Sonntag, 12. Februar 2017

Rezension*: "Gesund durch Yin Yoga" von Stefanie Arend

Mit Spannung habe ich Stefanie Arends neues Werk aus dem Südwest-Verlag erwartet, in dem die therapeu-tische Anwendung von Yin Yoga im Zentrum steht Gesund durch Yin Yoga: Der sanfte Weg, deinen Körper von alltäglichen Beschwerden und seelischen Belastungen zu befreien
Umso erfreuter war ich über ihr Angebot, mir ein Rezensionsexemplar zukommen zu lassen und wurde auch inhaltlich nicht enttäuscht!
Mir begegnete die altbekannte und sehr geschätzte Klarheit hinsichtlich Layout, Struktur und Didaktik. Auch dieses Buch ist äußerst hochwertig gestaltet hinsichtlich Inhalt und anwenderfreundlich ob der guten Übersichtlichkeit.
Allem voran stellt die Autorin im 1. Kapitel eine kurze, eindrückliche Einführung in die Theorie des Yin Yoga mit einprägsamen Bildern und Tabellen.

Im 2. Kapitel geht es bereits in die Praxis mit Unterkapiteln zu:
  • ergänzenden Selbst-Massagetechniken (für's Bindegewebe und zur Einwirkung auf die Meridiane),
  • Yin- und Yang-Yoga-Positionen inkl. Varianten,
  • Atemtechniken und
  • Meditationen
Mich hat hier sehr begeistert, wie anschaulich die Bilder die Anleitungen ergänzen und wie farbige Hervorhebungen es dem Leser erleichtern, das Gesuchte zu finden:
  • Wirkweise,
  • Ausführung der Übungen,
  • aber auch Alternativen und Varianten, welche etwa die Aktivierung von bestimmten Akupressurpunkten integrieren
Das auf's Wesentliche reduzierte Inhaltsverzeichnis wird ergänzt durch eine eine detaillierte Übersicht über die Beschwerdebilder in den Klappen vorne und hinten im Einband, zu denen Stefanie im dritten Teil des Buches jeweils ein komplett bebildertes Übungsprogramm anbietet. Ich brauche also nach Sichtung der Übungen nur mein Buch auf einer Seite aufgeschlagen halten und kann so ohne lästiges Blättern durch mein Programm gehen. Zusätzlich zur jeweiligen Yin Yoga Sequenz inkl. Meridianmassage finden sich Empfehlungen zu einer unterstützenden Ernährung, mögliche Reflexionsfragen, sowie Anregungen aus ganzheitlicher Sicht bzw. aus jener der TCM.


Nach erstem Experimentieren mit dem Buch hat es sich für mich als sinnvoll erwiesen, mir vorab erst mal die Übungen eines Programms anzuschauen, bevor ich starte, so dass ich weiß, wo die jeweiligen Akupressurpunkte liegen, wie die gewählte Variante einer Übung aussieht und wie Atemtechnik xy funktioniert. Dies gewährleistet mir dann im Nachhinein ein entspanntes Fließen durch die Übungen, indem ich einfach nur auf die beschrifteten Bilder achte und mich vielleicht sogar auf die eine oder andere Reflexionsfrage einlasse...
Im Vergleich zu den vorherigen Büchern ist mir dieses das liebste: Das liegt zum Einen an der Thematik des Buches, aber es bietet mir als „Wühlmaus“ auch viel Futter um tiefer einzusteigen – sowohl in Praxis als auch in Theorie. Dabei wirkt das Buch jedoch keinesfalls überfrachtet, sondern sehr ausgewogen, und es bleibt mir überlassen, ob ich bestimmte Themenkreise – wie die Akupressur, Psychosomatik... - weiter vertiefen möchte.
Durch die sensibel gewählte Sprache – gerade wenn es um Deutungsmöglichkeiten von Beschwerdeursachen geht – steht es mir als Leser frei, was ich annehmen möchte und was liegen bleiben soll.
In meinen Augen ist dieses Buch eines, das es dem Leser in unserer schnelllebigen und informationslastigen Zeit sehr leicht macht sich einzulassen, weil Stefanie es einfach versteht den Fokus zu halten und den Inhalt in geeigneter Weise herüberzubringen. So können die Dinge für sich wirken, ohne zu sehr eingefärbt zu sein durch persönliche Ansichten. Dabei ist es durchaus persönlich geschrieben, aber eben als Einladung und nicht als Dogma mit erhobenem Zeigefinger. So habe ich Stefanie bislang auch in ihren Videos/ DVD's erlebt, und deswegen schätze ich ihre Art zu unterrichten auch so – ob nun über das Medium „Buch“ oder eben andere Kanäle. Für mich ist spürbar, wieviel Herzblut in diesem Buch steckt.
Die bereits erprobten Praxisteile haben mir bislang wertvolle Dienste geleistet, und ich bin dankbar, dass ich mit Yin Yoga und einem Buch wie diesem Möglichkeiten an der Hand habe, mir Energie zu geben: Ich muss nicht erst welche aufwenden, wenn mein Akku eh' schon leer ist. Somit hat das Buch (Yin Yoga sowieso) bereits einen festen Platz in meiner Übungspraxis und gehört eindeutig in unsere Zeit! Danke, Stefanie und ebenfalls ein Dankeschön an den Verlag für das Rezensionsexemplar, für das ich eine klare
Kaufempfehlung* ausspreche!

Liebst, Frau Momo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...