. Echt exquisit. Habe soetwas auch leider noch nie probieren dürfen. Kann es mir aber sehr lecker vorstellen. Zumal die Früchte nur bei so geringen Temperaturen getrocknet sind. Viel besser als Gummibärchen!

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  2. Ja, klasse! Du kannst gern schon mal eine zweite Ladung auflegen. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja ein tolles Rezept. Kann man das auch im normalen Ofen zubereiten...? Und geht das auch mit Beerenobst...? wenn ja, vielleicht möchtest Du es ja ausprobieren und für meinen Beerenrezepte-Wettbewerb beisteuern. :)

    http://fairyforestgarden.blogspot.ie/2013/08/lughnasa-competition.html

    Liebe Grüße von Aine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aine,
      da sind ja Beeren drin! :) Das geht absolut auch mit "nur Beeren", im Ofen und auch in der Sonne getrocknet. Vor meinem Urlaub komme ich leider nicht mehr dazu, noch ein weiteres Rezept auszuprobieren, wobei ich deinen Wettbewerb sehr schön finde. Wenn das geht, steuer ich einfach dieses Rezept bei. :)Ich verlinke den Wettbewerb gerne nachträglich in einem neuen Beitrag, falls das ok ist für dich!

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Hallo Frau Momo, ja, das wäre okay, wenn Du vielleicht in der Verlinkung nochmal darauf hinweist, dass das Rezept auch mit Beeren möglich ist und ob Du irgendwelche Beeren dafür besonders empfehlen würdest. Was denkst Du z.B. ist mit Himbeeren oder Roten Johannisbeeren, die soooo viele Kerne haben. Macht das was....?
      LG

      Löschen
    3. Ich bin auch n bissl blind. Klar sind da Beeren drinnen. ;)
      Wolltest Du das Rezept jetzt in den Wettbewerb geben....?

      Grüßles von Aine

      Löschen
    4. Ja, sind sie! :D Ich habe noch eine Ladung Fruchtleder im Dörri, das ich eigentlich dafür fotografieren wollte. Aber ich weiss nicht, ob ich das noch bis Abgabeschluss heute abend schaffe... Ich versuche es noch, sonst reloade ich dieses Rezept für den Wettbewerb... Mein I-Net hat die letzten Tage gesponnen... :(

      LG, Frau Momo

      Löschen
  4. Witzig, sowas gibts in Armenien fertig zu kaufen! Ist sehr lecker!
    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa! :) Klasse, dass man das da kaufen kann! Mal was Anderes zu all dem Süßkram, den wir hier so vorgesetzt bekommen...;)

      Löschen
  5. Hast du eine Ahnung wie lange die haltbar sind, und wie man sie am Besten lagert? Ich würde gerne welche auf Vorrat machen, wenn ich meinen Dörrofen schon mal anwerfe. Da ich momentan am umziehen bin und meine kleine Auszeit bevorsteht, würd ich gerne welche haben, um sie mit auf die Reisen zu nehmen :-)

    Ich glaub ich muss gleich noch mal bissi Obst kaufen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kivi,
      dieses Experiment starte ich auch erst noch. Bislang habe ich sie im Kühli gelagert. Aber für meine Yogaferien nehme ich sie auch ungekühlt mit. Wenn sie ganz trocken sind, halten sie sicher ein wenig - hoffe ich!^^

      Dir viel Erfolg beim Umziehen (hatten wir grad auf der Arbeit*g) und dir eine gute ZEit!

      LG, Frau Momo

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...