Samstag, 24. August 2013

Lieblingsrezepte meiner Leser Teil 3: Sweets for my sweets!

Liebe Grüße aus dem Urlaub. Wobei: Morgen geht´s schon wieder heim! So schnell können zwei Wochen rumgehen...Dann gibt es auch wieder Frischware, d.h. aktuelle Beiträge aus dem Leben der Frau Momo und ganz sicher auch den einen oder anderen Einblick in meine Zeit im Westerwald! (An dieser Stelle nochmals der Hinweis: Die Freischaltung der Kommentare kann noch etwas dauern! Wundert euch nicht! Ich kümmer mich alsbald darum!)
Heute kommt ihr in den Genuss des 3. Teils meiner Lieblings-Leser-Rezepte-Reihe! Uff, was für ein Wort! :D Im Rahmen meines Blog-Geburtstags bat ich um eure Lieblings-Rezepte! Und wenn ich mir diese Vielfalt anschaue, bin ich wirklich einfach nur begeistert darüber, wie kreativ ihr seid bzw. andere BloggerInnen sind. Heute nun ein Beitrag, zu dessen Titel ich wohl nichts mehr sagen muss, oder? :) Diese Kategorie muss ich allerdings teilen, weil ihr mir v.a. süße Rezepte geschickt habt! :D Insofern könnt ihr euch schon mal darauf freuen, dass es bald noch mehr davon geben wird! :) Theoretisch hätte ich jedem Rezept einen eigenen Post widmen können. Aber dann komme ich ja nicht mehr zu Wort!^^ Bzw. bin nur noch am Bloggen! :D Schaut euch nur die Fotos an! Da läuft Einem doch das Wasser im Munde zusammen, oder? :)

4x Frucht-Eis (von Annika, Ligeia, Carolin und Lena)

Himbeer-Bananeneis mit Macapulver und Kakao-Nibs*
Unangefochtener Favourit dieser ganzen Aktion in allen Kategorien ist das selbst gemachte Eis auf der Basis von Bananen. :D Gleich vier Versionen habe ich zugesandt bekommen! Ich liebe es selbst ja auch sehr und habe immer etwas davon im Gefrierschrank. Ich stelle immer eine größere Menge her und fabriziere aus dem Rest, den wir nicht mehr schaffen, Eis am Stiel!
Annikas Version besteht aus Bananen, Himbeeren und Johannisbeeren: "Da es gerade (endlich!!!) Sommer ist und ich es zurzeit zweimal täglich esse und es dazu auch eigentlich noch zu simpel ist, um als Rezept zu gelten, es aber trotzdem zu gut ist, um es nicht zu erwähnen."


Zutaten für eine Portion Banane-Himbeere-Johannisbeer-Eis:

1 gefrorene Banane

1 Tasse gefrorene Himbeeren

1/2 Tasse gefrorene Johannisbeeren

Süßungsmittel nach Belieben (Datteln, Reissirup, Agavendicksaft, Rohrohrzucker)


Alles zusammen in den Mixer tun und solange mixen und mit dem Stößel arbeiten bis eine cremige Eiskonsistenz entstanden ist. Sofort genießen!!! :-)

Ligeas Variante geht so:   
Bananeneis
"Dafür 4-5 vollreife Bananen mit braunen Sprenkeln schälen, in kleine Stücke brechen und einfrieren. Anschließend gefroren in die Küchenmaschine oder in einen starken Mixer geben und mit etwas Milch (Soja, Hafer...) und Süße (ich nehme meist einfach etwas Zucker oder Honig (Korrektur seitens mir: Agavendicksaft)) pürieren, bis es schön weich ist. und Zimt dazu ist auch sehr köstlich. Das wars schon."

Lenas Zutatenliste ist absolut minimalistisch: 
"Mein Lieblingsrezept ist wohl das einfachste der Welt: Bananeneis. Ohne irgendwelche anderen Zutaten, einfach nur gefrorene Bananen. Das könnte ich jeden Tag essen! Ich habe das Glück, einen Thermomix zu besitzen und somit habe ich in einer Minute das leckerste Bananeneis überhaupt :-)"
Carolins Rezept zeigt wieder mal, wie vielfältig Rohkost sein kann:
"Hier mein sehr einfaches und schnelles Lieblingsrezept, was sehr viel kreative Entfaltungsmöglichkeit bietet und jedes Mal ein bisschen anders schmeckt!"
Zutaten für Bananen-Himbeer-Eis:
1 reife Banane
eine handvoll gefrorene Himbeeren
selbstgemachte Mandelmilch (oder auch eine andere Milchalternative)
Zubereitung:
Die Himbeeren leicht antauen lassen, dann mit der kleingeschnittenen Banane und eine bisschen von der Milch pürieren oder mixen. Mit Milch nach Geschmack und Konsistenzwunsch auffüllen und umrühren.
Jetzt gibt es verschiedene Alternativen: Man kann das Eis als Smoothie mit Eiswürfeln trinken/löffeln, es in die Eismaschine geben oder ersatzweise auch in die Gefriertruhe und alle halbe Stunde umrühren. Oder auch sofort genießen!
Denkbar sind alle frischen Früchte, die Banane kann man auch gefroren verwenden, es gehen fast alle Kombinationen. Die Banane sorgt eben für eine gute cremige Basis und Geschmack.
Sehr gut schmeckt das Eis auch mit:
Kokosmilch, Kokosflocken
Mandelsirup oder andere Süße (Agavendicksaft etc.)
Kiwis
Melone
Erdbeeren
Kirschen
pur
...
Rezept Nr. 2: Kikkies/Haferbällchen (von Petra)

Foto: Petra Payegani
Für das Rezept braucht ihr eine Flockenquetsche, es sei denn, ihr verwendet die handelsüblichen unrohen. Zu der Quetsche schreibt Petra: "Man kann eigentlich nur Flocken damit quetschen, aber das ist schon ganz praktisch. Hafer ist recht weich, anderes Getreide ist härter... Muss man dann halt länger einweichen. Buchweizen geht auch gut. Hafer ist eigentlich das einzige Getreide, das noch verwendet wird. Eigentlich ist die Quetsche trotzdem fast täglich im Gebrauch."
Foto: Petra Payegani
Kikkies (Haferbällchen): 
Eine Tasse Hafer zu Flocken quetschen und mit ganz wenig Wasser einweichen, so dass er klebrig, aber nicht nass wird. Dazu 1-2 Teelöffel Rosinen, evtl. kleingeschnitten und die gleiche Menge gekeimte Sonnenblumenkerne und ebenfalls gehackte Haselnusskerne untermischen. 3-4 frische Datteln zerdrücken, 1-2 Teelöffel Dr. Georg Kokosmus* untermischen und unter die Hafermischung kneten. Wenn alles gut vermischt und klebrig ist, können Kugeln geformt werden. Man kann sie gleich vernaschen oder auch noch ziehen, bzw. trocknen lassen, dann werden sie noch besser.

Rezept Nr. 3: Mousse au chocolat Kuchen (von Lena - Loving vegan)

Image
Foto: Lena - Loving vegan
Lena von Loving Vegan hat im eigenen Archiv gekramt: "Mein Lieblingsrezept ist Mousse au chocolat Kuchen, weil er super schnell und einfach geht und bisher ALLEN geschmeckt hat, die ihn probiert haben. Die meisten Personen konnten gar nicht genug davon bekommen. :D"

Rezept Nr. 4: Rohkost-Beeren-Streusel-Traum (von Miri - Fruit up your life)

Foto: Miri - Fruit up your life
Ich habe mich ja bekanntlichermaßen für keine bestimmte Rohkost-Richtung entschieden. Ich esse, wonach mir ist. Was mich aber häufig an Gourmet-Rohkostzubereitungen stört, ist der immens hohe Nuss-/ Fettanteil. Find ich einfach nicht ausgewogen, auch wenn´s mal ganz lecker ist. Deswegen mutiere ich noch nicht zum 80/10/10-ler, aber als Miri mir mit folgenden Worten ihr Rezept für diese Torte einreichte, war ich im 80/10/10-Himmel! :) "Hier nun mein Rezept aus meinem  Blog, welches ich soooooooooowas von lecker und yummy finde :D
Natürlich 80/10/10 ;) , schmeckt aber auch "Andersessern" ;)


Ich hoffe, ihr wisst es zu schätzen, was ich mir mit dem Verfassen solcher Beiträge antue! Im Ernst: Ich brauchjetzt erst mal ein Eis! :D Ihr dürft euch schon auf den nächsten Samstag freuen. Da kommt Part 4 dieser Reihe! Ach ja: Wenn ihr noch ein tolles Rezept habt, das in Kategorie "Sweets for my sweets" passt, hinterlasst mir gerne den Link/ das Rezept unten als Kommentar! :) Danke! <3

Liebste Grüße,
Frau Momo

Kommentare:

  1. Tolle Rezepte! Komm gut Heim und ich freu mich bald wieder mehr zu lesen.

    Liebe Grüße
    schickt dir Silja

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen, der Kuchen! Sieht sensationell lecker aus.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...