Sonntag, 23. April 2017

{Inspired}: SIGS # 6 - Sunday Inspiration

Bild: Pixabay
Falls du noch nicht weisst, worum es sich bei SIGS handelt: In diesem immer sonntags erscheinenden Feature gebe ich dir einen Einblick, wie es bei mir derzeit bestellt ist in Sachen "Self-Compassion, Inspiration, Gratitude und Self-Care.

Eine kurze Übersicht der heutigen Themen:

Inspiration & Gratitude: Ayurveda Lifedesign Community

Self-Care & Self-Compassion: Gib mir Öl, baby!

INSPIRATION UND GRATITUDE:

Bild: Pixabay

Möglicherweise willst du deinen Social-Media-Konsum eher reduzieren denn aufbauen. Und da hast du mich voll auf deiner Seite. Dennoch kann ich dir die Ayurveda Lifedesign Community nur ans Herz legen, wenn du daran interessiert bist, dir einen Alltag zu schaffen, der dafür sorgt, dass deine Akkus voll sind, dir zudem Raum für Muße gibt und dir hilft dich auf deine Herzenswünsche auszurichten. Ich bin auf Empfehlung in diese Gruppe gekommen, u.a. um Ideen für meine Hautsache zu bekommen. Mittlerweile könnte ich immer wieder in laute Dankesschreie ausbrechen, soviel alltagstaugliches Ayurveda-Wissen bekomme ich hier kompakt, lebensnah und menschlich vermittelt. Gruppengründerin Dana Schwandt, Coach für Yoga, Ayurveda und Gesundheit, teilt hier unsagbar sympathisch, verständlich und praxisorientiert ihr Know-How gratis, so etwa über Live-Webinare und Workshops. Außerdem bietet sie ein mehrwöchiges (kostenpflichtiges) Online Coaching Programm an, das darauf abzielt, die Grundprinzipien aus Ayurveda und Yoga in dein Leben zu integrieren. Aber auch die Gruppe selbst und ihre Mitglieder sind eine Quelle der Inspiration. Ich bin in sehr wenigen Communities, aber diese hier erlebe ich als wahre Ressource, um Ayurveda modern und einfach in mein Leben zu integrieren. Danke, liebe Dana, für dein gigantisch tolles Engagement! <3

SELF-CARE & SELF-COMPASSION:


Eine lieb gewonnene Gewohnheit ist es, meinen Körper inkl. Nase und Ohren zweimal am Tag mit Sesamöl einzureiben. Die klassische ayurvedische Selbstmassage, Abhyanga, dauert 20-30 Minuten. Aber auch meine Daily-Life-Variante ist für mich Selbstliebe im Reinformat. Ich habe meinen Körper lange Zeit sehr schlecht behandelt, seine Botschaften überhört, ihn ausgebeutet und überfordert. Das ist nicht spurlos an mir vorbeigangen. Durch die tägliche Massage wurde mir das einmal mehr bewusst: Sie ist gelebtes Mitgefühl und eine Möglichkeit, im Kontakt mit mir zu sein und mir selbst Zuwendung zu schenken.  
Nach der Dusche am Morgen und abends, bevor ich ins Bett gehe, nehme ich Sesamöl und reibe mich damit von Kopf bis Fuß ein. Manchmal braucht ein Körperbereich vielleicht besondere Zuwendung. Oder aber du bist abends einfach zu müde für das Ganzkörperprogramm: Dann gönn deinen Füßen eine kleine Massageeinheit.
Ich fühlte mich tagsüber sehr schnell mental fester, klarer und besser geerdet. Durch das Einölen am Abend komme ich leichter zur Ruhe und schlafe schneller ein, auch wenn ich eher angespannt bin. Das sind die Veränderungen, die ich ziemlich unmittelbar bei mir feststellen konnte. In dem Artikel zu Abhyanga von Asana-Yoga findest du noch einige mehr. Für mich eine wunderschöne Form, mir selbst Zuwendung zu geben und mich selbst zu nähren. Hast du fünf Minuten Zeit für dich, um es selber mal zu versuchen? 

Anregungen und Links:

~ Ayurveda-Lifedesign (Facebook-Community)

~ Dana Schwandt
 
~ Abhyanga

Kennst du Abhyanga, oder wie kultivierst du Selbstfürsorge, Dankbarkeit und Selbstmitgefühl?

Dir einen wunderschönen Sonntag!
<3-lich, Frau Momo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...